Sugaring - Waxing: Was sind die Vorteile der Zuckerpaste?

Waxing galt lange Zeit als effektivste Methode der langanhaltenden Haarentfernung. Die Behandlung mit dem Warmwachs kann aber leider auch eine sehr schmerzhafte Form der Enthaarung sein. Mit Sugaring hingegen kannst du Beine, Intimbereich oder den gesamten Körper auf sanfte und schonende Weise enthaaren. In diesem Artikel verraten wir dir, was die Unterschiede zwischen der Haarentfernung mit Wachs und Zuckerpaste sind und welche Vorteile dir das Sugaring bietet.

Junge Frau mit Zuckerpaste auf Spatel.

Welche Vorteile bietet dir Sugaring im Vergleich zum Waxing?

Sowohl Sugaring als auch Waxing bieten dir eine glatte und haarlose Haut für bis zu drei Wochen. Sie haben damit einen deutlichen Vorteil gegenüber dem Rasieren. Außerdem werden bei beiden Methoden die nachwachsenden Haare mit der Zeit immer weniger. Das heißt aber nicht, dass gar keine frischen Haare mehr nachkommen. Die nachwachsenden Haare werden mit der Zeit - anders als beim Rasieren - immer dünner und heller.

Beim Sugaring geht es jedoch nicht ganz so heiß her wie beim herkömmlichen Waxing mit Wachs. Das ist ein großer Vorteil, gerade für die stark schmerzempfindliche und sensible Haut im Intimbereich oder unter den Achseln.

  • Generell verursacht die Behandlung mit der Zuckerpaste weniger Schmerzen und Hautreizungen, da die Haare in Wuchsrichtung entfernt werden können. Die winzigen Zuckermoleküle in der klebrigen Paste umschließen auch die feinsten Haare und dringen tief in die Haarschicht ein, sodass du eine Hautstelle bei richtiger Anwendung nur einmal enthaaren musst. Das spart Schmerz und Mühe. Im Gegensatz zum herkömmlichen Waxing brechen die Haare auch nicht so häufig ab. Beim Waxing sind es zwischen 30 und 40 Prozent, beim Sugaring ungefähr fünf Prozent der Haare.
  • Sugaring eignet sich auch besonders für die empfindlicheren Hautstellen an deinem Körper, denn die Paste haftet vor allem an den Haaren und weniger an der Haut selbst. Da du keinen Vliesstreifen zum Abziehen brauchst, kommst du auch an die entlegenen Stellen und tust gleichzeitig noch etwas Gutes für die Umwelt.
  • Außerdem bleibt beim Sugaring kein nerviges Wachs an deiner Haut kleben, das du danach umständlich mit einem Tuch entfernen musst. Die Zuckerpaste kannst du ganz leicht mit warmem Wasser abspülen.
  • Ein weiterer großer Vorteil: Sugaring kann schon bei einer Haarlänge von nur zwei Millimetern gemacht werden. Beim Waxing mit Wachs sollten die Haare mindestens fünf Millimeter lang sein. 
Frau beim Sugaring zur Haarentfernung an den Beinen

Was ist Sugaring?

Sugaring ist eine effektive und schonende Methode der Haarentfernung. Zum Enthaaren wird eine körperwarme Zuckerpaste verwendet, daher auch der Name. Für Brazilian Waxing, also die Enthaarung des Intimbereichs, eignet sich Sugaring wegen der oben erwähnten Vorteile ganz besonders gut. Die Methode der Haarentfernung mit Zuckerpaste ist jedoch keine neue Erfindung. Im Orient wird sie seit geraumer Zeit als "Halawa" bezeichnet zur Haarentfernung verwendet.

Die Hauptbestandteile der Zuckerpaste sind

  • Zucker
  • Zitronensaft 
  • und Wasser.

Im Prinzip kannst du die Paste einfach selbst zuhause anrühren. Wenn du aber schon mal selbst versucht hast, Karamell zu machen, weißt du aus Erfahrung, dass selbst mit einem guten Rezept einiges dabei schief gehen kann. Außerdem hat jede Brasilianerin und Kosmetikerin ihr eigenes geheimes Rezept. Die besonderen Zutaten können die Haut zusätzlich pflegen und auch das Auftragen der Paste und die Verwendung erleichtern. Denn die eigentliche Kunst des Sugarings liegt in der Konsistenz der Paste und im geschickten Auftragen. Beide sind entscheidend für den Erfolg der Anwendung und langanhaltende samtig weiche Haut ohne störende Härchen.

Profis tragen die Zuckerpaste mit einem Holzspatel oder einfach mit den Händen auf die betroffene Hautstelle auf und ziehen sie anschließend auch mit den Händen in Wuchsrichtung der Haare wieder ab. Beim ersten Mal kann es sehr schwer sein, alles richtig zu machen.

Zuckerpaste für Haarentfernung mit Sugaring

Was ist Waxing?

Waxing ist in unserem Kulturkreis die bekannteste und geläufigste Methode der Haarentfernung. Damit das Wachs verwendet werden kann, muss es erst durch Erhitzen verflüssigt werden. Anschließend wird es, wie beim Sugaring, mit einem Spatel auf Haut und Haare aufgetragen. Danach kommt ein Vliesstreifen auf das noch klebrige Wachs. Dieser Streifen wird dann mit einer schnellen Bewegung entgegen der Wuchsrichtung der Haare abgezogen. Das kann mitunter sehr schmerzhaft sein. Allerdings kannst du dich mit der Zeit auch daran gewöhnen, wenn du die ersten fünf Mal hinter dich bringst.

Neben dem Heißwachs kannst du in diversen Drogerien auch Kaltwachsstreifen kaufen. Diese sind aber bei weitem nicht so effektiv wie die warme Variante.

Anzeige

Sugaring zuhause richtig machen: So klappt es am besten

Das A und O beim Sugaring ist die richtige Anwendung und die sollte wirklich gelernt sein. Nur so bekommst du gute Ergebnisse und kannst optimal von der Methode zur Haarentfernung profitieren. Bei Hala Schekar findest du als Kosmetikerin unterschiedliche Sugaring-Kurse, die alle von einem fachlich geschulten Personal ausgearbeitet wurden. Von der Profiausbildung bis zur richtigen Handtechnik und dem speziellen Umgang mit den einzelnen Körperregionen ist alles dabei. Du kannst den Kurs ganz bequem online machen oder live zu einem eintägigen Seminar gehen.

Empfehlenswert ist auch die DVD zur Anwendung. Sie wird mit einem praktischen Handbuch geliefert. Beide helfen dir dabei, das Sugaring effektiver und einfacher zu machen.

Der Experte dahinter
Dagmar Schwab, Hala Schekar

Schwab Dagmar

Dagmar Schwab ist die Gründerin der Firma Hala Schekar („süßer Zucker“), die sich vor allem mit modernsten Methoden des Sugarings einen Namen gemacht hat.