Durch Vakuumbehandlung Cellulite behandeln – Infos zur sanften Methode

Cellulite, auch als Orangenhaut bezeichnet, ist ein weit verbreitetes Problem. Betroffen sind vor allem Frauen, weil ihr Bindegewebe von Geburt an nicht so fest ist wie das von Männern. Aber was kann man gegen die lästigen Dellen tun? Eine sanfte Methode gegen Cellulite ist die Vakuumbehandlung in Kombination mit hochwertigen Kosmetikprodukten. Wir stellen dir diese Methode vor und geben dir zusätzliche Tipps, mit denen du Cellulite schneller glättest.

Grafik mit dem Wort Cellulite und den Ursachen

Wodurch entsteht Cellulite eigentlich?

Unter der Haut liegt das sogenannte subkutane Fettgewebe. Bei Frauen ist es sehr häufig von kleinen Fettläppchen durchzogen, die sich im Alter vergrößern und dann die Dellen bilden. Wenn Wasser ins Gewebe eingelagert wird, verstärkt sich das Problem. Auch bei Übergewicht oder einer Neigung zu schlaffem Bindegewebe entsteht mehr Cellulite. Im Laufe ihres Lebens entwickeln weit über 90 Prozent der Frauen Cellulite an den Beinen, dem Po oder auch dem Bauch. Je nach genetischen Voraussetzungen und Lebensstil können aber auch schon ganz junge Frauen betroffen sein.

Cellulite verursacht keine körperlichen Probleme und ist völlig harmlos. Nur hübsch ist sie in den Augen der meisten Menschen eben nicht.

Männer sind nur selten von Cellulite betroffen, weil ihr Bindegewebe anders aufgebaut ist. Ganz schön unfair …

Übrigens: Man hört häufig auch den Begriff „Cellulitis“. Dieser ist aber medizinisch falsch, weil die Endung -itis immer auf eine Entzündung hindeutet. Cellulite hängt aber nicht mit Entzündungen zusammen. Der Begriff „Orangenhaut“ hat sich entwickelt, weil die Dellen der Schale einer Orange ein wenig ähnlichsehen.

Wie funktioniert die Vakuumbehandlung gegen Cellulite?

Bei der Vakuumbehandlung verwendet man Geräte, die Haut und Gewebe anziehen und dadurch stimulieren. Es entsteht durch den Vakuumeffekt eine intensive und ganz gezielte Massage. Diese hat mehrere Effekte:

  • Die Durchblutung wird angeregt und dadurch die Regeneration des Gewebes verbessert.
  • Die Lymphflüssigkeit kann besser in Bewegung kommen, sodass sie aus dem Gewebe abtransportiert werden kann.
  • Die Versorgung mit Nährstoffen kann sich deutlich verbessern.
  • Generell wird der Stoffwechsel im behandelten Bereich angeregt.

All diese Effekte sorgen dafür, dass die Cellulite sich deutlich verbessern kann. Die älteste Variante der Vakuumbehandlungen ist das Schröpfen. Heute gibt es aber viele hochmoderne Geräte, die speziell für die Cellulitebehandlung entwickelt wurden und in Kosmetikstudios zum Einsatz kommen. Oft werden sie mit speziellen Gels oder Konzentraten kombiniert, die die Wirkung verstärken.

Frau mit Beinen ohne Cellulite
Anzeige

Mit dem techniSPA zu glatterer Haut

Wenn du die Vakuumbehandlung einmal ausprobieren und dabei noch weitere Effekte nutzen willst, empfehlen wir dir eine Sitzung mit dem techniSPA. Mit diesem Gerät revolutionierte Guinot die Körperbehandlungen. Das techniSPA arbeitet mit einer patentierten Methode, dem doppelten Knet-Roll-Effekt. Ein spezieller Massagekopf gleitet über die Haut und zieht dabei immer wieder einzelne Partien mit dem Vakuumeffekt an. Die Form des Massagekopfes und die Technologie im Gerät sorgen für einen intensiven Knet-Roll-Effekt, der die Haut sichtbar straffen und Wassereinlagerungen reduzieren kann. Außerdem werden Blutversorgung und Stoffwechsel angeregt. Während der Behandlung arbeitet die Kosmetikerin spezielle Pflegegele in die Haut ein. Dadurch ist die Vakuumbehandlung sehr sanft und die Gele unterstützen die Wirkung des Geräts.

Zwischen den Behandlungen mit dem techniSPA ist die Slim Detox Cream von Guinot geeignet. Sie unterstützt dich gleich doppelt:

  1. Die Formel mit Celluilysium und hoch wirksamen Pflanzenextrakten hilft, die Durchblutung zu verbessern, das Gewebe zu straffen und den Lymphfluss zu intensiveren.
  2. Die Tube enthält einen speziellen Applikator mit Rollenkugeln. Mit diesem arbeitest du die Creme nach und nach in den Körper ein und kommst dadurch in den Genuss eines intensiven Massageeffekts.

Mit dieser wirksamen Kombination kann die Slim Detox Cream dazu beitragen, unerwünschte Rundungen zu mildern, das Gewebe zu straffen und Cellulite zu bekämpfen. Außerdem unterstützt sie den Körper dabei, schädliche Stoffe schneller loszuwerden.

Mit welchen weiteren Tipps kann ich etwas gegen Cellulite tun?

Um die Behandlung zu unterstützen und Cellulite möglichst zum Verschwinden zu bringen, kannst du selbst aktiv werden. Diese Tipps helfen zu straffer, glatter Haut:

  1. Verzichte auf Alkohol und Rauchen! Beide haben sehr negative Effekte auf den Körper und können die Entstehung von Cellulite begünstigen. Wenn du auf diese Giftstoffe verzichtest und dem Körper Zeit zum Regenerieren gibst, verbessern sich die Probleme häufig fast von alleine.
  2. Straffe das Gewebe mit Sport! Ausdauersportarten wie Laufen oder Schwimmen, aber auch gezieltes Krafttraining oder Yoga können das Bindegewebe stärken und die unschönen Dellen zum Schmelzen bringen.
  3. Nutze die Faszienrolle! Faszienrollen und -bälle können Verklebungen des Bindegewebes lösen und dabei helfen, es zu straffen. In der Folge verbessert sich häufig auch die Cellulite. Wie bei den meisten Maßnahmen gilt auch hier: Du musst ein wenig Geduld haben und regelmäßig trainieren. Das Training mit der Faszienrolle kann am Anfang ganz schön unangenehm sein, bis sich die schlimmsten Verklebungen gelöst haben. Bleib dran, es lohnt sich!
  4. Gewöhne dir eine Massageroutine an! Auch wenn eine Eigenmassage natürlich nicht mit den professionellen Geräten mithalten kann, unterstützt sie die Wirkung gegen Cellulite. Gewöhne dir deshalb an, Beine und Po regelmäßig zu massieren! Dazu kannst du zum Beispiel Körperbürsten oder spezielle Massageroller verwenden. Alternativ führst du eine Zupfmassage mit den Fingerspitzen durch: Hebe nach und nach die einzelnen Haut- und Bindegewebsbereiche an, drücke sie ein bisschen und ziehe sie kurz nach oben!
  5. Nutze Wechselduschen! Wechselduschen und andere Warm-Kalt-Behandlungen regen den Stoffwechsel und die Durchblutung an und können deshalb die Cellulite verbessern. Am besten baust du Wechselduschen in deine tägliche Duschroutine ein. Beginne mit warmem Wasser und wechsle dann dreimal kurz zu kaltem Wasser! Beende deine Wechseldusche immer mit kaltem Wasser!
Frau massiert ihr Bein mit einer Massagebürste gegen Cellulite