Faltenfrei mit Seidenfaden – Lifting auf sanfte Weise

Ein Lifting verbinden immer noch viele Menschen mit Spritzen und Operationen. Doch es gibt auch sanftere Möglichkeiten, um einen straffenden und liftenden Effekt zu erzielen. Eine Möglichkeit ist die Arbeit mit feinsten Seidenfäden, die mittels Nanotechnologie in tiefe Falten eingebracht werden, um diese aufzupolstern. Das Seidenfaden-Lifting funktioniert ganz ohne Nadeln, Operationen oder Schmerzen und bietet trotzdem beeindruckende Erfolge. Wir stellen dir diesen Trend vor und erklären dir, welche Erfolge du erwarten darfst.

Frau bei der Kosmetikerin für ein Seidenfadenlifting

Wie funktioniert das Seidenfaden-Lifting?

Beim Fadenlifting mit Seidenfäden kommen feinste Fäden aus dem Kokon der Seidenraupe zum Einsatz. Diese werden in winzigste Teilchen zerlegt und in nanogroße Transportmittel eingekapselt. Mithilfe eines Kollagen-Serums werden die Fäden einmassiert, und können durch die Zellzwischenräume der Haut in die tiefen Hautschichten vordringen und dort ihre Wirkung entfalten.

Bei der Behandlung legt die Kosmetikerin die Fäden direkt in die tieferen Falten ein oder wendet eine Gittertechnik an, je nach Hautbild. Besonders wichtig für den Liftingeffekt sind die Proteine Sericin und Fobroin, die in den Fäden enthalten sind.

Innerhalb von 24 Stunden diffundieren die Nanoteilchen mit dem Serum tief in die Haut hinein und polstern die Falten auf. Gleichzeitig wird die Haut mit Nährstoffen versorgt und intensiv durchfeuchtet. Außerdem regt die Behandlung die Produktion von Kollagen und Elastin an, sodass die Wirkung noch intensiviert wird.

Welchen Effekt hat das Fadenlifting mit Seidenfäden?

Schon nach der ersten Behandlung wirkt die Haut im Gesicht, am Hals oder im Dekolleté gestrafft, aufgepolstert und verjüngt. Außerdem werden die Poren verfeinert und das Hautbild wirkt glatter und frischer. Die Wirkung nimmt in den nächsten Tagen noch zu.

Den perfekten Effekt erreicht man mit vier Behandlungen in Folge, im Abstand von je 7 bis 10 Tagen. Danach sieht die Haut mehrere Monate lang deutlich verjüngt und gestrafft aus. Das macht die Behandlung zu einer optimalen Anti-Aging-Maßnahme, ganz ohne Nadeln oder Operationen.

Seidenfäden und Kokons von Seidenraupen

Woher kommen die Seidenfäden und welche Wirkung haben sie?

Seidenfäden stammen aus dem Kokon von Seidenraupen. Diese werden in speziellen Seidenfarmen zum Beispiel in China gezüchtet und die Fäden der Kokons entnommen. In den Seidenfäden stecken wertvolle Bestandteile, die für die Hautbehandlungen wichtig sind. Zum Beispiel kommt das Protein Sericin auch in der Medizin zum Einsatz. Man nutzt es zur Geweberegeneration und als Wundkleber mit hoher Infektionsresistenz. Der zweite Hauptbestandteil der Seidenfäden ist das sogenannte Fibroin. Auch hierbei handelt es sich um ein Protein, das der Haut zugutekommt. Beide Stoffe entstehen durch die Aufspaltung der Seidenfäden mit einem speziellen Serum. Durch ihre hohe Biokompatibilität und Verträglichkeit können fast alle Menschen das Seidenfaden-Lifting nutzen.

Was sind die Vorteile dieser Behandlung?

Das Seidenfadenlifting zeigt beeindruckende Effekte als Anti-Aging-Behandlung. Die Haut wirkt sofort jünger, straffer und schöner. Die Vorteile sind dabei überzeugend:

  • Auch über längere Zeit hinweg wird die Kollagen- und Elastinproduktion in der Haut angeregt, sodass der Effekt über Monate erhalten bleibt.
  • Die Behandlung ist eine schmerzfreie Alternative zu anderen Faceliftings.
  • Sie kommt komplett ohne Nadeln aus und ist damit minimalinvasiv.
  • Der natürliche Ausdruck des Gesichts bleibt erhalten, nur die Faltentiefe verringert sich.
  • Der Effekt lässt nach einigen Monaten nach, sodass die Behandlung auch für Personen geeignet ist, die noch etwas unsicher mit dem Thema Schönheitsbehandlungen sind.
Anzeige

Wo bekommt man ein Seidenfaden-Lifting?

Das Fadenlifting mit Seidenfäden ist eine recht neue Methode, die noch nicht überall angeboten wird. Echte Profis in diesem Bereich sind das Unternehmen Hala Schekar sowie die Institute, die mit Hala Schekar zusammenarbeiten. Das Unternehmen hat über 15 Jahre Erfahrung mit den Themen Haarentfernung und Hautverschönerung.

Das Fadenlifting mit Seidenfäden kommt nun als neues Produkt hinzu. Kosmetikerinnen können sich bei Hala Schekar in einem eigenen Kurs für Seidenfadenlifting ausbilden lassen, um diese beeindruckende Methode selbst anzuwenden und ihren Kundinnen und Kunden anzubieten.

Linien für das Lifting sind auf einer Frau gezeichnet

Wie sieht die Behandlung konkret aus?

Vielleicht möchtest du noch ein wenig mehr Details bekommen, bevor du dich konkret mit dem Thema Seidenfadenlifting auseinandersetzt. Das können wir gut verstehen und haben deshalb noch einige Informationen zum Ablauf für dich. So sieht eine Behandlung aus und das kommt auf dich zu:

  1. Die Sitzung im Studio beginnt mit einer gründlichen Reinigung der Haut. Ein Enzympeeling löst abgestorbene Hautschüppchen und macht die Haut dadurch aufnahmebereiter für die Wirkstoffe.
  2. Dann legt die Kosmetikerin die Seidenfäden in die einzelnen Fältchen ein und löst sie mit einem speziell abgestimmten Serum auf. Erst gibt sie die Mischung großzügig auf die Falten, dann auf die restliche Haut.
  3. Nach dem Einwirken kommt ein Booster über die aufgelösten Fäden, der in den nächsten 24 Stunden die Aufnahme intensiviert und außerdem pflegend und durchfeuchtend wirkt.

Innerhalb dieser 24 Stunden solltest du die Haut nicht reinigen, aber sie mehrfach mit Feuchtigkeit versorgen. Außerdem solltest du sie vor der Sonne schützen und schweißtreibende Tätigkeiten sowie Saunabesuche vermeiden. Die Haut ist aber (anders als bei vielen anderen Behandlungen) sofort nach dem Lifting vorzeigbar und angenehm weich. Spätestens nach einem oder zwei Tagen spürst du den Straffungseffekt. Oft ist dieser schon unmittelbar nach der Behandlung sichtbar.

Für wen ist das Fadenlifting mit Seidenfäden geeignet?

Die Verträglichkeit der Seidenfäden ist sehr hoch, sodass das Lifting ohne Nadel für fast alle Menschen geeignet ist. Nur bei bestimmten Erkrankungen ist sie nicht möglich, zum Beispiel bei Autoimmunkrankheiten, Hautproblemen, Allergien oder entzündlichen Hauterkrankungen. Auch in der Schwangerschaft ist die Behandlung nicht empfohlen. Für alle anderen, die sich ein schöneres Hautbild ohne Operationen und Nadeln wünschen, ist das Seidenfadenlifting perfekt.

Der Experte dahinter
Dagmar Schwab, Hala Schekar

Schwab Dagmar

Dagmar Schwab ist die Gründerin der Firma Hala Schekar („süßer Zucker“), die sich vor allem mit modernsten Methoden des Sugarings einen Namen gemacht hat.