Holo-Nails selber machen – Tipps für ein faszinierendes Farbenspiel

Soziale Medien explodieren geradezu vor Fotos mit Holo-Nails. Nicht umsonst ist diese Nailart-Mode so beliebt: Holo-Nails selber machen geht ganz einfach auch ohne teures Nagelstudio. Wir verraten, wie du deine Nägel im Handumdrehen in spektakuläre Hingucker verwandelst.

Holo Nails in Silber

Holo-Nails selber machen – Auf den Spuren eines Trends

Der Trend zu Nägeln mit glitzernder 3D-Oberfläche reißt nicht ab. Holografische Nagelkunst zaubert auf deine Nägel eine Fläche, die in den verschiedenen Farben des Regenbogens funkelt, sobald Licht darauf fällt. Wir kennen Hologramme aus dem Alltag von Bankomat- oder Kreditkarten oder von Geldscheinen. Hier befindet sich ein dreidimensionales Bild auf einer ebenen Fläche. Egal aus welchem Winkel man das Bild betrachtet – es sieht dabei jedes Mal anders aus.

Einerseits sind Holo-Nails wunderschön anzusehen und leicht in Szene zu setzen. Kein Wunder, dass Social-Media-Kanäle voll mit atemberaubenden Schnappschüssen von glitzernden Fingernägeln sind. Andererseits kann sich jeder die Glitzer-Nägel mit 3D-Effekt zuhause selber anfertigen. Dazu braucht es nicht einmal viel Zeit und schon gar kein aufwendiges Equipment wie UV-Lampe und Co. Eine Dose mit den speziellen Glitzerpartikeln reicht aus, um dein Wohnzimmer in ein Nagelstudio zu verwandeln.

Anzeige

Holo-Nails selber machen – Schritt für Schritt Anleitung 

Spezielle Effektpigmente mit 3D-Effekt von ASDesign gibt es bei Mercadio. Die Partikel werden mit einem speziellen Applikator geliefert, der das Auftragen erleichtert. Am schönsten und unkompliziertesten gelingen die Holo-Nails mit dem dazugehörigen Flüssigkeiten-Set. Das Set besteht aus den verschiedenen Acryl-Liquids, die zur besseren Übersicht mit Nummern versehen sind.

So geht es richtig: 

  1. Reinige deine Nägel gründlich und schiebe die Nagelhaut vorsichtig mit einem Stäbchen zurück!
  2. Trage die Grundierung auf! Sie gleicht Unebenheiten aus und sorgt für eine glatte Oberfläche.
  3. Der Grundmantel (Nummer 1) ist eine Art Kleber für die Holo-Partikel. 
  4. Tauche deine Nägel in die Dose mit dem Holo-Pulver! Überschüssige Partikel kannst du einfach wieder in den Behälter zurückklopfen oder mit einem feinen Pinsel abwischen. 
  5. Mit dem Activator (Nummer 2) wird die Flüssigkeit ganz schnell ausgehärtet und trocken. Das Liquid ersetzt die UV-Lampe, die du sonst zum Trocknen von Acrylnägeln brauchst. 
  6. Mit dem Top Coat schützt du die Nägel wie mit einem Überlack. 

Glitzern dir die Nägel noch zu wenig, beginne wieder mit dem Schritt mit dem Kleber und streue neues Holo-Pulver auf die Nägel, bis dir der Effekt passt! Die Holo-Nails von Mercadio halten bis zu vier Wochen lang. Sie bieten dir die Bequemlichkeit und Festigkeit von echten Acrylnägeln, müssen aber nicht mühevoll modelliert werden und halten auch ohne UV-Lampe bombenfest.

Pulver für Holo Nails

Was ist der Unterschied zwischen Glitzerlack und Holo-Nails?

Holografische Nagellacke sind dreidimensional. Das bedeutet, dass sich die Reflexion der Farbe auf ihre Oberfläche anpasst und mitändert, sobald Licht- oder Umwelteinflüsse das tun. Glitzer-Nagellacke funkeln sehr stark und sorgen für einen auffälligen Glanz auf den Nägeln. Sie sehen aber von allen Seiten gleich aus. Für Holo-Nails brauchst du spezielle Effektpartikel für den farbigen 3D-Effekt. Einfacher Glitzer aus dem Bastelladen reicht dafür nicht.

Hologramm Partikel sind aufwendig hergestellt, sehen aber vor dem Auftragen wie schlichtes graues Pulver aus. Machst du ein Foto von deinen Holo-Nails und nimmst den Focus der Kamera vom Lack, sollte das Bild dabei verschwommen sein und der Lack in verschiedenen Farben strahlen. Bei Glitzerlack gibt es diesen Effekt nicht.

Noch mehr Tipps für Holo-Nails

  • Mit einem farbigen Unterlack kannst du noch zusätzliche Farbeffekte in deine Nägel zaubern. Je nach Farbe schimmert der Grundton dann leicht durch. 
  • Mit einem Holo-Pulver und einem durchsichtigen Nagellack kannst du dir leicht deinen eigenen Holo-Nagellack für unterwegs mischen. Den kannst du wie ganz normalen Nagellack aufpinseln. Damit sich Partikel und Lack richtig vermischen, brauchst du aber eigene kleine Kügelchen aus Stahl, die verhindern, dass sich der Holo-Glitzer am Boden absetzt. Statt einem Applikator kannst du einen Strohhalm schräg anschneiden und als Löffel verwenden, um die Effektpartikel in den Lack zu bekommen. Zum Mischen musst du vielleicht etwas experimentieren, um die gewünschte Dichte bei den Partikeln zu erlangen. 
  • Wenn du keine Zeit zum Holo-Nail selber machen hast, kannst du deine eigenen Effektpartikel auch mit ins Nagelstudio nehmen. Das ist nicht nur hygienischer, da nur du das Pulver benutzt – es garantiert dir auch den exakten Effekt, den du dir wünscht.