Freude am Kochen - der österreichische Foodblog

Seit 6 Jahren gibt es den österreichischen Foodblog "Freude am Kochen", in dem es nicht nur um Kochen und Backen, sondern auch um Reisen, Basteln, Dekorieren und vieles mehr geht. Der Blog ist eine Sammlung der Rezepte der letzten 16 Jahre, die die Bloggerin Yvonne zuerst auf einer eigenen Homepage gesammelt und vor 6 Jahren auf den Blog übersiedelt hat.

Seit ihrer Ernährungsumstellung vor 3 Jahren, beschäftigt sich "Freude am Kochen" ausschließlich mit der pflanzlichen Küche. Es ist Yvonne wichtig zu zeigen, wie vielseitig und schmackhaft die vegane Ernährung ist und das viel mehr Lebensmittel dazu als weg kommen.

Screenshot von Freude am Kochen

Freude am Kochen ist besonders vielseitig und bietet einen Küchen-Rundumschlag quer über die Welt mit Speisen aus Italien, Thailand, Mexico, China, Japan, Griechenland uvm... Durch ihre "indische Ehe" gibts am Blog einen besonderen Indien & Asien Schwerpunkt.

Die Gerichte-Vielfalt reicht von Kochen bis Backen, von Einlegen bis Shaken und beschäftigt sich verstärkt auch mit gesundheitsbewussten Gerichten und Lebensmittel. Es gibt eine bunte Auswahl an Rezepten. Zwischendurch gibt es Kochbuchrezensionen, Reiseberichte, DIYs, Free Printables und manchmal auch ein paar persönliche Gedanken!

2014 hat Yvonne mit ihrem veganen Aprikosen Kokos Tiramisu den 2. Platz beim Berliner Foodblogaward in der Kategorie "Bestes veganes Rezept" erreicht.

Soeben ist mit "Vegane Cake-Pops" ihr erstes Kochbuch erschienen. Im Moment arbeitet sie bereits am zweiten Kochbuch, welches 2017 erscheinen wird. Auch das Dritte ist bereits in Planung.

Bloggerin Yvonne von Freude am Kochen

Rezept: Rosenblüten-Cake-Pops Tonkabohne

Für den Teig:
150 ml Sojadrink
80 ml Maiskeimöl
1 El L Apfelessig
75 g Weizenmehl
75 g Dinkelvollkornmehl
80 g Rohrohrzucker
2 1/2 TL Backpulver
1/2 Tonkabohne
(ersatzweise 1/2 TL Vanille, gemahlen)

Für die Krümelmasse:
40 g Aprikosenmarmelade
15 g Kokosöl

Für den Überzug:
200 g Blockschokolade
10-20 g Kokosöl
17 Cake-Pop-Sticks oder 9 halbierte Papier-Strohhalme
17 kleine echte Röschen, ungespritzt
Cake-Pop-Zange
Ergibt 17 Cake-Pops

Zubereitung:

  1. Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Sojadrink, Öl und Apfelessig in einer Schüssel mischen und Weizenmehl, Dinkelmehl, Rohrohrzucker, Backpulver und die gemahlene Tonkabohne darunter rühren.
  3. Eine 20 cm Springform mit Öl ausstreichen, mit Mehl bestäuben, den Teig einfüllen und den Kuchen 30 Minuten backen. Den Kuchen abkühlen lassen.
  4. Den Teig grob zerkrümeln, mit dem Universalzerkleinerer in regelmäßige Krümel mahlen, und mit der Aprikosenmarmelade und dem flüssigen Kokosöl gut durchkneten.
  5. Den Teig mit der Cake-Pop-Zange zu 17 Cake-Pops verarbeiten. Diese in den Unterteil einer Cake-Pop-Backform legen und 15 Minuten in den Gefrierschrank stellen..
  6. Eine kleine Menge der Schokolade vorab im Wasserbad schmelzen, die Sticks 1 cm tief in die Schokolade tauchen und vorsichtig mit einer Drehbewegung bis ungefähr zur Hälfte in die Cake-Pops stecken. Die Cake-Pops 10-15 Minuten im Gefrierschrank oder entsprechend länger im Kühlschrank kühlen.
  7. Die restliche Schokolade mit der Küchenmaschine reiben und ca. zwei Drittel im Wasserbad schmelzen, wobei das Wasser nicht kochen sollte. Den Topf vom Wasserbad nehmen und die restliche Schokolade in mehreren kleinen Portionen einrühren. Zum Schluss das Kokosöl unterrühren, zuerst mit der kleineren Menge beginnen und diese je nach Bedarf erhöhen.
  8. Die geschmolzene Kuvertüre in ein schmales Schälchen füllen, die Cake-Pops schräg in die Kuvertüre tauchen, einmal drehen sodass sie rundherum überzogen sind, heraus nehmen und den Überschuss abklopfen. Die Cake-Pops auf einen Teller stellen, den Stiel oder den Strohhalm noch so lange fixieren bis der Boden etwas angetrocknet ist, sodass der Cake- Pop gerade stehen bleibt. Die Rose in die noch feuchte Glasur drücken und kontrollieren, dass sie nicht verrutscht.

Tipp: Dieser Teig muss mit der Cake-Pop-Zange verarbeitet werden, mit den Händen klappt es nicht.

Vegane Cakepops Rosen Tonka

Wichtiger Hinweis: In diesem Beitrag werden nur allgemeine Hinweise gegeben, er stellt keine Grundlage für eine Selbstdiagnose dar! Bitte jedenfalls einen fachkundigen Arzt zu Rate ziehen.