Körperbutter selber machen für natürlich zarte Haut

Unsere Haut wird gerade in der kalten Jahreszeit durch eine trockene Heizungsluft besonders beansprucht. Hier ist eine gute Pflege in Form einer Body Butter mit ausreichend Feuchtigkeit das A und O. Doch eine reichhaltige Körperpflege mit wertvollen natürlichen Inhaltsstoffen ist nicht immer so leicht zu finden oder enthält Bestandteile, auf die man sensibel reagiert. Mit nur wenigen Zutaten, Tipps und schnellen DIY Rezepten kannst du jedoch deine Körperbutter selber machen und veredelst sie mit deinen ganz persönlichen Lieblingsdüften.

Öle und Butter stehen auf einem Tisch

DIY: Warum eine Körperbutter selber machen?

Köperbutter oder auch Bodybutter genannt, wird zur Hautpflege, zum Abschminken oder bei einer Massage verwendet. Im täglichen Gebrauch dient sie als Pflege für alle Hautstellen, die trocken und spröde sind, wie etwa Ellenbogen oder Fußsohlen. Sie pflegt den Körper bei juckender und geröteter Haut, da sie hauptsächlich aus reinen Fetten und natürlichen Ölen hergestellt wird.

Machst du deine Bodybutter selber, kannst du diese Zutaten mit Kräutern und Blüten verfeinern, je nachdem welchen Duft du bevorzugst. Eine selbstgemachte Body Butter hält in der Regel bis zu einem Jahr und du hast die Gewissheit, dass keine schädlichen Inhaltsstoffe enthalten sind, die deiner Haut schaden können. In selbst hergestellter Bodybutter kannst du umstrittene Substanzen, wie Natriumbenzoat oder Kaliumsorbat, vermeiden.

Welche Zutaten benötigst du bei der Herstellung von Körperbutter?

Mit einem DIY Set kannst du sowohl eine Körperlotion, als auch eine Körperbutter ganz schnell selber herstellen. Die Körperbutter wird nach dem Waschen oder Duschen aufgetragen und schenkt deiner Haut wertvolle Pflege, Feuchtigkeit und natürliche Nährstoffe. Mithilfe der beiliegenden Anleitung ist es ganz einfach, seine eigene Body Butter selbst zu machen. Alle Zutaten wurden mit Liebe abgewogen und einzeln verpackt:

Zutaten für das Rezept von Körperbutter

  • 60 ml Mandelöl oder Kokosöl
  • 4 Gramm Emulsan
  • 2 Gramm Sheabutter oder Kakaobutter
  • 40 ml Wasser
  • 10 Tropfen Duftöl
  • 5 Tropfen Antiranz (Konservierungsmittel)

Zutaten für das Rezept von Körperlotion

  • 150 ml Wasser
  • 5 Tropfen Antiranz (Konservierungsmittel)
  • 20 Tropfen Duftöl
  • 35 ml Mandelöl oder Kokosöl
  • 10 Gramm Emulsan
  • 15 Gramm Sheabutter oder Kakaobutter

Schritt-für-Schritt zur selbstgemachten Bodybutter

Wer glaubt, DIY Naturkosmetik selbst herzustellen, erfordert einen hohen Zeitaufwand und spezielle Kenntnisse, der wird bei der Herstellung von Bodybutter eines Besseren belehrt. Egal, welches Rezept du verwendest, eine zart schmelzende und natürliche Butter für die Körperpflege zu machen, benötigt nur einige Minuten Zeit und kein erforderliches Fachwissen. Wie es geht erfährst du in unserer Anleitung:

  1. Sheabutter, Mandel- oder Kokosöl über einem Wasserbad schmelzen und anschließend die Masse etwas auskühlen lassen.
  2. Stelle sie in den Kühlschrank und nimm sie erst heraus, wenn sie ganz fest geworden ist. Das kann jedoch bis zu 60 Minuten dauern.
  3. Die Gläser zum Einfüllen solltest du steril abkochen, das macht die Bodybutter länger haltbar.
  4. Wenn die Buttermasse beginnt, sich zu festigen, nimm sie aus dem Kühlschrank und schlage sie mit einem Handmixer gut durch, bis sie die Konsistenz von geschlagener Sahne hat!
  5. Gib nun das Duftöl und das Antiranz hinzu und mixe es nochmal mit dem Handrührgerät durch!
  6. Zum Schluss kannst du die Masse in die Gläser füllen und gut verschließen.

Tipp beim Reinigen: Die Rückstände im Topf werden schnell fest und lassen sich dann nicht mehr so gut reinigen. Gieße deshalb das heiße Wasser aus dem Wasserbad direkt in den Topf und reinige ihn sofort mit einer Bürste!

Zutaten für Körperbutter

Wofür kann man Bodybutter verwenden?

Neben der Körperpflege kann man sie auch als Lippenbalsam prima verwenden. Da die Lippen ohne Talgdrüsen ausgestattet sind, trocknen sie schnell aus und können ein Spannungsgefühl hervorrufen. Wenn du eine kleine Menge aufträgst, wirkt sie wie ein Lippenschutz.

Bodybutter mit Kakaobutter kann auch deine Haare vor Kälte, Sonnenlicht, Chlor- und Salzwasser schützen. Dafür musst du nur etwas auf deinen Haarspitzen verteilen und wie eine Haarkur einige Minuten einwirken lassen und anschließend mit einem Shampoo ausspülen. Kakaobutter enthält nämlich Theobromin, was durch die antioxidative Wirkung deine Haare vor Schäden bewahren kann.

Frau in der Badewanne die Körperbutter im Gesciht aufträgt

Welche Vorteile hat die Anwendung von Körperbutter?

Bodybutter verwöhnt die Haut nicht nur mit natürlichen Ölen und Buttern. Durch die Beigabe von geeigneten ätherischen Ölen wirkt sie auch ausgleichend und entspannend. Wenn du unter empfindlicher Haut oder Allergien leidest, kann eine regelmäßige Nutzung von Bodybutter eine beruhigende Wirkung erzielen. Am häufigsten werden Kakao- oder Sheabutter verwendet, die an sich schon ein großes Pflegepaket mitbringen. Aber Körperbutter bietet noch viele weitere positive Aspekte, wie:

  • viele hautpflegende Stoffe
  • trockene Hautstellen werden sofort mit Feuchtigkeit versorgt
  • der Wirkstoff Allantoin kann eine Beschleunigung des Zellaufbaus bewirken
  • Alle Inhaltsstoffe sind natürlichen Ursprungs und somit leicht verträglich
  • ein hoher Gehalt an langkettigen und ungesättigten Fettsäuren
  • als Massageöl verwendbar
  • reich an essentiellen Omega-3 Fettsäuren
  • wertvolle Antioxidantien wie Vitamin A, C und E
  • schützt vor freien Radikalen und beugt vorzeitiger Hautalterung vor
Körperbutter als Geschenk verpackt

Was ist Körperbutter überhaupt und wie wird sie verwendet?

Bei dem Begriff Butter denkt man zuerst an ein leckeres Butterbrot, doch hier ist ein reichhaltiges Pflegeprodukt gemeint, das gerade für trockene und strapazierte Haut perfekt geeignet ist. Die fertige DIY Body Butter hat ursprünglich eine feste Konsistenz, die erst beim Auftragen durch die Körperwärme weich wird und zu schmelzen beginnt. Somit lässt sie sich gut verreiben und gibt Feuchtigkeit und Nährstoffe an die Haut ab.

Die Kakaobutter oder Sheabutter macht die trockene Haut wieder angenehm weich und zart. Wenn du nicht deinen gesamten Körper damit eincremen möchtest, dann kannst du auch kleine Stückchen davon abbrechen und sie als Handcreme benutzen. Die darin enthaltenen natürlichen und ätherischen Öle verleihen der Butter eine ganz persönliche Duftnote. Außerdem kannst du Düfte und Kräuter nehmen, die ganz deinem Geschmack entsprechen.

Seine eigene Butter herzustellen ist übrigens auch besonders ratsam, wenn man auf handelsübliche Produkte allergisch reagiert oder unter Hautirritationen, wie Juckreiz und Rötungen leidet. Die selbstgemachte Bodybutter ist auch eine tolle Idee für ein Geschenk zum Geburtstag, Muttertag oder für Weihnachten. Du braucht die Buttermasse nur in eine schöne Silikonform zu gießen und schon hast du ein passendes Geschenk, das mit Liebe selbst gemacht wurde.

Eine Frau cremt ihre Beine ein

Wie unterscheidet sich Körperbutter von einer Körperlotion?

Die Antwort liefert die unterschiedliche Zusammensetzung und die Beigabe von verschiedenen Zutaten. Eine Körperlotion enthält bis zu 70 % Wasser, feuchtigkeitsspendende Mittel und andere Inhaltsstoffe. Aufgrund des erhöhten Wassergehalts zieht eine Lotion schneller in die Epidermis ein.

Eine Body Butter hingegen besteht vorwiegend aus Ölen, Shea-oder Kakaobutter und ätherischen Ölen. Diese dringen durch die Hautoberfläche und versorgen die Haut länger mit pflegenden Nährstoffen, was sie glatter und weicher werden lässt. Die Anwendung einer Body Butter ist empfehlenswert, wenn deine Hautoberfläche sehr trocken ist oder Rötungen und Entzündungen aufweist. Körperbutter kann eventuell bei einer stark fettenden Haut die Poren blockieren, doch Kakaobutter versiegelt die Feuchtigkeit und lässt sie wieder normal atmen. Lotionen werden jedoch aufgrund der leichteren Inhaltsstoffe und der flüssigeren Konsistenz, öfter als Bodybutter verwendet.