SKINthings von Heike Schnitzler für nachhaltig schöne Haut - Das Interview mit der Pionierin des Microneedlings

Heike Schnitzler ist nicht nur Beauty-Expertin, sie kann sich zu Recht auch als Pionierin des Microneedlings bezeichnen. Rund 40 Jahre lang war sie auf der Suche nach absolut wirkungsvollen Behandlungsmethoden und Produkten. Das Ergebnis: SKINthings. Dank dieser einzigartigen Entwicklung ist es möglich, das Hautbild deutlich und nachhaltig zu verbessern. Wie das gelingt sowie alles zur Schnitzler-Erfolgsstory, liest du hier!

Inhalt:

Heike Schnitzler von Skinthings

Wer ist Heike Schnitzler? Interview mit der Pionierin des Microneedlings

Heike Schnitzler ist Beauty-Expertin und Pionierin des Microneedlings. Uns hat sie erzählt, wie sie eine absolut wirkungsvolle Behandlungsmethode entwickelt hat, die das Hautbild deutlich und nachhaltig verbessert. Hier liest du das exklusive Interview.

Redaktion: Wie war Ihr Lebensweg in die Beautybranche?

Heike Schnitzler: Zuerst absolvierte ich eine Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau und Drogistin, im Anschluss folgte eine zweijährige Ausbildung zur Kosmetikerin. Dabei kam ich zum ersten Mal in Kontakt mit Microneedling. Ich übernahm die Departement Store Leitung für Estée Lauder und war Sales Manager bei Sisley. Die Geburt meiner Tochter sowie die Gründung meines eigenen Instituts 1985 – 1998 folgten. Nach einer Heilpraktiker-Ausbildung war ich als Assistentin der Bereichsleitung der Douglas Holding tätig und absolvierte zudem eine Weiterbildung zur Betriebswirtin. 2001 zog ich nach Düsseldorf und arbeitete als Assistence Sales Director BPI. 2003 gründete ich erneut ein eigenes Institut. Mit der Gründung von Skinthings UG sowie der Schnitzler Concept GmbH habe ich endgültig in der Beautybranche Fuß gefasst.

Redaktion: Warum haben Sie Ihr Unternehmen gegründet?

Heike Schnitzler: Ich war immer auf der Suche nach wirklich funktionierenden nachhaltigen Methoden zur Straffung der Haut und zur Verbesserung der Hautoberfläche. Dermabrasion, Ultraschall usw. reichten mir nicht aus, da keine anhaltende Wirkung erzielt wurde. Die Wirkweise des Microneedlings hatte mich immer überzeugt, es war allerdings in den Anfängen sehr schmerzhaft. Durch die Weiterentwicklung der Roller und die Entwicklung der elektrischen Geräte hat mich diese Methode restlos als nachhaltige Behandlungsmethode überzeugt. Hier bekam der Kunde endlich wirklich etwas für sein Geld. Meine Begeisterung war so groß, dass ich begonnen habe, andere Kolleginnen davon zu überzeugen und so bot ich erste Schulungen zu diesem Thema an. Dadurch ergab sich die Frage, mit welchen Produkten kann denn hierbei gearbeitet werden? Zum Einbringen in die Haut gelten ganz andere Voraussetzungen. Solche Produkte gab es bis dahin nicht und so war es nur logisch eine eigene Linie anzubieten. Vom Zuspruch der Kosmetikerinnen regelrecht überrollt, entwickelte sich eine gewisse Eigendynamik. Das Unternehmen wächst sehr schnell.

Redaktion: Was ist Ihr Leitsatz als Unternehmerin?

Heike Schnitzler: Es geht nicht um möglichst schnelles Wachstum des Unternehmens und um höchstmögliche Renditen. Die langfristige Stabilität des Unternehmens und die Sicherung der Arbeitsplätze meiner Mitarbeiter stehen bei mir im Vordergrund.

Redaktion: Warum SKINthings?

Heike Schnitzler: Wir achten nach wie vor auf höchstmögliche Verträglichkeit, auf tatsächliche Wirksamkeit und Transparenz. Bei uns weiß jeder Kunde, was er bekommt. Unser Sortiment ist interaktiv. Das bedeutet, dass sich Kunden (egal ob Kosmetikerinnen oder Endverbraucher) mit Produktwünschen an uns wenden können. Wir diskutieren dann die Sinnhaftigkeit/den Nutzen dieses Produkts und nehmen es eventuell ins Programm.

Redaktion: Was wird es bei SKINthings niemals geben?

Heike Schnitzler: Es wird niemals Tierversuche - auch bei keinem unserer Zulieferer – geben. Sinnlose oder wirkungslose Produkte werden ebenfalls nie produziert werden.

Redaktion: Welche Aspekte sind für Sie bei hochqualitativer Kosmetik unverzichtbar?

Heike Schnitzler: An erster Stelle steht die Sinnhaftigkeit eines Produkts. Dazu gehören wertvolle Inhaltsstoffe und das Wissen um die Mengen, in denen überhaupt eine Wirkung zu erzielen ist – auch wenn es das Produkt teurer und die Rendite eventuell kleiner macht. Wir achten zudem immer auf absolute Verträglichkeit. Bei uns kommt nichts ins Sortiment, nur, weil es gerade in Mode ist.

Redaktion: Welche Zukunftstrends sehen Sie persönlich in der Kosmetik?

Heike Schnitzler: Ich erlebe täglich, dass Kunden heute viel stärker aufgeklärt und informiert sind. Nach meiner Meinung wird sich der Massenmarkt auf die Drogeriemärkte beschränken. Große Filialisten mit Massenmarktprodukten im hochpreisigen Segment müssen sich unbedingt neu erfinden. Hier suchte ich deshalb auch für meine Produkte nach einer neuen Plattform, um die Kunden zu erreichen, die bewusst gute Qualität kaufen möchten und können. Im klassischen Einzelhandel sehe ich meine Produkte nicht unbedingt. Den Zukunftstrend sehe ich sowohl in der seriösen Aufklärung der Kunden als auch in der Entwicklung neuer Vermarktungsstrategien.

Redaktion: Wo sehen Sie Ihr Unternehmen in drei Jahren?

Heike Schnitzler: Ich wünsche mir, dass es in drei Jahren eine höhere Markenbekanntheit erreicht und sich als seriöses Unternehmen noch weiter etabliert hat – auch im Endverbrauchermarkt.

Redaktion: Was wünschen Sie sich von der Branche?

Heike Schnitzler: Ich wünsche mir insbesondere mehr Ehrlichkeit. In kaum einer anderen Branche wird so viel versprochen und so wenig gehalten. Es sollte einen Wandel geben, weg von Masse – hin zu Qualität.

Redaktion: Welche sind Ihre ganz persönlichen Geheimnisse für ein schönes und gepflegtes Aussehen?

Heike Schnitzler: Tägliche konsequente Hautpflege schon in jungen Jahren. Viel Feuchtigkeit durch Hyaluron, zusätzlich feine Lipide und Photo Aging Filter. Die Haut wird dadurch gesättigt und vor Lichtschäden bewahrt. Dazu regelmäßige Peelings. So haben Fältchen keine Chance, die Oberfläche bleibt glatt, feinporig und elastisch.

Der Alterungsprozess einer Frau im Gesicht ist in drei Schritten dokumentiert

Kennst du das Geheimnis schöner Haut?

Schöne und reine Haut steht nicht nur für Attraktivität, sondern vor allem für Wohlbefinden. Das hat auch Heike Schnitzler erkannt und deshalb SKINthings entwickelt. Seit ihrer Ausbildung vor rund 40 Jahren war sie auf der Suche nach einer tatsächlich wirkungsvollen Behandlungsmethode. Doch sie musste schon bald erkennen, dass die klassische Kosmetik nur wenige Möglichkeiten bot. Sämtliche Produkte wurden entweder aufgetragen oder einmassiert. Auch das Einschleusen von Wirkstoffen mit Iontophorese, Ultraschall oder Mikroporation brachte immer nur kurzfristigen Erfolg. Wie konnte also eine deutliche Verbesserung des Hautbildes erzielt werden, die nachhaltig anhält? Bereits vor 40 Jahren kam die Expertin das erste Mal in Kontrakt mit Microneedling. Ein einleuchtendes Prinzip, das aber damals noch unausgereift und schmerzhaft war. 

Eine Frau betrachtet ihr Gesicht im Spiegel und kann einige Fältchen erkennen

SKINthings geht unter die Haut

Erst vor rund 15 Jahren erreichte das Microneedling ein praktizierbares Stadium. Zuerst tauchten weiterentwickelte Roller auf, dann elektrische Microneedling–Geräte. Diese Innovation war der endgültige Quantensprung für die Methode und ihre Etablierung am Markt. Needling war nun schmerzfrei und uneingeschränkt einsetzbar. Heike Schnitzler hat maßgeblich zur Verbreitung und Popularität der Methode beigetragen. Dies ist nicht zuletzt auf die Innovation SKINthings zurückzuführen. Mit SKINthings startete sie eine Produktlinie, die eigens für das Needling entwickelt wurde. Die Versorgung der Haut kann so während und nach der Needling-Behandlung gewährleistet werden. Als vollwertige und eigenständige Pflegelinie sorgt SKINthings für eine nachhaltige Gesunderhaltung der Haut. 

Verträglichkeit. Transparenz. Nachhaltigkeit.

SKINthings ist aus über 30 Jahren Berufserfahrung in Kosmetikindustrie und Praxis entstanden. Die Produkte stehen für absolute Zuverlässigkeit und Funktionalität mit fairer Preisgestaltung. 
SKINthings steht für:

  • Absolute Verträglichkeit: Jeder Hauttyp wird geschützt und sanft gepflegt.
  • Effektive Wirkung: Alle Wirkstoffkomponenten eines Produkts werden einzeln ausgewählt und Rezepturen abgestimmt.
  • Nachhaltigkeit: Auf unnötige Verpackungen und Tierversuche wird verzichtet.

Sämtliche Produkte sind frei von den nach der Kosmetikverordnung festgelegten „allergenen“ Duftstoffen, Parabenen und PEGs, Paraffinen sowie Farbstoffen.

Haut, die nachhaltig strahlt?

SKINthings ist der Geheimtipp, wenn es um ein verfeinertes Hauptbild geht, das dauerhaft anhält. Heike Schnitzler hat ihr gesamtes Wissen und ihre jahrelange Erfahrung in die innovative Produktlinie investiert. Die Philosophie „transparent. ehrlich. verantwortungsbewusst.“ war dabei stets von entscheidender Bedeutung. Wer also auf der Suche nach Kosmetik ist, die sprichwörtlich unter die Haut geht, sollte sich SKINthings nicht entgehen lassen! Selbst empfindliche oder allergische Haut wird geschützt, sanft angeregt und schön gepflegt. Einem strahlenden Aussehen, das langfristig bleibt, steht nichts mehr im Wege.

Dieser Artikel wurde in Zusammenarbeit mit SKINthings erstellt.

Der Experte dahinter

Schnitzler Heike

Heike Schnitzler hat mit SKINthings in Düsseldorf (Deutschland) eine wirklich wirkungsvolle Behandlungsmethode und Produktlinie für Microneedling entwickelt.