Großes Tuch binden: die trendigsten Wickeltechniken

Im Sommer können wir es kaum erwarten, an den Strand oder ins Schwimmbad zu gehen. Aber was anziehen, wenn wir uns schnell etwas zu trinken holen möchten? Unsere Kleidung wieder anzuziehen, erscheint viel zu umständlich. Hier ist ein großes Tuch zu binden und einfach um den Körper zu wickeln die optimale Lösung. Auch als perfektes Accessoire verleiht es jedem Outfit einen besonderen Touch. Ob als Farbtupfer, als modischer Hingucker oder zum Abrunden des Gesamtlooks – Schals und Tücher setzen bei jeder Gelegenheit trendige und modische Akzente.

Frau mit einem gebundenen Tuch am Meer auf einem Felsen

Einfache Anleitung: Wie kann man die großen Tücher tragen?

Ob Strandkleid, Pareo oder Rock – die Varianten, wie du ein Tuch binden, falten oder wickeln kannst, sind beinahe unbegrenzt. Wir haben uns für dich ein paar Wickeltechniken angeschaut und verraten, wie du das trendige Accessoire am besten einsetzten kannst:

  • Maxirock: Lege das rechteckige Tuch quer über deinen Körper und halte das rechte Ende fest! Wickle anschließend den übrigen Soff einmal um den Körper und mache mit den beiden Enden einen Knoten!
  • Minirock: Das Binden des kurzen Rocks funktioniert genauso, nur dass der Stoff davor in der Länge einmal zusammen gefaltet wird, so dass es eine Minirock-Länge ergibt.
  • Sarong: Binde dir das Tuch locker von hinten um die Hüfte und verschlinge die oberen Enden vor dem Nabel miteinander! Danach drehst du die oberen Enden zu Strängen, welche du über den Rücken führst und am Taillenrand einschlägst.
  • Kleid mit einem Träger: Das Tuch wird quer über den Oberkörper gelegt. Ziehe anschließend das rechte Ende unter der rechten Achsel zur linken Schulter, wo du es festhältst! Das linke Ende kommt nach vorne und wird unter der rechten Achsel über den Rücken zur linken Schulter am Hals geführt. Dort verknotest du die beiden Enden des Tuchs miteinander.
  • Neckholderkleid: Der Stoff wird auf den Rücken gelegt und die oberen Enden werden unter den Achseln durch und nach vorne gezogen. Über der Brust werden sie verschlungen, zu Strängen gedreht und hinter dem Hals mit einem Knoten befestigt.
  • Wickelkleid: Das Tuch wird locker um den Körper gebunden. Unter der rechten Achsel werden die Enden zu Trägern gedreht, welche vorne und hinten über der linken Schulter verknotet werden.
  • Schulterfreies Kleid: Lege das Stofftuch von hinten an den Schulterbereich und schlinge ihn unter den Achseln um den Körper! Die Enden werden seitlich oder hinten verknotet. Wer es auffälliger mag, kann auch gerne eine Schleife binden.
  • Westenkleid: Lege das Tuch an deinen Körper und ziehe die oberen Enden unter den Achseln nach vorne! Fixiere es anschließend mit einem Knoten hinter dem Nacken!
  • Das Tuch als Tasche: Mit sechs einfachen Knoten wird das Tuch schnell zur individuellen Handtasche. Mache einen Knoten an jeder der vier Ecken! Lasse die entstehenden Enden mindestens 20 cm lang! Aus ihnen entstehen die Henkel der Tasche. Dafür verknotest du je zwei nebeneinander liegende Enden miteinander. Fertig ist eine Tasche im angesagten Beutel-Stil!
Frau mit Kleid aus einem gebundenen Tuch

Angenehmer Tragekomfort und hochwertige Stoffe

Beim Tragen eines Tuchs ist es absolut wichtig, dass du dich wohlfühlst und das Material angenehm ist. Während manche ein großes Tuch verwenden, um ungeliebte Problemzonen zu kaschieren, wollen andere lieber etwas Haut zeigen. Dies kann zum einen durch die Wickeltechnik geschehen oder über die Farbe und das Material des Stoffes.

Wer gerne auf gute Qualität achtet, der sollte auf leichte und schnell trocknende Tücher von LeStoff setzen. Die fein gewebten Hamamtücher aus 100 % Baumwolle sind multifunktional, wie als Halstuch, obwohl sie zum Abtrocknen gedacht sind. Sie sind ähnlich wie Frottee-Handtücher, aber ganz leicht und genauso saugstark und schnell trocknend. Die Tücher zeichnen sich außerdem durch ihre Leichtigkeit, eine umweltschonende, nachhaltige, vegane und hautfreundliche Verarbeitung aus. Die LeStoff-Tücher in sommerlichen Farben eignen sich hervorragend zum Wickeln und Binden. Mit auffälligen und glitzernden Schmuckstücken und Accssesoiurs, wie Broschen und Anstecknadeln, lassen sich die kreativen Outfits noch etwas aufzupeppen.

Bunte Stoffe und Tücher von LeStoff

Verschiedene Bindetechniken für leichte Schals

Jetzt ist Schluss mit der Langeweile um deinen Hals. Doch wie trägt man einen dünnen Schal oder ein Halstuch richtig cool spazieren – in einer Schlaufe, gewickelt, gebunden oder gefaltet? Wir zeigen dir verschiedene Styling Varianten, mit denen du das It-Piece im Handumdrehen neu in Szene setzen kannst:

  • Business Knoten: Falte zuerst deinen Schal in der Mitte und lege die Schlaufe um deinen Hals! Ziehe anschließend beide Enden durch die Schlaufe, wobei das eine Ende über dem anderen und mit der Schlaufe in der Mitte, zwischen den beiden Enden sein muss.
  • Die hippe Variante: Binde den Schal zu einer Schlaufe und wickle ihn um deinen Hals! Stecke anschließend das Ende von oben durch die Schlaufe und das andere Ende von unten! Du kannst den Knoten entweder eng am Hals binden oder locker und leger tragen.
  • Der Krawattenknoten: Diese Variante kommt besonders mit feinen Schals zur Geltung. Falte dafür deinen Schal der Länge nach von außen nach innen! Wiederhole diesen Schritt etwa zwei- bis dreimal, solange bis dein Tuch ca. 10-15 cm breit ist! Lege nun den Schal um den Hals und falte die Enden über Kreuz! Wickle das obere um das untere Ende, wodurch eine Schlaufe entsteht und ziehe es durch die Öffnung am Hals! Zum Schluss vorne durch die gelegte Schlaufe geben und festziehen.