Pflegende Creme: Traubenkernöl, Mandelöl und Holunderblüte für die Hände

Ein Händedruck ist oft der erste direkte Kontakt zwischen zwei Menschen. Gepflegte Hände können dabei ausschlaggebend für einen positiven ersten Eindruck sein, weshalb das Verwenden einer Handcreme für viele zur täglichen Routine gehört. Aber was ist die beste Handcreme? Welche Inhaltsstoffe machen die Handpflege besonders intensiv und wie tragen wir Hand Creme richtig auf? Warum werden in mancher Creme Traubenkernöl, Mandelöl und Holunderblütenextrakte verwendet?

Inhalt:

Gepflegte Hand welche sich nach oben öffnet

Warum muss ich meine Hände besonders pflegen?

Unsere Hände spielen in unserem täglichen Leben eine große Rolle. Demnach sind sie ständig großen Belastungen ausgesetzt und brauchen besondere Pflege. Während wir der Hautpflege im Gesicht meist große Aufmerksamkeit schenken und sie stets gewissenhaft durchführen, wird auf die Hände gerne mal vergessen. Dabei braucht gerade die Haut hier eine besondere Pflege, um mit den Strapazen der tagtäglichen Arbeit fertig zu werden. Ständig sind sie Wärme, Kälte, trockener Luft und der Sonne ausgesetzt. Mit denselben Bedingungen müssen zwar auch Gesicht und Haar fertig werden, unsere Hände haben aber zudem noch mit Schmutz, schädlichen Inhaltsstoffen aus Putzmittel und dem ständigen Händewaschen zu kämpfen. 

Da die Haut an den Händen äußerst dünn ist und einer Vielzahl an Belastungen ausgesetzt ist, benötigt sie besonders viel Pflege. Vor allem im Winter sind die Hände besonders anfällig. Nicht selten haben wir mit trockener Nagelhaut, rissigen Nägel, strapazierter und beanspruchter statt geschmeidiger Haut. Eine geeignete Handcreme eignet sich am besten dazu, trockene Haut an den Händen mit der nötigen Feuchtigkeit zu versorgen. Aber eine Handcreme hat auch noch eine andere Wirkung. Sie stärkt die Barrierefunktion der Haut und sorgt dafür, dass wichtige Nährstoffe erhalten bleiben und im Gegenzug schädliche Stoffe abgewehrt werden. Damit versorgt eine Handcreme nicht nur die Haut mit Feuchtigkeit, sondern legt sich schützend über die Haut.

Welche Inhaltsstoffe sind in Handcremen enthalten?

Um geschmeidige Hände zu erhalten, braucht unsere Haut eine intensive Pflege. Die Qualität und die Inhaltsstoffe der Pflegeprodukte sind dabei ausschlaggebend für den Pflegeerfolg. So werden in hochwertigen Cremes etwa Vitamine als wertvolle Inhaltsstoffe zugesetzt. Vitamin K hilft gegen unreine Haut, Vitamine E ist wichtig, um sogenannte freie Radikale wieder zu binden.

Neben den pflegenden Eigenschaften ist für viele auch der Geruch keine Nebensache, daher werden vielen Cremes wohltuende Duftstoffe zugefügt. Synthetisch hergestellte Duftstoffe sie jedoch dafür bekannt, dass sie auch Allergien hervorrufen können. Besonders im Trend ist Naturkosmetik, denn sie beinhaltet nur Rohstoffe aus der Natur und wird nachhaltig produziert. Hier werden anstatt allergiefördernder Duftstoffe ätherische Öle verwendet, welche, abhängig vom Öl, die Haut zusätzlich pflegen können.

Gepflegte Hand unter einem Wasserstrahl aus dem Wasserhahn

Traubenkernöl: auch in der Kosmetik gerne verwendet

Was uns in der kalten Küche, etwa bei Salaten, schon lange für den guten Geschmack eingesetzt wird, hat nun auch in der Naturkosmetik Einzug gehalten. Traubenkernöl -  ein gesundes Öl, welches aus Traubenkernen gewonnen wird - schmeckt nicht nur lecker, sondern wirkt auch stark in der Hautpflege. Da die Herstellung von kaltgepresstem Traubenkernöl recht aufwendig ist (für einen Liter Traubenkernöl benötigt man etwa 40 Kilogramm Traubenkerne - das entspricht zwei Tonnen Trauben), ist Traubenkernöl besonders kostspielig, doch es eignet sich hervorragend für die Körperpflege von innen sowie von außen. Besonders lohnt es sich, auf das teurere kaltgepresste Öl zurückzugreifen, da dieses fast alle seine wertvollen Inhaltsstoffe behält.

Neben Antioxidantien und Vitaminen beinhaltet es auch einen hohen Anteil an Linolsäure. Die Linolsäure zählt zu den Omega 6 Fettsäuren. Sie hält die Talgproduktion im Gleichgewicht und hilft somit auch bei unreiner Haut. Ein weiterer wichtiger Bestandteil des Traubenkernöls ist das Lecithin. Es sorgt dafür, dass das Öl schnell in die Haut einziehen kann. Insgesamt ist Traubenkernöl ein Öl, welches sich für alle Hauttypen (Mischhaut, empfindliche Haut, fettige Haut) eignet und auch bei trockenen Händen stark wirken kann.

Handcreme mit Traubenkernöl, Mandelöl und Holunderdestillat

Wer die Vorzüge von Naturkosmetik bereits erkannt hat und auf der Suche nach einer geeigneten Handcreme mit Traubenkernöl ist, findet in der Handcreme Malvenblüte und Honig der Naturkosmetikmarke JUUL das perfekte Angebot.

Neben den tollen Eigenschaften des Traubenkernöls bereichern auch Mandelöl und Holunderdestillat die Creme. Die im Mandelöl enthaltenen Wirkstoffe wie Ölsäure, Linolsäure, jede Menge Vitamine, Magnesium und Kalzium, sorgen nicht nur dafür, dass die Creme besonders tief eindringt, sondern auch feuchtigkeitsspendende Wirkung hat. Holunderblüten beruhigen die Haut und wirken auch entzündungshemmend. Die intensive Feuchtigkeitspflege für empfindliche und trockene Haut an den Händen zieht zudem besonders schnell ein.

Die richtige Anwendung einer Handcreme

Die richtige Anwendung einer Handcreme spielt eine große Rolle, um gesunde und gepflegte Hände zu erhalten. Wir empfehlen daher, für eine regelmäßige Anwendung der Creme zu sorgen. Vor allem nach dem Händewaschen ist es wichtig, der Haut wieder Feuchtigkeit zuzuführen. Hier ein paar Tipps und Informationen, worauf du noch achten solltest:

  • Nach dem Händewaschen immer Handcreme auftragen 
  • Milde Seife und lauwarmes Wasser verwenden
  • Handcreme sollte nicht nur häufig verwendet werden, sondern auch lang genug einwirken

Achtet man den ganzen Tag darauf, auf seine Hände Rücksicht zu nehmen und hält sich an unsere einfachen Regeln, wird schnell erkennen, dass sich spröde Hände leicht verhindern lassen. 

Der Experte dahinter

Bohuminsky Julia, Mag. pharm.

Das Pharmaziestudium in Wien im Jahr 2005 abgeschlossen und die ersten Berufsjahre in der Bundeshauptstadt absolviert, kehrte sie nach Linz zurück, um die Leitung der Stern-Apotheke zu übernehmen.