Warum wird Propolis Wirkung für Körper und Geist zugeschrieben?

Propolis ist ein Bienenprodukt und es wird auch als Kittharz, Bienenharz oder Bienenleim bezeichnet. Der wertvolle Naturstoff ist in der Volksmedizin schon seit Jahrhunderten bekannt und gilt als stärkstes natürliches Antibiotikum. Kein Wunder also, dass es vor allem in der Naturmedizin eine zweite Renaissance erlebt. Wissenschaftler weltweit beschäftigen sich intensiv mit dem Wunderwerk der Bienen. Auch im Kosmetikbereich eilt der Propolis Wirkung ein sehr guter Ruf voraus.

Inhalt:

Eine Biene sitzt auf einer Blume

Propolis Wirkung schon seit Jahrhunderten bekannt

Der Name Propolis lässt sich aus dem Griechischen herleiten und bedeutet so viel wie „vor der Stadt“ (pro = vor, für; polis = Stadt). Dies hat folgenden Hintergrund: Die Bienen verwenden das Kittharz einerseits zum Abdichten von Ritzen und Fugen ihres Stocks. Andererseits soll es gegen Bakterien, Pilze und Viren wirken, die in den Bienenstock eingeschleppt werden. Da anfliegende Bienen sehr viele Krankheitserreger herbeischleppen, ist das Kittharz unabdingbarer Schutz für den gesamten Bienenstamm.

Schon vor Jahrtausenden war das Bienenharz bei den Ägyptern für seine starke Wirkung bekannt. Sie verwendeten es vor allem für das Balsamieren der Mumien. Später im antiken Rom sowie auch bei den Griechen wurde es vor allem für medizinische Zwecke eingesetzt. Beispielsweise empfahl es Aristoteles bei Verletzungen und „eitrigen Wunden“. Auch Hippokrates, der wohl berühmteste Arzt des Altertums, soll das natürliche Heilmittel bei Magen-Darm-Geschwüren und Hautverletzungen eingesetzt haben. 

Bienen sitzen auf einer Bienenwabe

Welche Inhaltsstoffe und Anwendungsgebiete hat Bienenharz?

Was macht das Bienenharz nun aber so besonders? Die Antwort liegt in der Zusammensetzung: Mehr als 200 Komponenten konnten im Kittharz nachgewiesen werden, wobei noch nicht alle gänzlich erforscht sind. Vor allem die enthaltenen sekundären Pflanzenwirkstoffe wie Flavonoide können eine biologische Aktivität herbeiführen. Außerdem sind folgende Inhaltsstoffe enthalten:

  • Harze
  • ätherische Öle
  • Mineralstoffe
  • Bienenenzyme
  • Spurenelemente
  • Vitamine

Folgende Wirkungen werden Propolis aufgrund dieser Zusammensetzung zugeschrieben:

  • bakterizid
  • antiviral
  • fungizid (= gegen Pilze)
  • antioxidativ
  • schmerzstillend
  • immunmodulierend
  • durchblutungsfördernd

Es ist somit das stärkste bekannte natürliche Antibiotikum.

Besonders Flavonoide sind für ihre gefäßverstärkende Wirkung bekannt. Außerdem sollen sie Entzündungen entgegenwirken. Des Weiteren wird Bienenharz zur Stärkung des Immunsystems und gegen Allergien – beispielsweise bei Pollenallergie – verwendet. Auch im kosmetischen Bereich findet der Naturheilstoff regen Anklang. Akne und andere Hautprobleme können damit effektiv behandelt werden.

Zudem kann das Bienenharz in die Bereichen Regeneration der Zellen und Revitalisierung positiv eingreifen. Es beschleunigt Stoffwechselvorgänge und ermöglicht somit, mehr Energie zu gewinnen. Auf Grund dessen ist es bekannt dafür, die geistige Leistung anzukurbeln und Erschöpfung entgegenzuwirken. Zusätzlich soll die allgemeine Stimmungslage aufgehellt werden. 

Bienenprodukte wie Honig und Propolis liegen nebeneinander

Wichtiger Hinweis: Dieser Beitrag enthält nur allgemeine Hinweise und dient ausschließlich zu allgemeinen Informationszwecken. Die Informationen stellen keine konkrete Empfehlung dar und dienen keinesfalls als Grundlage für eine Selbstdiagnose! Jedenfalls ist der Rat eines fachkundigen Arztes einzuholen.