Stefanie Menzel: Das energetische Feld heilen

Für Stefanie Menzel macht Heilenergetik einen großen Teil ihres beruflichen wie privaten Lebens aus. Die Autorin und Therapeutin kann mit ihren besonderen Fähigkeiten – sie ist hellsichtig – auf die Aura einwirken. Die Aura ist ein energetisches Feld, das einen hohen Stellenwert einnimmt, weil alle Krankheiten und Bewusstseinszustand in ihr sichtbar werden. Welche Rolle den Chakren dabei zugeschrieben wird und warum Hellsichtigkeit ein zentrales Element dabei ist, erfahren Sie hier.

Die Energie spüren

Stefanie Menzel ist die Begründerin der Heilenergetik und der Sinnanalytischen Aufstellungsarbeit. Die 57-Jährige ist nicht nur als Autorin, Dozentin und Therapeutin tätig, sondern begleitet Menschen in den verschiedensten Lebenssituationen. Ihre Hellsichtigkeit ist wohl eine der bedeutendsten Fähigkeiten von Stefanie Menzel. Denn Hellsehen bedeutet für sie, andere mit dem eigenen autarken energetischen Feld wahrzunehmen. Heilenergetik ist eine Lebensanschauung, die im Hellsehen ihre Wurzeln findet. Die von der vierfachen Mutter entwickelte Methode gibt spirituelle Ansätze und Lösungen, die speziell für Menschen des westlichen Kulturkreises gedacht sind. Sie zielt darauf ab, das eigene Leben nach den neuesten Erkenntnissen der Wissenschaft selbst zu gestalten. Erst die Kombination mit mehr Leichtigkeit aus einer spirituellen Welt macht die Methode so kraftvoll, gesund und einzigartig.

Das Leben verändern

Unser energetisches Feld, auch Aura genannt, stellt das zentrale Element der Tätigkeit von Stefanie Menzel dar. Krankheiten und Bewusstseinszustände werden an diesem Ort sichtbar. Das energetische Feld rotiert alle drei Sekunden und steht so im permanenten Informationsaustauch mit der Umwelt. Die Therapeutin ist nur eine von wenigen, die das Bild das die Aura zeigt, detailliert wahrnehmen kann. Dadurch kann sie sofort klare Diagnosen stellen. Stefanie Menzel weiß auch, dass Blockaden in dem System aus verschiedenen Gründen entstehen können und sieht sie als Lernaufgaben. Kugeln, Pfeile und Löcher – Mit diesen Begriffen beschreibt Stefanie Menzel ihre Wahrnehmungen. Heilsitzungen können es schaffen, diese wieder in Einklang miteinander zu bringen. Ein Bewusstseinsprozess kann entstehen.

Zwölf Chakras, die Aura und der Bewusstseinsweg

Die Aura ist ein multidimensionales Feld mit unterschiedlich schwingenden Ebenen. Die wichtigen Verbindungspunkte in ihr werden Chakras genannt. Neben den sieben klassischen sind seit den 1980ern sogar zwölf Chakras bekannt. Den Grund dafür sieht Stefanie Menzel, die die feinstofflichen Energien des Menschen hellsichtig wahrnehmen kann, in einer Zeit veränderter Schwingungen. Der Weg des Herzens nimmt dabei eine immer wichtigere Rolle ein. Denn es ist ein Ort der Synthese und kann als vielleicht sogar wichtigste Organ und Chakra betitelt werden. Die Bewusstwerdung seiner selbst und dessen weitere Entwicklung findet vor allem im Herzen statt.

Der Experte dahinter

Menzel Stefanie

Stefanie Menzel entwickelte auf der Basis der Quantenphysik und ihrem Studium der Anthroposophie die westliche Lebensphilosophie der Heilenergetik und veröffentlichtezu diesem Thema verschiedene Bücher.