Augenlidstraffung - Schlupflider adé!

Augen verführen und verzaubern. Sie sind Mittelpunkt des Gesichtes und schenken uns Persönlichkeit. Doch mit zunehmendem Alter wirken die Augen oft müde und ausdruckslos. Schuld daran sind Tränensäcke und Schlupflider. Was kann man also tun, um erneut einen frischen, offenen Blick zu erlangen? Eine Augenlidstraffung kann Abhilfe verschaffen.

Eine Augenlidstraffung sorgt für einen offenen, strahlenden Blick

Wozu Augenlidstraffung?

Da die Augen das zentrale Merkmal eines jedes Menschen sind, wird sich besonders sorgfältig um sie gekümmert. Frauen setzten sie mit Mascara, Kajal und Lidschatten gut in Szene, um andere mit ihren Blicken zu verzaubern. Bewundert werden große, strahlende und ausdrucksstarke Augen. So tut Frau auch viel dafür, um möglichst lange ihren verführerischen Blick beizubehalten. Wenn die Jahre voranschreiten, greift sie deshalb auch gerne mal zu Botox und Hyaluron. Jedoch bringen diese häufig nicht den gewünschten Effekt. Auch mit Make-up lässt sich nichts mehr vertuschen. Was also tun? Schon einmal über eine Augenlidstraffung nachgedacht?

Schlupflider & Tränensäcke

Eine Schönheitsoperation in Form einer Augenlidstraffung kann Frauen um Jahre jünger wirken lassen. Denn Schuld für müde, kleine Augen ist häufig ein Hautüberschuss an den Ober- und Unterlidern. Je älter wir werden, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit für Hautüberschuss um die Augen. Manche Menschen besitzen jedoch von Grund auf verkleinerte Augen. Auch für sie kann der kleine chirurgische Eingriff der Weg zu frischen und strahlenden Augen bedeuten. Denn nach einer Augenlidstraffung ist der obere Lidrand wieder zu sehen und folgend wirkt der Blick offener. 

Ablauf einer Augenlidstraffung

Bevor der operative Eingriff durchgeführt werden kann, wird ein persönliches, vertrauliches Gespräch angesetzt. Der behandelnde Chirurg informiert über den kommenden Eingriff und geht auf Bedürfnisse und Ängste der Patienten ein. 

  • Die Operation wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Wenn gewünscht, kann der Patient häufig auch in einen Dämmerschlaf versetzt werden.
  • Im Bereich der Hautumschlagsfalte des Oberlids wird der Schnitt gesetzt und überschüssiges Fett oder Haut kann entfernt werden.
  • Unter der Lupe wird die kleine Narbe mit feinsten Fäden wieder vernäht

In den ersten 10 Tagen nach der OP sollte auf das Schminken verzichtet und die Augen mittels Gel-Pads gekühlt werden. Zusätzlich wird die Naht mit dünnen Pflasterstreifen geschützt. Wenn die Wunden verheilt sind, zeigt sich das perfekte Ergebnis einer Augenlidstraffung dann so: Keine sichtbaren Narben, ein strahlender, frischer Blick und zufriedene, überglückliche Patienten.