Mit Fadenlifting Hals straffen und sich um Jahre jünger fühlen

Fadenlifting ohne Nadel klingt erst einmal zu schön, um wahr zu sein. Dennoch gibt es eine derartige Behandlung in Schönheitssalons. Damit können die Haut an Gesicht, Hals und Händen ganz ohne Skalpell nachhaltig zu gestrafft werden. Wie das geht, erklären wir dir hier.

Frau mit straffem Gesicht und Linien für das Fadenlifting

Hals straffen mit Fadenlifting ohne Nadel – Was ist der Unterschied zur herkömmlichen Methode?

Im Normalfall versteht man unter Fadenlifting ein Lifting der Haut mittels Fäden, die vom Arzt in die Haut eingebracht werden. Zwar ist der Eingriff minimal-invasiv, dennoch kommen Nadeln zum Einsatz. Das Fadenlifting geschieht deshalb immer unter örtlicher Betäubung. Bei den Fäden handelt es sich meist um sogenannte Aptos-Fäden. Sie sind gedreht und oder besitzen Widerhaken, die sich dann unter der Haut verankern. Mit einer Hebe- und Zugtechnik werden die Fäden anschließend gespannt und straffen so das Gesicht, Hals und andere Stellen am Körper oder heben die Augenbrauen an. Die Fäden werden nach und nach vom Körper abgebaut und lösen sich nach einer gewissen Zeit auf.

Seit Kurzem gibt es aber eine revolutionäre Behandlung, die ebenfalls als Fadenlifting bezeichnet wird, aber völlig ohne Skalpell oder Nadel funktioniert. "Bei dieser Methode werden Kollagenfäden mit Seidenproteinen auf die Haut, direkt in die Falten eingebracht, die ganz ohne Skalpell und Nadel ihre Wirkung entfalten – im wahrsten Sinn des Wortes", erklärt Beautyexpertin Sabine Hengstberger. Diese Weltneuheit hat selbst sie überrascht, obwohl sie bereits auf mehr als 20 Jahre im Beauty-Business zurückblicken kann. In ihrem Salon in Eggenburg in Niederösterreich schlägt das Fadenlifting ohne Nadeln bereits große Wellen. "Die Ergebnisse verblüffen meine Kundinnen immer wieder", erklärt Sabine Hengstberger.

Vorher-Nachher-Gesicht nach Fadenlifting mit Kollagenfäden

Wie funktioniert ein Fadenlifting ohne Nadeln für den Hals?

Der Behandlung, die so revolutionär klingt und deren Ergebnisse es auch sein sollen, liegt eine patentierte Technologie zugrunde und sie eignet sich nicht wie so viele andere Schönheitsbehandlungen nur für das Gesicht, sondern vor allem auch für den Hals. Auch wenn dieser in vielen Faltenbehandlungen sonst meist benachteiligt ist, bekommt man bei diesem Fadenlifting optimale Ergebnisse.

  1. Vor der Behandlung wird der Hals mit einer Jet-Peel-Behandlung vorbereitet, um die Kanäle der Haut zu öffnen.
  2. In mehreren Schritten werden winzige Kollagenfäden durch die Hautschutzbarriere in die Dermis eingebracht. Der Faden wird dabei in flüssiger Form auf die Epidermis aufgetragen – ohne Skalpell oder Nadel. Diese Fäden enthalten verkapselte Inhaltsstoffe, die über eine Nanosphärentechnik in die tieferen Hautschichten eindringen können.
  3. Dort bilden sie schließlich eine Art Polster aus feuchtigkeitsspendenden Stoffen wie Kollagen und dem Protein von Seidenraupen Sericin. Kollagen sorgt für die Elastizität der Haut. Seidenproteine werden seit vielen Jahren in der Medizin zur Wundverklebung und zur Regeneration von Geweben, bei Nähten etwa, verwendet. Die Inhaltsstoffe können zudem die Kollagenproduktion anregen.

Wie wirkt das Fadenlifting?

"Die Technik hinterlässt auch keine Rötungen oder Schwellungen oder andere sichtbare Störungen auf der Haut, da die Produkte meist sehr gut vertragen werden", erklärt Sabine Hengstberger. Das Lifting mit den einzigartigen Fäden soll bereits nach der ersten Behandlung folgende Ergebnisse zeigen:

  • auffallender Lifting-Effekt
  • die Elastizität der Haut verbessert sich
  • Faltenreduktion
  • Volumenzunahme der Gesichtskonturen
  • Verbesserung der Hautdichte
  • Verbesserung der Pigmentierung
  • Verkleinerung der Poren
  • jugendlicheres Aussehen 

Für wen ist das Fadenlifting mit Kollagenfäden geeignet?

"Das Fadenlifting mit den Kollagenfäden ist beinahe für jeden geeignet, der sich ein jugendlicheres Aussehen ohne Skalpell wünscht", so Sabine Hengstberger. Dabei sind Männer natürlich nicht ausgenommen. Denn mit den besonderen Fäden lässt sich auf sanfte Art und Weise straffen.

Wer sich eine Straffung des Halses wünscht, ist mit den Fäden hervorragend beraten. Aber auch mehr Volumen und Kontur im Gesicht, eine straff abgegrenzte Linie am Kinn oder die Anhebung der Augenbrauen sind mit dieser Form von Fadenlifting ganz einfach möglich. Selbst die Hände oder erschlaffte Haut am Dekolleté können mit den Kollagenfäden sanft gestrafft werden.

Welche Vorteile bietet die Faltenbehandlung mit Kollagenfäden?

Die Vorteile einer Faltenbehandlung mit dieser Technik liegen auf der Hand:

  • Wer sich mit Kollagenfäden boostern lässt, braucht keine Ausfallszeiten fürchten, wie beim Fadenlifting mit Skalpell.
  • Nach dem Lifting mit den Fäden gibt es keine Einschnitte oder Blutergüsse und Narben wie bei einem chirurgischen Eingriff.
  • Dazu ist die Methode völlig schmerzfrei und das Ergebnis ist schnell nach der Behandlung sichtbar.
  • Der Liftingeffekt verbessert sich im Lauf der Zeit immer mehr.

Sofort nach der Behandlung darf die behandelte Partie übrigens nicht gewaschen werden. Dazu sollte UV-Licht vermieden werden, Saunagänge und intensives körperliches Training solltest du ebenfalls unterlassen.

Der Experte dahinter
Sabine Hengstberger von S&H Frisuren Studio

Hengstberger Sabine

Die innovativsten Beauty-Trends Österreichs sind das Steckenpferd von Sabine Hengstberger, der Inhaberin des S&H Frisurenstudio in Horn (Niederösterreich).