Transpersonale Klangtherapie

Klang ist Schwingung, Schwingung ist Bewegung, Bewegung ist Leben! Aus diesem Grunde wirkt Klangtherapie nie gegen ein Symptom, sondern immer für die Gesundheit.

Was ist Transpersonale Klangtherapie?

Die Transpersonale Klangtherapie nach Dr. med. Wolfgang Koelbl ist eine ganzheitliche Methode der Energiemedizin. Ihre Wurzeln liegen sowohl in uralten östlichen Weisheitslehren (Veden, Buddhismus), als auch in den neuesten Erkenntnissen der Quantenmedizin. Vielfältige Obertoninstrumente weben einen Klangteppich, der den Klienten durch einen Bewusstwerdungsprozess trägt.

Klangschalen stehen in einem Raum

Was bewirkt Transpersonale Klangtherapie?

Die Klangtherapie arbeitet transpersonal, weil sie über das Alltagsbewusstsein des Klienten hinaus wirkt und mithilfe von Meditations- und Trancetechniken in einen über die Persönlichkeit hinausgehenden Bewusstseinsbereich führt. Das entspricht dem Unter- und Überbewusstsein nach psychoanalytischer Lehre. Tiefenentspannung, sensitives Körperbewusstsein und Tiefenbewusstsein werden reaktiviert. Auf diese Art und Weise lösen sich sowohl körperliche und geistige Blockaden, als auch krankmachende Faktoren.

Instrumente, Stimme, Gesänge und wohltuende Berührungen lassen in einen tiefen Entspannungszustand vom Alpha- bis in den Thetawellenbereich hineingleiten. Dieser ist den Träumen der REM Phase gleichzusetzen. Der Geist sendet durch Bilder und Eingebungen Lösungsansätze für Themen, die gemeinsam im Nachgespräch erarbeitet werden. Die Muskeln lockern sich durch Klang und Vibration der Instrumente. Der gesamte Körper wird bis auf die molekulare Ebene in Schwingung versetzt. Die Seele genießt dabei die Musik, die einzig für sie gespielt wird.

  • Ihre Lebensenergie steigt.
  • Sie fühlen sich erholt und (er)leicht(ert).
  • Ihre persönlichen Ressourcen füllen sich.
  • Sie bekommen neue Werkzeuge zur Lösung Ihrer Probleme.
  • Abgrenzung zu anderen Klanganwendungen

Wann wird die Klangtherapie verwendet?

In ihrer ganzheitlichen psychodynamischen Wirkung unterstützt die Transpersonale Klangtherapie nach Dr. med. Wolfgang Koelbl die Körper-Geist-Seele-Einheit Mensch durch vertiefte therapeutische Arbeit, die psychosomatisch wirkt und alle medizinischen Therapien sinnvoll komplementär unterstützen kann.

Bei regelmäßiger Anwendung beginnen sich körperliche Beschwerden zu regulieren, wie Muskelverspannungen, zu hoher Blutdruck, Stoffwechselbeschwerden und Stresssymptomatiken.

Auch zur Traumabewältigung, bei Burn Out, Depression und in Lebenskrisen kann Transpersonale Klangtherapie als Begleitung zur ärztlichen Therapie energetisierend und gesundheitsfördernd eingesetzt werden.

Wegen der auf alle Primärsinne wirkenden basalen Stimulation eignet sich die Transpersonale Klangtherapie auch besonders für Menschen mit besonderen Bedürfnissen.

Klangtherapie

Ablauf einer Klangtherapiesitzung

  • Kurzes Vorgespräch, Vorbereitung: Das Ziel der Klangsitzung wird festgelegt. Ein "Auftrag an den Therapeuten" erfolgt, wodurch der Fokus der Klangzeit auf den inneren Prozess des Klienten bestimmt wird.
     
  • Klangzeit: Einführung in die Trance, einen vertieften Bewusstseinszustand zwischen Wachsein und Schlaf. Obertonreiche Instrumente, wie zum Beispiel Liegemonochord, Klangschalen, Gongs und Stimme mit ihrer erstaunlichen Wirkung auf Körper, Geist und Seele kommen zum Einsatz. Nicht nur das Ohr, sondern der ganze Körper lauscht und erklingt, wenn er, auf dem Liegemonochord ruhend, bespielt wird. Zur Anwendung kommt eine spezielle Spieltechnik, die zur Unterstützung und Vertiefung der Heilkraft und der inneren Prozesse des Menschen und seines Anliegens führt. Letztendlich erfolgt die Rückführung zum sicheren Wiedereinfinden in das Alltagsbewusstsein.
     
  •  Nachgespräch: Erlebtes wird erarbeitet

Autorin: Beate Reither