Mit Tantra zur (sexuellen) Erfüllung

Tantra wird meist mit Sexualität in Verbindung gebracht. Natürlich spielt auch diese Komponente eine wichtige Rolle. Wer sich näher mit Tantra auseinandersetzt, wird schnell erkennen, dass die tantrische Weltsicht ein völlig neues Lebensgefühl vermittelt. Auch Klaus Peill hat vor vielen Jahren diese Erfahrung gemacht.

Wie kam Klaus Peill zu Tantra?

Gerade in der Mitte seines Lebens, in einer Lebenskrise, hat die Ausrichtung auf tantrisches Gedankengut Klaus Peill geholfen, wieder ins Leben zurückzukehren und sich zurechtzufinden. Dabei geht es im Tantra nicht primär um Sex, sondern vielmehr darum, die Lebensenergie, die uns zur Verfügung steht, optimal zu nutzen.

Sexualität ist in unserer Kultur nach wie vor ein Tabu. Durch die Befreiung von Tabus erweitern wir, laut Klaus Peill, unseren Horizont und sind in der Lage, neue Erfahrungen zu machen. Leute, die Tantra betreiben, haben eine Methode gefunden, die Sexualenergie für sich zu nutzen, die andere unterdrücken. Damit steht ihnen mehr Lebensenergie zur Verfügung. Wird die Sexualität nämlich unterdrückt, schneiden wir uns von der Lebensenergie ab.

Klaus Peill beschreibt den Prozess als eine Beschleunigung. Wird ein Tabu entschleiert und bewusst gemacht, beschleunigt sich die Prozessarbeit und Ziele werden schneller erreicht. In den Seminaren von Klaus Peill sind die Teilnehmer dadurch in der Lage, sich innerhalb von besonders kurzer Zeit zu öffnen und sich gegenseitig nahe zu kommen. Sie kommen sogar Menschen näher, die sie noch nie zuvor gesehen haben.

Ein Mann und eine Frau kommen sich näher

Welche Auswirkungen kann Tantra auf eine Beziehung haben?

Natürlich ist auch die Sexualität ein wichtiger Bestandteil des Tantras. Doch eine Beziehung kann in weit mehr Aspekten von Tantra profitieren. Wichtig ist, dass beide Partner sich freiwillig und gemeinsam auf den Weg tantrischer Bewusstheitserfahrungen machen. Dann erweitern sie ihren Horizont und können frischen Wind in die Beziehung bringen. Tantra ist jedoch nicht in der Lage, eine Beziehung zu kitten. Lebt ein Paar nur noch nebeneinander her und lässt sich nur einer der Partner auf die neue Erfahrung ein, wird sich die Beziehung nur schwer auf Dauer aufrechterhalten lassen.

Wer jetzt gespannt ist und im Alltag mehr Lebensenergie gut gebrauchen kann, der sollte sich die Zeit nehmen und einmal näher mit Tantra auseinandersetzen.

Wichtiger Hinweis: In diesem Beitrag werden nur allgemeine Hinweise gegeben, er stellt keine Grundlage für eine Selbstdiagnose dar! Bitte jedenfalls einen fachkundigen Arzt zu Rate ziehen.

Der Experte dahinter

Peill Klaus

„Meine Einzigartigkeit ist die Vielseitigkeit!“ lautet die Lebensphilosophie von Klaus Gabriel Peill, der sich auf Tantra und Familienstellen spezialisiert hat.



Du willst noch weitere Podcasts entdecken?

Hier findest du weitere interessante Experten-Podcasts

Mehr hören