Mit der passenden Gesichtscreme für gesunde und schöne Haut sorgen

Gesichtscreme gehört mittlerweile in jeden gut aufgeräumten Kosmetikschrank. Ob morgens nach dem Duschen oder abends vor dem Einschlafen, die Produkte verleihen der Gesichtshaut ein gepflegtes Erscheinungsbild. Doch macht Gesichtscreme auch aus gesundheitlicher Perspektive Sinn? Ist der eigene Hauttyp entscheidend für die Wahl des richtigen Produktes? Und wie lange sind solche Cremes eigentlich haltbar? Fragen, die in diesem Artikel beantwortet werden sollen. Fest steht: Die Auswahl an Gesichtspflegeprodukten ist riesig. Übertriebenen Wirkversprechen sollten Sie skeptisch gegenüberstehen. Doch die meisten Produkte sind sicherlich sehr gut und reich an wertvollen Inhaltsstoffen wie Hyaluronsäure und Vitamin C. 

Die richtige Hautpflege für das Gesicht: In diesem Zusammenhang gibt es häufig Diskussionen. Eine Frage wird dabei besonders häufig gestellt: Soll man sich jeden Tag das Gesicht eincremen? Wie so oft im Bereich Gesundheit und Beauty werden Sie hier unterschiedliche Meinungen finden. Die Tendenz geht aber klar in die Richtung, dass eine tägliche Gesichtspflege mit einer hochwertigen Gesichtscreme durchaus empfehlenswert ist. Das gilt umso mehr, wenn Sie täglich duschen.

Eine Frau verwendet eine Gesichtscreme

Gibt es unterschiedliche Gesichtscremes für die verschiedenen Hauttypen?

Wie erwähnt ist die Auswahl an Gesichtscremes sehr groß. Deswegen gibt es auch für die verschiedenen Hauttypen das jeweils passende Produkt. Für normale Gesichtshaut empfiehlt sich eine Creme mit leicht feuchtigkeitsspendenden und rückfettenden Eigenschaften. Denn auch wenn ihre Gesichtshaut weder zu fettig noch zu trocken ist, unterliegt sie doch täglichen Belastungen und verliert gerade beim Duschen etwas Feuchtigkeit. Ist Ihre Haut eher zu trocken, wählen Sie am besten eine Creme, die stark rückfettet und viel Feuchtigkeit spendet. Dadurch wird die schützende Hautbarriere erhalten – auch bei täglicher Wäsche.

Für fettige und unreine Haut gibt es ebenfalls passende Pflegecremes. Dies haben nur einen sehr geringen Fettanteil und bestehen häufig aus einer sog. Öl-in-Wasser-Emulsion, teilweise mit leicht desinfizierenden Anteilen. Mitunter entscheidet auch die Jahreszeit über die passende Creme. Während im Sommer eher der UV-Schutz im Vordergrund steht, machen der Haut im Winter Kälte und trockene Heizungsluft zu schaffen.

Wie lange ist Gesichtscreme haltbar?

Wie lange eine Gesichtscreme haltbar ist, hängt in einer gewissen Weise vom Hersteller und den Inhaltsstoffen ab. Als Faustregel gilt aber, dass derlei Kosmetika nach dem Öffnen rund ein Jahr haltbar sind. In dieser Zeit sollten Sie die Produkte aufbrauchen. Während bei Lebensmitteln gilt, dass man auch abgelaufene Produkte – sofern noch einwandfrei – bedenkenlos verzehren kann, sollten Sie dies bei Kosmetika anders handhaben. Sobald diese abgelaufen sind, müssen die Reste entsorgt werden.

In der Regel steht auf der Verpackung, wie lange Sie die Gesichtscreme bedenkenlos verwenden können. Hierbei müssen Sie aber genau darauf achten, auf welchen Zustand sich das angegebene Datum bezieht: originalverpackt oder geöffnet? Noch ungeöffnet müssen Kosmetika wie Gesichtscremes mindestens 30 – 36 Monate haltbar sein. Ungeachtet von Hauttyp und Haltbarkeit ist die Suche nach der passenden Gesichtscreme auch immer eine Frage des Ausprobierens. Wenn Sie eine Gesichtscreme auf Anhieb gut vertragen und sich Ihre Haut gut anfühlt, haben Sie sicherlich die richtige Wahl getroffen. Auch wenn auf der Verpackung vielleicht ein anderer Hauttyp angegeben ist.