Basische Hautpflege: Welche Kosmetik hilft gegen Übersäuerung?

Das Gleichgewicht des Säuren-Basen-Haushalts im Körper und auf der Haut ist die Grundlage für einen gesunden Organismus. Leider wird dieser ausgeglichene Säure-Basen-Haushalt oft durch die äußeren Lebensumstände, schädigende Umwelteinflüsse sowie eine ungesunde Lebensweise gestört. Umso wichtiger ist es, bei der Körperpflege auf basische Pflegeprodukte zu setzen.

Basische Hautpflege schützt die Haut vor Übersäuerung

Was ist basische Hautpflege?

Basische Körperpflege basiert auf der Annahme, dass es den natürlichen Säureschutzmantel der Haut, welcher vor allem in der Werbung immer wieder thematisiert wird, gar nicht gibt. Noch vor ungefähr 50 Jahren gab es nur basische Körperpflege Produkte. Sie galten als gesund und pflegten die Haut auf natürliche Weise. Basische Kosmetik diente nicht nur der Hautreinigung, sondern vor allem auch dem Hautschutz. Da immer mehr pH-neutrale Produkte auf den Markt kamen, häuften sich allergische Reaktionen auf Cremes aller Art.

Ist Pflege nicht basisch sondern pH-neutral geht es darum, dass der pH-Wert in der Kosmetik der Haut angepasst ist und leicht sauer ist. Die Haut, welche einen pH-Wert von durchschnittlich 5,5 hat, soll möglichst viel ihrer Schutzfunktion aufrecht erhalten können. Bei der basischen Kosmetik ist das Motto: basische Pflege statt sauerer Belastung.

Basische Körperpflege für die Haut und den Körper hat einen pH-Wert im basischen Bereich von 7,3 bis 8,0. Am besten ist es natürlich, wenn man die Kosmetik ganzheitlich auf basisch umstellt. Kontraproduktiv ist, wenn man basische Kosmetik mit herkömmlichen Pflegeprodukten abwechselnd benutzt. Die Haut braucht auch eine Zeit der Umstellung. In dieser Phase kann es gegebenenfalls zu Hautproblemen kommen. 

Welche Produkte kann ich verwenden?

Die Produktvielfalt ist mittlerweile sehr groß. Unsere Redaktion hat die Produkte der Serie "Marine Balance" von Gertraud Gruber Kosmetik getestet und kann diese nur empfehlen. Mit der Methode Marine Balance ist es gelungen, ein ganzheitliches kosmetisches Behandlungs- und Produktkonzept zu entwickeln, um überschüssige, im Bindegewebe abgelagerte Säuren auszuleiten. Die wirkungsvolle Grundlage dieser basischen Hautpflege bilden wenige, aber naturreine und hochkonzentrierte Inhaltsstoffe. Die ganzheitliche Methode, die unter anderem entschlackende Treatments für Gesicht und Körper und die dazu abgestimmte Anwendung mit natürlichen und hochwertigen Produkten für zu Hause beinhaltet, unterstützt Haut und Körper, den Säuren-Basen-Haushalt wieder in Balance zu bringen. Die basischen Pflegeprodukte sind:

  • Marine Balance Gesichtspackung mit Rügener Heilerde mit einem pH Wert von 8-9
  • Marine Balance Gesichtsschwamm für eine sanfte und vitalisierende Massage
  • Marine Balance Basen Bad mit wertvollen Mineralien und Spurenelementen des Meersalzes
  • Marine Balance Hautfunktionsöl unterstützt mit einer wirkungsvollen Massage die Hautdurchblutung und fördert das ganzheitliche Wohlgefühl
  • Marine Balance Holznoppen Massagebürste für eine wirkungsvolle Trockenmassage
  • Marine Balance Basen Tee für ein basisches Teeritual
  • Marine Balance 7-Tage-Kur Basen-Set für ein wohltuendes 1-Wochenprogramm
Marine Balance Pflegeserie von Gertraud Gruber Kosmetik

Welche basischen Lebensmittel gibt es?

Neben basischer Körperpflege und basischer Kosmetik gibt es auch die Möglichkeit der basischen Ernährung mithilfe basischer Lebensmittel. Müdigkeit und Leistungsschwäche, eine verstärkte Anfälligkeit für Infekte sowie eine Neigung zur Arthrose können auf das Konto von Übersäuerung gehen. Eine basische Ernährung, die reich an Obst und Gemüse ist, wirkt dem entgegen. Lebens- und Genussmittel mit stark säurebildenden Eigenschaften wie zum Beispiel Fleisch und Alkohol sollten nicht im Übermaß verzehrt werden. 

Der menschliche Körper besteht zu 80 Prozent aus Basen und zu 20 Prozent aus Säuren. Über die Ernährung werden jedoch häufig 80 Prozent Säuren und 20 Prozent Basen zugeführt. Das Problem: Lebensmittel, die sauer schmecken, sind nicht automatisch Säurelieferanten. Bestes Beispiel ist die Zitrone, ein exzellenter, jedoch sauer schmeckender Basenspender. Aber warum ist das eigentlich so? Pflanzliche Lebensmittel verfügen über einen hohen Anteil an organisch gebundenen Mineralstoffen und Spurenelementen. Diese sind wiederum in der Lage, Säuren abzupuffern. Tierische Lebensmittel enthalten wiederum reichlich schwefel- und phosphorhaltige Verbindungen. Beim Abbau entstehen Säuren, die vom Körper ausgeschieden werden müssen.

Weiters sollte basische Ernährung auf jeden Fall mit säurebildenden Lebensmitteln kombiniert werden:

  • Vollkorngetreide (zB: Dinkel oder Roggen) in Form von Sprossen, Vollkornbrot oder -gebäck
  • Vollkorn-Getreideprodukte wie Bulgur und Couscous
  • Haferflocken
  • Hirse und Vollkornreis
  • Hülsenfrüchte (zB: Linsen, Kichererbsen)
  • Mais
  • Nüsse
  • tierische Produkte aus biologischer Landwirtschaft in überschaubaren Mengen
Regelmäßige Basenbäder sind bei basischer Hautpflege unerlässlich

Basenbad: Gut für Körper und Seele

Wer seine Hautpflege auf basisch umstellen möchte, beginnt amb Besten mit regelmäßigen Basenbädern. Diese können entweder als Vollbad oder als Fußbad angewandt werden.

Das Basenbad hat vor Beginn einen pH-Wert von mindestens 8,4. Nachgemessen werden kann dies mit einem so genannten Indikatorpapier. Das Badewasser sollte eine Temperatur von ungefähr 38 Grad haben. Nun kann das Basenpulver hinzugegeben werden. Der pH-Wert sollte dabei, wie bereits beschrieben, 8,4 haben. Genieße dein Bad für 45 Minuten. Je länger du im Wasser liegst, desto mehr sinkt der pH-Wert ab. Der Grund dafür sind Säuren, die über die Osmoswirkung des Basenbades aus dem Körper gelöst werden und dann ins Badewasser gelangen.

Der wohltuende Effekt der Basen

Basische Kosmetik, basische Ernährung und basische Lebensmittel haben einen wohltuenden Effekt und können dazu beitragen, Säuren zu neutralisieren. Die Geschichte lehrt uns, dass schon bei den Römern und Griechen basische Körperpflege betrieben wurde. So badete Kleopatra in Eselsmilch, um ihre zarte Haut zu pflegen. 

Basische Körperpflegeprodukte, die auch wirklich basisch sind, besitzen einen pH-Wert im basischen Bereich, das heißt, dass der Wert größer als 7 sein muss. Zusätzlich sollten basische Körperpflegemittel aus natürlichen Rohstoffen hergestellt werden, frei von tierischen Produkten, Konservierungsstoffen und Erdöl sein und keine synthetischen Zusatzstoffe enthalten. Basische Körperpflege beruhigt die Haut, reinigt sie, wirkt ausgleichend und erneuernd.

Der Artikel wurde in Zusammenarbeit mit Gertraud Gruber Kosmetik erstellt.

Wichtiger Hinweis: In diesem Beitrag werden nur allgemeine Hinweise gegeben, er stellt keine Grundlage für eine Selbstdiagnose dar! Bitte jedenfalls einen fachkundigen Arzt zu Rate ziehen.