Sportliche Leistung durch Ernährung steigern

Sport und Ernährung gehen Hand in Hand - egal ob Ausdauer-, Fitness- oder Kraftsport. Wer seine Leistung im Training verbessern möchte, sollte auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung achten. Dabei können hochwertige Mineralstoffe als Nahrungsergänzungsmittel durchaus sinnvoll sein.

Sport und Ernährung gehören zusammen.

Warum ist gerade beim Sport Ernährung so wichtig

Die richtige Ernährung im Sport bildet den Kraftstoff für deinen Körper. Auch wenn du nicht zu den Spitzensportlern zählst, sondern einfach etwas für deine Figur oder deine Gesundheit tun willst: Die richtige Ernährung ist beim Sport das A und O. Wer sich optimal ernährt, steigert automatisch Leistung und Energie. Über die richtige Sportlerernährung kannst du deine Regenerationsfähigkeit verbessern und Krankheiten besser vermeiden. Im Spitzensport können bereits kleine Ernährungsfehler fatal für den Sportler sein. Muskelkrämpfe, Leistungsabfall und eine längere Regeneration sind mögliche Folgen.

Jedem Sport seine richtige Ernährung.

Mikronährstoffe für mehr Energie

Studien zeigen bereits: Das gezielte Einsetzen von Mikronährstoffen spielt in der Sporternährung eine immer größere Rolle. Selbst bei Sportlern, deren Speiseplan sehr ausgewogen und gesund ist, können Mikronährstoffe zur Leistungssteigerung beitragen. Ganz egal, ob du Hobby- oder Leistungssportler bist. Zuerst solltest du checken, ob deine Nährstoffe im Lot sind. Liegt ein Nährstoffmangel vor, kann das deine Energie und Leistung ziemlich bremsen. Müdigkeit, Abgeschlagenheit oder andere körperliche Symptome sind die Folge. Einen Mikronährstoff-Check lässt du am besten mittels einer Vollblutuntersuchung beim Arzt durchführen.

Viele Vitamine beeinflussen sich gegenseitig. Deshalb solltest du dich niemals selbst therapieren. Auch von dubiosen Super-Nährstoffen solltest du besser die Finger lassen. Denn einzig und allein die richtige Kombination von Mikronährstoffen hilft deinem Körper, fit zu bleiben oder noch besser zu werden. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, greift auf fertige Zusammenstellungen zurück. Solche speziellen Kombinationen für Sportler gibt es zum Beispiel von NICApur®. Das österreichische Unternehmen mit Sitz in Salzburg hat seine Nährstoff-Kombis mit einem Wissenschaftsteam aus Ärzten, Apothekern, Biologen und Ernährungsexperten entwickelt. 

Welche Ernährung wirkt wann und wie?

Ob Wettkampf oder nicht – es macht durchaus Sinn, deine Ernährung auf die jeweilige Sportart abzustimmen. Ein Läufer hat andere Anforderungen an seine Sportlerernährung als ein Bodybuilder.

Wer vorrangig Kraftsport betreibt, sollte genügend Eiweiß essen. Das bedeutet allerdings nicht unbedingt, dass die Eiweißzufuhr eklatant erhöht werden muss. Eine gesunde Mischkost mit Kohlenhydraten, Eiweiß und (wenig) Fett reicht völlig aus. Wichtig ist die Wertigkeit vom Eiweiß. Qualität geht daher vor Quantität. Gute Kombinationen aus pflanzlichem und tierischem Eiweiß, wie etwa Getreideflocken mit Milch, Kartoffelpüree mit Milch oder Omelette mit Käse, können deine Eiweißaufnahme verbessern. 

Kohlenhydrate wirken zusätzlich zum Eiweiß muskelaufbauend. Etwa ein bis zwei Stunden nach deinem Training solltest du daher Eiweiß und Kohlenhydrate gemeinsam essen. Du darfst also ruhig ein Stück Brot zum Käseomelette essen. Willst du abnehmen, solltest du eine negative Energiebilanz anstreben. Das heißt, du musst weniger Kalorien aufnehmen, als du verbrauchst. Den täglichen Grundumsatz kannst du ganz einfach mit einem Grundumsatzrechner online berechnen. Wer zusätzlich Sport betreibt, erhöht diesen Grundumsatz natürlich. Bleibt die Kalorien-Zufuhr darunter, nimmt man ab. Das geht übrigens mit Kraftsport genauso wie mit Ausdauer-Sport.

Kohlenhydrate sind auch beim Abnehmen nicht verboten.

Richtige Ernährung beim Sport - Welche Nährstoffe sind wichtig?

Läufer, Radfahrer und Co. müssen stets genügend Kohlenhydrate essen, um sportlich on top zu bleiben.

Im Energy-Pack Sport von NICApur® etwa stecken alle wichtigen Mikronährstoffe für Ausdauer-Sportler. Dazu zählen beispielsweise B-Vitamine. Sie erfüllen eine Vielzahl von Aufgaben im Stoffwechsel. Sie unterstützen die Energieproduktion in den Zellen und sorgen für Wohlbefinden und Gesundheit. Wichtig sind sie vor allem auch für Nerven, Psyche und Denkleistung. Die Vitamine B2, B3, B5, B6, B12 und Folsäure tragen zum Energiestoffwechsel und zur Verringerung von Müdigkeit und Erschöpfung bei. Magnesium und Coenzym Q10 in der bereits aktiven Form Ubiquinol runden das Energy-Pack Sport ab.

Wer viel schwitzt, sollte viel trinken. Aber das allein gleicht Elektrolytverluste nicht aus. Die Zufuhr aller vier Elektrolyte wie Calcium, Kalium, Magnesium und Natrium sind dabei essentiell. Dabei tragen besonders Kalium und Magnesium zu einer normalen Funktion von Muskeln und Nerven bei. Die Aminosäure L-Glutamin ist mit ca. 20 % Hauptanteil des Aminosäurepools im Körper und wird vor allem im Muskel gefunden. Diese Kombination ist zum Beispiel in Kalium Sport GL 2000 von NICApur® enthalten. Selbstverständlich ersetzen solche Nahrungsergänzungsmittel eine gesunde Sporternährung nicht.

Fazit

Wer also auf eine gesunde Ernährung beim Sport achtet, muss sich nicht sorgen, welche Diät angesagt ist. Echte sportliche Erfolge erzielst du mit der richtigen Sportlerernährung, einem ausgezeichneten Training und einer hochwertigen Nahrungsergänzung. Übrigens, eine Überdosierung von Vitaminen ist in den meisten Fällen nicht möglich. Ein Zuviel wird auf ganz natürliche Weise ausgeschieden. Nur bei fettlöslichen Vitaminen ist Vorsicht geboten.

Dieser Artikel wurde in Zusammenarbeit mit NICApur erstellt.

Wichtiger Hinweis: In diesem Beitrag werden nur allgemeine Hinweise gegeben, er stellt keine Grundlage für eine Selbstdiagnose dar! Bitte jedenfalls einen fachkundigen Arzt zu Rate ziehen.