Stress reduzieren mit der natürlichen Kraft von CBD

Über 50 % der deutschen Bevölkerung fühlen sich gestresst. Wenngleich der Begriff sich breit definieren lässt, sind die Symptome immer gleich. Betroffene leiden an einer niedrigen Reizschwelle, sind übermäßig angespannt, können sich nicht mehr konzentrieren und sind unzufrieden. Mithilfe von CBD lässt sich Stress auf natürliche Art und Weise bekämpfen – ohne Rausch, wie viele noch immer befürchten.

Eine Frau nimmt CBD Tropfen gegen Stress

Was genau ist CBD?

CBD ist die Abkürzung für Cannabidiol. Es ist ein Extrakt, das aus der weiblichen Hanfpflanze Cannabis Sativa gewonnen wird. CBD ist nicht mit THC gleichzusetzen. Es wirkt nicht berauschend und macht nicht abhängig. Im Gegenteil: Die Hanfpflanze wird bereits seit Jahrtausenden als Heilkraut genutzt und erlebt aktuell zurecht einen regelrechten Hype.

Ein Grund dafür ist die stressmindernde Wirkung, ein anderer sind die wertvollen Inhaltsstoffe. Dazu gehören zum Beispiel

  • Mineralstoffe
  • Ballaststoffe
  • Vitamine
  • Proteine
  • Fettsäuren

Aber auch Cannabinol, Terpene, Cannabichromen, Cannabigerol und Flavonoide. Insbesondere das enthaltene Cannabidiol ruft zahlreiche positive Wirkungen im menschlichen Körper hervor. Diverse Studien legen die natürliche Reduktion des Stresslevels nahe.

So vorteilhaft wirkt CBD bei Stress

In erster Linie agiert Cannabidiol mit dem körpereigenen Endocannabinoid-System. Es dockt dort an vorhandene Rezeptoren an und entfaltet so seine Wirkung. Es hilft dabei, Schmerzen zu reduzieren, besitzt ein entzündungshemmendes Potenzial und wirkt sich beruhigend auf das zentrale Nervensystem aus.

Befindest du dich in einer Stresssituation, schüttet dein Körper Adrenalin aus. Die Folgen sind eine gesteigerte Frequenz deines Herzens, verengte Blutgefäße und ein merkbarer Anstieg deines Blutdrucks. CBD sagt man nach, dass es die Ausschüttung von Adrenalin hemmen kann und damit zu einer kreislaufschonenden Entspannung beiträgt. Erste Studien unterstützen diese Theorie bereits.

Auch Cortisol, ebenfalls ein Stresshormon, wird von CBD beeinflusst. Eigentlich wirkt Cortisol entzündungshemmend und schützend, bei übermäßiger Ausschüttung, also auch bei übermäßig viel Stress, kann dieses Hormon dein Immunsystem schwächen. Da CBD auch dieses Hormon reguliert, ist es möglich, den Stresskreislauf zu unterbrechen.

Zuletzt gibt es noch den Neurotransmitter AEA in deinem Körper, der ebenfalls von Cannabidiol angesprochen wird. Bei Stress sinkt das “AEA-Niveau” und der Ausstieg aus dem Stresskreislauf wird schwer. CBD hält den “AEA-Level” aufrecht und unterstützt auf diese Weise im Kampf gegen Stress.

Warum du dich vor Stress schützen solltest

Stress ist schon aktuell belastend und die Ursache für viele Krankheiten, auch psychosomatische. Laut Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) werden in zehn bis zwanzig Jahren die meisten Todesfälle durch Krankheiten ausgelöst, die durch Stress entstehen.

Anhaltender Stress kann dazu führen, ungesund zu leben, Drogen einzunehmen (inkl. Alkohol und Nikotin) und den eigenen Körper immer wieder über die Belastungsgrenzen zu treiben. Viele Menschen betreiben exzessiven Sport, um den Stress abzubauen. Auch das ist nicht gesund. Ein gesundes Maß an Bewegung im Alltag schadet aber nie.

Kurzum: Bei zu viel Stress, schaden Menschen sich auf Dauer selbst und oftmals sogar, ohne sich darüber Gedanken zu machen.

Cannabidiol (CBD) ist ein rein pflanzliches Mittel, das seelische Belastungsstörungen erfolgreich bekämpft. Keine Chemie, keine Abhängigkeit, keine extremen Nebenwirkungen.

Bestimmt kennst auch du Momente, in denen du dich fürchterlich aufregst, obwohl es die Situation gar nicht wert wäre. Momente, in denen du dich irgendwann wieder von selbst beruhigst – oder auch nicht. Mit der Einnahme von CBD ist das viel schneller möglich. Du schonst deinen Kreislauf und das Herzinfarktrisiko sinkt mittelfristig – allein das ist die Anwendung wert.

Welche CBD Produkte helfen bei Stress am besten?

Es gibt verschiedene CBD Produkte, die sich vor allem in ihrer Wirkzeit und Art der Einnahme unterscheiden. Am beliebtesten sind CBD Öle und CBD Tropfen.

Diese kannst du in diversen Stärken (Konzentrationen) kaufen und wirklich einfach dosieren. Anfänger starten immer mit wenigen Tropfen pro Tag und steigern sich langsam, bis die gewünschte Wirkung eintritt. Es gibt praktische CBD Öl Ratgeber, in denen sogar Kalkulatoren vorhanden sind, die dir die empfohlene Tagesdosis mit nur wenigen Klicks bequem ausrechnen.

Die Wirkung von CBD Öl tritt im Schnitt etwa 30 Minuten nach der Einnahme ein. Für beste Ergebnisse solltest du das Öl unter deine Zunge träufeln und einen Moment warten, bevor du es herunterschluckst.

Tipp: Wenn dir das Öl nicht schmeckt, kannst du es auch in ein Getränk oder in Nahrung mischen.

Bei Stress ebenfalls sehr beliebt ist Vaping. In diesem Fall wird ein CBD Liquid gedampft, wie es mit klassischen e-Zigaretten der Fall ist. Der wohl größte Vorteil an dieser Methode ist, dass die Wirkung bereits nach etwa zehn bis fünfzehn Minuten eintritt und somit als “schnelles Mittel” gegen Stress funktioniert.

Wer nicht raucht oder dampft und nicht daran gewöhnt ist, wird mit dieser Variante allerdings seine Probleme bei der Einnahme bekommen.

Als weitere Alternativen stehen mittlerweile auch CBD Tees, CBD Kapseln, CBD Weingummis oder auch CBD Kristalle zur Verfügung.

Eine Frau tropft CBD in Tee

CBD dauerhaft bei anhaltendem Stress anwenden?

CBD Produkte haben nur geringe Nebenwirkungen und es spricht nach derzeitigem Wissen nichts gegen eine dauerhafte Anwendung. Betroffene können durch eine beständige Einnahme ihr Stresslevel sogar dauerhaft erheblich senken und damit ihrer Gesundheit etwas Gutes tun.

Es gibt etliche Erfahrungsberichte, die die lindernde Wirkung von CBD Präparten bestätigen. Die Anwender und Anwenderinnen fühlen sich entspannter, zufriedener, leiden nicht mehr an körperlichen Symptomen wie Kopfschmerzen oder auch an psychischen Begleiterscheinungen von Stress wie Angstzuständen.

CBD ist übrigens legal und rezeptfrei in Deutschland erhältlich. Zum Beispiel in Apotheken oder auch diversen Online-Shops. Einziges Manko: CBD ist als Nahrungsergänzungsmittel eingestuft und es darf keine einhundertprozentige Erfolgsgarantie ausgesprochen werden. CBD wirkt auf jeden Menschen unterschiedlich, auch wenn sämtliche Studien auf die gesundheitsförderliche Wirkung hinweisen.

Bei all den positiven Effekten sollte es normalerweise aber nicht schaden, wenn du CBD ganz unvoreingenommen ausprobierst.