Die ideale Matratze für perfekte Entspannung

Ein gesunder und erholsamer Schlaf in der Nacht macht uns fit für die vielfältigen Aufgaben des kommenden Tages und lässt uns ganz einfach beschwingt und erholt durchstarten. Absolut entscheidend ist dabei nicht nur das richtige Bett, sondern vor allem die ideale Art der Matratze, denn sie sorgt mit ihrem optimalen Schlaf-, Ruhe- und Liegekomfort letztlich für die so wichtigen längeren Entspannungsphasen in unserer heimischen Wohlfühloase nach Maß. Bei der Auswahl und dem Kauf einer neuen Matratze gilt es jedoch vorab ein paar wichtige Aspekte zu beachten, damit vom optimalen Schlafklima über die perfekte Schlafposition bis zu den individuell körperstützenden Matratzeneigenschaften alles stimmt. Hier erfahrt ihr, welcher Matratzentyp der richtige ist und auf welche Details ihr unbedingt achten solltet.

Eine Frau liegt auf einer idealen Matratze

Toller Liegekomfort zum Träumen

Jeder von uns weiß, wie wichtig und unverzichtbar guter Schlaf ist. Deshalb sollte natürlich auch die eigene Matratze traumhaft gut an die eigenen sehr individuellen Schlafbedürfnisse angepasst sein. Eine optimale Wahl für Komfortbewusste mit einem unbestechlichen Auge für Qualität ist die hochwertige Kaltschaummatratze. Sie bietet exzellente Eigenschaften wie eine überaus angenehme Wärmeisolierung und hohe Elastizität, um Kopf, Schulter, Becken und Beine konturgenau und schonend während des Schlafes zu entlasten. Diese effektive Körperunterstützung macht sie übrigens auch zu einer ausgezeichneten Entscheidung für Menschen mit Rücken- oder Gelenkschmerzen. Zudem ermöglicht die hygienische und feuchtigkeitsdurchlässige Matratzenoberfläche und Materialstruktur ein ausgewogenes Schlafklima, von dem insbesondere auch Allergiker in jedem Falle profitieren, denn auch der Matratzenbezug ist meist einfach abnehmbar und waschbar. Und: Selbst in puncto hoher Atmungsaktivität setzen qualitativ überzeugende Kaltschaummatratzen echte Maßstäbe.

Mehr Liegezonen und optimale Härtegrade für guten Schlaf

Weitere wichtige Kennzeichen einer idealen Matratze sind ihre konsequent durchdachte Oberflächenprofilierung, die die Matratze in fünf bis sieben wirksam körperstützende Zonen einteilt und die sogenannten „Härtegrade“: Die Matratzen-Härtegrade sind abhängig von der eigenen Körpergröße und dem individuellen Körpergewicht. Ein hoher Härtegrad sorgt beispielsweise dafür, dass die einzelnen Körperbereiche stark gestützt oder gezielt entlastet werden. Als leicht lernbare Faustregel kann man sich Folgendes merken: Der Härtegrad H1 gilt für Personen bis zu 60 kg, H2 bis 80 kg, H3 bis 100 kg und H4 für Menschen mit mehr als 100 kg Gewicht. Viele renommierte Hersteller greifen bei der Bezeichnung des jeweiligen Härtegrads zudem auf eingängige Bezeichnungen wie „soft“, medium“ oder „firm“ zurück.

Eine Frau liegt auf einer Matratze

Strenge Schadstoffkriterien sorgen für pure Entspannung

Ganz besonders wichtig ist, dass die neue Matratze strengste Schadstoffkriterien erfüllt und von unabhängigen Prüfinstituten regelmäßig untersucht und getestet wird und alle weiteren verarbeiteten Materialien zu 100 % ökologisch sind. Nur so ist die pure Entspannung und jederzeit guter Schlaf wirklich garantiert.

Wichtiger Hinweis: Dieser Beitrag enthält nur allgemeine Hinweise und dient ausschließlich zu allgemeinen Informationszwecken. Die Informationen stellen keine konkrete Empfehlung dar und dienen keinesfalls als Grundlage für eine Selbstdiagnose! Jedenfalls ist der Rat eines fachkundigen Arztes einzuholen.