Hautpflegende und betörende Schokoladenmassage – Wirkung und Genuss für alle Sinne

Schokolade ist nur zum Essen da? Nein! Sie ist auch eine sinnliche Zutat für Massagen und Hautpflege. Die Schokoladenmassage hat sich aus guten Gründen zu einer eigenen Massageart entwickelt. Sie pflegt die Haut, hat entspannende Wirkung und regt die Sinne an. Wir erklären dir, was es mit der Schokoladenmassage auf sich hat und wie du sie zu Hause nutzen kannst.

Eine Frau bekommt eine Schokoladenmassage

Schokolade als Seelenstreichler bei der Massage

Schokolade ist für viele Menschen die beste aller Süßigkeiten. Sie gilt als Stress- und Trostessen, als besonderer Genuss, als Entspannungsgeber und Seelentröster. Schokolade macht glücklich, sagt man, und tatsächlich stecken Inhaltsstoffe darin, die die Stimmung aufhellen können. Leider ist Schokolade aber auch ein echter Dickmacher und in größeren Mengen nicht gerade gesund.

Bei der Massage nutzt man die Wirkung der Schokolade, um die Entspannung und den Genuss zu vertiefen. Der Geruchssinn spielt dabei eine wichtige Rolle: Während dein Körper bei der Massage sanft geknetet wird, verbreitet sich im Raum der herrliche Schokoladenduft. Das entspannt, beruhigt und sorgt für ein intensives Gefühl von Genuss und Luxus.

Aber nicht nur die Sinne, auch deine Haut profitieren von einer Schokomassage. Schokolade enthält Hunderte von Inhaltsstoffen, von denen einige eine wunderbar pflegende Wirkung auf die Haut haben. Die Kakaobutter spielt hier eine besondere Rolle. Sie versorgt die Haut mit viel Feuchtigkeit und reichhaltiger Pflege.

Wie läuft eine Schokoladenmassage ab?

Eine Schokomassage ist zunächst einmal nicht viel anders als eine klassische Massage. Nacken, Schultern und Rücken werden durch gezielte Griffe und Bewegungen gelockert und entspannt. Manchmal werden auch Schokoladenmassagen für den ganzen Körper angeboten.

Statt eines gewöhnlichen Massageöls nutzt man jedoch Produkte, die Schokolade enthalten. Das kann – zum Beispiel bei ayurvedisch inspirierten Massagen – reine Kakaobutter sein. Manchmal wird spezielle Massageschokolade erwärmt und für die Sitzung verwendet. Und es gibt auch Peelings, Massageöle und andere Produkte, die Schokolade enthalten und intensiv nach ihr duften. Die Kombination mit Sheabutter oder Mandelöl passt zum Beispiel wunderbar.

Ähnlich wie bei der bekannten Hot-Stone-Massage spielt Wärme eine wichtige Rolle. Deshalb wird die Massageschokolade meist angewärmt. Dadurch entfaltet sich auch der Duft besser im Raum und die Wirkung der Massage wird intensiviert.

Der genaue Ablauf der Massagesitzung kann unterschiedlich sein. Eine einfache Schokoladenmassage dauert vielleicht nur 20 oder 30 Minuten. Möglich sind aber auch lange, intensive Wellnessangebote mit einem gründlichen Peeling, einer längeren Einwirkzeit und einer Ganzkörpermassage.

Angeboten werden Schokomassagen inzwischen an verschiedenen Orten. Massagestudios, Thermen, Spas und Hotels sind die häufigsten Anbieter.

Zutaten für eine Schokoladenmassage
Anzeige

Hole dir Schokoladen-Wellness nach Hause!

Bist du neugierig geworden auf diese wunderbare Kombination aus Schokoladengenuss, Entspannung und Wellness? Mit den passenden Produkten kannst du dir diese Erfahrung direkt nach Hause holen, zum Beispiel mit Wellness Duft Natur Atlantis:

Das Sheabutter-Peeling "Brown Chocolate" wirkt reinigend und euphorisierend. Die Peelingpartikel bestehen aus braunem Zucker. Die Basis des Peelings enthält Sheabutter, Jojobaöl, Süßmandelöl, Kakaobutter und natürlich Schokolade. Nutze das Schokoladenpeeling für deine tägliche Reinigung und Pflege oder für den Start einer intensiven Wellnesseinheit für deine Partnerin oder deinen Partner!

Mit dem Massageöl "White Chocolate" startest du dann die eigentliche Massage. Die Basis bildet ein hochwertiges kaltgepresstes Süßmandelöl, das perfekt mit der echten weißen Schokolade harmonisiert. Das Ergebnis ist eine ausgleichende und entspannende Pflege mit betörendem Duft. Nach der Massage mit diesem Öl ist die Haut streichelzart und mit vielen wichtigen Vitaminen und Fettsäuren versorgt.

Eine perfekte Ergänzung ist der Brown Chocolate Balsam. Du kannst ihn als Abschluss der Schokomassage in die Haut einmassieren oder zur täglichen Pflege von Gesicht und Körper benutzen. Auch als Maske ist der Balsam perfekt geeignet. Trage ihn dick auf das Gesicht oder auf trockene Stellen am Körper auf, decke ihn mit einer Kompresse ab und lasse ihn etwa zehn Minuten einwirken! Mit der Kompresse kannst du die Reste dann einfach abwischen und dich über die geschmeidige Haut freuen.

Eine Frau bekommt eine Schokoladenmassage

Zusatztipps für noch mehr Schokoladengenuss

Eine Schokoladenmassage lässt sich durch einige kleine Ergänzungen zu einem noch intensiveren Erlebnis gestalten:

  • Wenn du einem lieben Menschen eine Schokomassage anbietest, dann starte doch damit, ihm oder ihr einen heißen Kakao oder eine edle Schokoladenpraline anzubieten!
  • Wenn du eine Einwirk- und Ruhezeit einplanst, dann wickle die Person in Goldfolie ein, wie sie in jedem Erste-Hilfe-Kasten zu finden ist! Diese hält angenehm warm und erinnert an eine Schokoladenverpackung.