Nagelpilz erkennen und Nägel richtig pflegen

Füße im Wasser mit Zehen ohne Nagelpilz

In Deutschland haben viele Gelbfärbungen an den Fußnägeln. Doch darüber reden möchte niemand. Dabei ist diese Verfärbung ein alarmierendes Anzeichen für Fußpilz. Und diesen musst du so schnell wie möglich behandeln. Wir erklären dir, was bei Nagelpilz zu tun ist und wie du deine Nägel gut pflegst.

Nagelpilz: Das sind die Symptome

Den Nagelpilz erkennen ist das Um und Auf für eine rechtzeitige Behandlung, ansonsten breitet er sich immer weiter aus. Wenn du die Pilzinfektion frühzeitig erkennst, kannst du schnell sogenannte Antimykotika anwenden. Das sind wirksame Medizinprodukte, die den Pilz abtöten. Die typischen Anzeichen für Nagelpilz sind:

  • glanzlose Nägel
  • weiße, gelbe oder braune Verfärbung
  • Unebenheiten und Verdickungen am Nagel
  • Schmerzen in den Schuhen

Nagelpilz ist ansteckend

Nagelpilz kannst du bekommen, wenn du barfuß in Berührung mit dem Pilzerreger kommst, beispielsweise im Schwimmbad. Auf diese Weise gelangen kleine Pilzsporen auf Haut und Nägel. Dort können sie lange verweilen. Wenn du selbst Nagelpilz hast, kannst du auch andere damit anstecken. Achte daher darauf, dass du bei einer Pilzinfektion ein eigenes Handtuch für die Füße benutzt. Desinfiziere auch Feile und Nagelschere nach jedem Gebrauch. Auch zuhause solltest du nicht barfuß laufen, um deine Familienmitglieder nicht anzustecken.

Wer kann von Nagelpilz betroffen sein?

Sportler sind zwar körperlich fit, doch in Sportzentren wird Fußpilz leicht übertragen. In den Umkleiden und Duschen breiten sich Pilzerreger besonders oft aus. Zudem fördert Schweißabsonderung die Pilzbildung. Das betrifft ebenfalls sportlich Aktive sowie Bauarbeiter und andere Berufsgruppen, die körperlich hart arbeiten. Auch ältere Menschen haben ein höheres Risiko für eine Pilzinfektion, denn mit dem Alter wird das Immunsystem schwächer. Ebenso tritt der Fußpilz häufig bei Diabetikern auf, da bei dieser Erkrankung die Durchblutung in den Füßen beeinträchtigt ist. Wenn du zu wenig Vitamine mit der Nahrung aufnimmst, können die Nägel darunter ebenfalls leiden.

Nagelpilz richtig behandeln

Behandeln kannst du den Nagelpilz auf verschiedene Arten. Häufig wird eine Lösung mit einem Pinsel auf die Nägel aufgetragen. Der darin enthaltene Wirkstoff stoppt die Ausbreitung des Nagelpilzes. Befällt der Nagelpilz schon länger das Nagelbett, helfen Cremes und Tabletten. Für die ideale Behandlung solltest du zu einem Facharzt gehen, der die genaue Pilzart ermittelt. Meist handelt es sich um den Fadenpilz Trichophyton rubrum, der die Fußnägel beschädigt. Doch es gibt auch andere Pilzerreger mit ähnlichen Symptomen.

Dem Pilz keine Chance geben

Eine Studie ergab, dass die meisten Frauen in Deutschland bis zu zehn Nagellacke besitzen. Der Nagellack verschönert deine Nägel zwar. Doch wenn du keinen Unterlack benutzt, können Farbreste im Nagel zurückbleiben. Verwende daher immer Unterlack, bevor du Nagellack aufträgst! Dadurch bleiben die Fußnägel gesund und es besteht ein geringeres Risiko für Nagelpilz. Ebenso können die Schuhe ein Risiko für die Bildung von Nagelpilz sein, oder auf die entzündeten Nägel drücken. Achte daher darauf, bequeme Schuhe zu tragen!

Gute Nagelpflege hält die Nägel gesund

Generell sorgt regelmäßige Nagelpflege für stabile und gesunde Fußnägel und reduziert das Risiko für Nagelpilz. Zuhause kannst du ein Fußbad nehmen und die Nägel mit ätherischen Ölen verwöhnen. Die Öle trägst du mit einer Pipette oder einem Nagelschutz-Stift auf. Spezielle Fußcremes verleihen Nagelhaut und Nagelbett mehr Elastizität. Auch ein Besuch bei der professionellen Nagelpflege lohnt sich.

Frau trägt Mittel gegen Nagelpilz auf Zehennägel auf

Fazit

Nagelpilz ist eine ernstzunehmende Infektion. Wenn du ihn nicht stoppst, breitet er sich weiter aus. Verfärbungen und Verdickungen sind klare Anzeichen für den Befall von Nagelpilz. Grund für die Pilzinfektion kann eine Ansteckung im Schwimmbad oder in der Sport-Umkleide sein. Wenn du diese Symptome bei dir feststellst, solltest du einen Facharzt aufsuchen. Behandelt wird der Nagelpilz mit Anti-Nagelpilz-Lösungen, Cremes oder Tabletten. Wenn du den Nagelpilz losgeworden bist, solltest du einer erneuten Infektion vorbeugen. Achte dafür auf Schuhe in der passenden Größe, gesunde Ernährung und regelmäßige Fußpflege.

Wichtiger Hinweis: Dieser Beitrag enthält nur allgemeine Hinweise und dient ausschließlich zu allgemeinen Informationszwecken. Die Informationen stellen keine konkrete Empfehlung dar und dienen keinesfalls als Grundlage für eine Selbstdiagnose! Jedenfalls ist der Rat eines fachkundigen Arztes einzuholen.