Eingerissene Fingernägel reparieren und vorbeugen – Die besten Tipps und Tricks!

Schäden und Risse am Fingernagel sind nicht nur ärgerlich, sondern schauen auch nicht allzu ästhetisch aus. Mithilfe simpler Tricks kann man kaputte Nägel schnell retten. In diesem Beitrag erfährst du, wie du eingerissene Fingernägel reparieren kannst.

Eine Frau mit eingerissenen Fingernägeln schreit

Wie kann man eingerissene Fingernägel reparieren? Erste-Hilfe-Tipps

Gepflegte Hände sind ein wahrer Blickfang! Doch schon eine kurze Unaufmerksamkeit oder ein dämliches Missgeschick kann zu einem Riss im Fingernagel führen. Im Alltag kann es mal vorkommen, dass man mit einem Fingernagel an irgendetwas hängen bleibt oder er zu lang wird und reißt. Was kann man dann tun, um den eingebrochenen Nagel noch zu retten? Die folgenden Tipps sollen dir selbst bei Rissen bis tief ins Nagelbett helfen. 

  • Verzichte auf das Abschneiden des eingerissenen Nagels! Ist der Nagel nicht zu tief eingerissen, kannst du diesen natürlich kürzen. Sitzt die Bruchstelle aber weit unten, könnte das Schneiden des Nagels zu unangenehmen Verletzungen, wie z. B. Blutungen oder schlimmstenfalls Entzündungen führen. Allgemein gilt: Je näher der Riss am Nagelbett liegt, desto schwieriger ist die Reparatur. In diesem Fall ist es wichtig, dass du dem Fingernagel die nötige Zeit gibst, bis er nachgewachsen ist.
  • Schütz deinen Fingernagel sofort vor weiterem Einreißen! Passiert dir ein Malheur, kannst du deinen abgerissenen Nagel mit einem Pflaster vor weiterem Einreißen bewahren.

Anleitung Nagelreparatur

Für die Nagelreparatur solltest du folgende Schritte befolgen:

  1. Für die Reparatur brauchst du lediglich einen Teebeutel, eine Pinzette und transparenten Nagellack (oder einen Nagelkleber). Einen Nagelkleber bekommst du ganz leicht in einer Drogerie oder Apotheke.
  2. Bevor du den Riss klebst und so stabilisierst, solltest du den eingerissenen Nagel gründlich feilen, am besten mit einer Glasfeile. Kürze den Nagel mit der Pfeile vorsichtig, während du das abstehende Nagelstück festhältst! Nutze die Feile, auch um sämtliche Unebenheiten zu entfernen!
  3. Schneide den Teebeutel so zurecht, dass er genau die Länge und Breite des Risses hat! Trage jetzt den Nagelkleber (oder durchsichtigen Nagellack) auf die Bruchstelle auf und lege mit Hilfe einer Pinzette das Teebeutelstück darauf! Drück das Papier leicht an, bis sich die Flüssigkeit verfestigt hat! Lass deinen Nagel gut trocknen und feile alles ab, was absteht! Statt Teebeutel kannst du auch ein Klebeband verwenden und damit den kaputten Nagel fixieren.
  4. Wenn der transparente Nagellack oder Nagelkleber getrocknet ist, kannst du den Nagel bei Bedarf mit einem farbigen Nagellack lackieren.
  5. Wiederhole den Vorgang bei jedem Lackieren des Nagels, bis der Riss wieder gänzlich rausgewachsen ist!

Wie beugt man das Einreißen von Fingernägeln vor?

Der Idealfall ist natürlich, dass du deine Fingernägel nicht zu reparieren brauchst, da sie gar nicht erst einreißen. Um die Chance dafür zu erhöhen, solltest du vorbeugend handeln und gut auf deine Handpflege achten!

  • Wer mit brüchigen Fingernägeln zu kämpfen hat, sollte zur Feile, statt zur Schere oder Zange greifen. Das Schneiden oder Kneifen sorgt dafür, dass die Nagelplatte plattgedrückt wird und der vordere Nagelrand leichter splittern kann.
  • Oft und schnell brechende Fingernägel sind zwar in einigen Fällen der Veranlagung geschuldet, können aber auch am Nährstoffmangel liegen. Achte daher auf eine ausgewogene Ernährung und sorge dafür, dass du genug Eisen, Kalzium, Vitamin A, B, C und D zu dir nimmst!
  • Um auch deine Hände mit den gewünschten Nährstoffen zu versorgen, gibt es Pflegeprodukte, die speziell auf brüchige Nägel abgestimmt sind! Dazu zählen Nagelhärter und Nagelpflege-Öle. Reichhaltige Öle wie Jojobaöl, Avocadoöl oder Mandelöl sind zu empfehlen, da sie vor dem Austrocknen schützen und eine geschmeidige Nagelhaut gewährleisten.
Eine Frau beugt eingerissenen Fingernägeln mit Nagelfeile vor

Was sind die Ursachen für eingerissene Nägel?

Eingerissene Nägel an Fingern oder auch an Füßen sind völlig normal und eher ein kosmetisches Problem. Ein lang gewordener Nagel wird früher oder später brechen. Frühzeitig abgebrochene Nägel weisen auf eine schwache Nagelstruktur oder eine Belastung von außen hin, z. B. wenn man irgendwo ungünstig hängen bleibt. Des Weiteren können das häufige Auftragen von Nagellack oder das Anbringen künstlicher Fingernägel eine Ursache kaputter Nägel sein. Das Risiko für eingerissene Nägel wird erhöht, wenn bereits kleine Brüche und Kerben im Nagelrand vorhanden sind. Die kleinen Brüche können durch unsauberes Feilen entstehen.

Gepflegte und weiß lackierte Frauenhände halten rosafarbene Blumen

Was verraten Fingernägel über unsere Gesundheit?

Unsere Hände gelten als Spiegel der Gesundheit. Zahlreiche Krankheiten zeigen sich bereits in Form von Rillen, Flecken, verfärbten oder brüchigen Nägeln. Die Fingernägel sagen also anhand ihrer Struktur und Farbe einiges über dein gesundheitliches Befinden aus. Daher ist eine regelmäßige Handpflege auch so wichtig. Auf folgende Dinge kann geachtet werden:

  • Verfärbungen: Während weiße Flecken harmlos sind, können gelbliche Verfärbungen oftmals das Resultat von zu lang getragenem Nagellack sein. Einige intensive Farbpigmente des Lacks können bis in die Nagelplatte eindringen. Um sich davor zu schützen, sollte man immer wieder mal auf Nagellack verzichten. Auch Rauchen kann sich verfärbend auswirken. Allerdings können gelbliche bis hin zu bräunlichen Fingernägeln ebenso auf Nagelpilz oder Schuppenflechte hinweisen! Bei dunkelbraunen oder schwarzen Flecken ist es sinnvoll, einen Hautarzt aufzusuchen, da es sich um schwarzen Hautkrebs (Melanom) handeln könnte.
  • Rillen: Querrillen können auf eine Wachstumsstörung der Nägel hindeuten. Dies wird beispielsweise ausgelöst, wenn man sich den Finger quetscht oder man nicht ausreichend wichtige Nährstoffe zu sich nimmt. Querrillen können auch bei akuten Infekten, Herzerkrankungen oder infolge einer Chemotherapie auftreten. Längsrillen hingegen sind kein Hinweis auf eine Krankheit. Sie sind genetisch bedingt oder entstehen mit zunehmendem Alter.
  • Splitternde, brüchige Fingernägel: Eine poröse Nagelplatte lässt sich in vielen Fällen durch häufiges Händewaschen, Geschirrspülen, Desinfizieren oder die Benutzung von falschem Nagellack erklären. Helfen kann, wenn man beim Putzen Haushaltshandschuhe trägt und auf Nagellackentferner ohne Aceton zurückgreift. Wenn Nägel über Monate hinweg immer wieder brechen bzw. splittern, ist wohl möglich eine Unterversorgung der Grund dafür. Dem Körper fehlt es an wichtigen Nährstoffen, wie Zink, Kalzium oder Vitamin B!

Gesunde Fingernägel sind glatt und weisen bei älteren Menschen einige Längsrillen auf. Die Oberfläche ist meist glänzend, der Bereich des Nagelbetts ist rosa. Da die Form angeboren ist, gibt es sowohl breite als auch längliche Fingernägel. Veränderungen im Nagelbett sind oft harmlos. Wichtig ist es, stets auf die Handpflege zu achten und das Aussehen wie die Färbung der Nägel im Blick zu haben.