Kekse backen ohne Zucker – bester Genuss ohne schlechtes Gewissen

Zucker und zuckerhaltige Leckereien sind überall um uns herum. Gerade in den Monaten um Weihnachten kann es mehr als anstrengend sein, zu versuchen, die Menge an Zucker zu begrenzen, mit der du und deine Familie in Kontakt kommt. Nehmen wir das Beispiel Kekse: Backen ohne Zucker ist hier kein Problem. Es gibt überraschend köstliche und kreative Möglichkeiten, gesunde und leckere Plätzchen ohne jeglichen Zusatz von raffiniertem Zucker zu genießen! Mal abgesehen davon, dass solche Plätzchen lecker sind. Wenn du auf raffinierten Zucker verzichtest, lernst du auch, die Nuancen von nussigen Vollkornmehlen und wärmenden Gewürzen besser zu schätzen.

Kekse backen ohne Zucker ist keine Zauberei, wie man an diesem Turm saftiger und zuckerfreier Kekse, die neben einem Glas Milch stehen, sehen kann.

Leckere Kekse backen ohne Zucker – geht das überhaupt? 

Vielleicht denkst du dir beim Thema Kekse backen ohne Zucker: Ach, das werden bestimmt Backsteine, die nach Tapete schmecken. Mach dich auf eine Überraschung gefasst! Wenn du in eines der leckeren Plätzchen beißt, die wir hier gleich vorstellen, fällt dir als erstes auf, dass sie einfach köstlich sind: sanft süß und aromatisch, mit weichen Haferflocken, aus schmackhaftem Dinkelmehl oder mit saftigen Rosinen.

Das Geheimnis eines köstlichen, nahrhaften und zuckerfreien Kekses liegt darin, die richtige Zuckeralternative für deine Bedürfnisse zu finden. So bietet sich zum Beispiel ein Zuckerersatz in Form von Kristallen an, der im Verhältnis von 1:1 für Zucker ersetzt werden kann.

Ein Bäcker knetet eine Kugel Keksteig in seinen Händen.

Worauf ist bei der Herstellung von zuckerfreien Keksen zu achten?

Zuckerfreie Kekse sind in keinerlei Hinsicht komplizierter zu machen oder schwieriger aufzubewahren als Plätzchen, die mit handelsüblichem Zucker hergestellt wurden. Der Teig sieht vielleicht etwas feuchter aus als dein typischer Plätzchenteig, vor allem wenn du mit Früchten, wie zum Beispiel Bananen, arbeitest. Doch keine Sorge, ob du mit Bananen, Haferflocken oder anderen gesunden Zutaten arbeitest – mit etwas Geschick wird im Ofen alles schön goldbraun.

Da die Kekse ohne Zucker ihre Form im Ofen nicht stark verändern, ist es ratsam, den Teig vor dem Backen in die Größe und Form zu bringen, in der du deine Kekse haben möchtest! Du kannst sie im Kühlschrank aufbewahren, damit sie ihre Farbe behalten. Lass sie vor dem Essen auf Raumtemperatur kommen oder wärme sie einige Minuten im Toaster oder Ofen auf, dan schmecken sie noch besser! Auch Überreste vom Grundteig lassen sich gut einfrieren – sofern du dich lange genug zurückhalten kannst, um sie auf Eis zu legen.

Rezept für zuckerfreie Erdmandelkekse als Weihnachtsleckerei

Hier kommt ein Rezept für Weihnachtskekse ohne Zucker, die so bestimmt nicht bei jedem auf dem Tisch stehen. Zuckerfreie Erdmandelkekse sind mal etwas andere Plätzchen für die Festtage. Sie schmecken toll, das Rezept ist unkompliziert und schnell zubereitet. Die folgenden Zutaten bescheren dich mit etwa sechs bis zehn Exemplaren dieser Köstlichkeit.

Du brauchst folgende Zutaten:

  • 200 Gramm Mehl
  • 50 Gramm gemahlene Erdmandeln
  • einen gestrichenen Teelöffel Zuckerersatz

Geschmack erhält das Rezept ferner durch die Zugabe von

  • 100 Gramm Butter,
  • 100 Gramm Agavendicksaft,
  • einem Esslöffel Gewürzmischung nach Hildegard von Bingen,
  • einem Eidotter sowie
  • einer Prise Salz.

Für die Dekoration benötigst du noch ein Ei zum Bestreichen sowie gemahlene Nüsse.

Fünf zuckerfreie Erdmandelkekse sind aufeinander getürmt.

Was musst du bei der Zubereitung beachten?

Die Zubereitung dieses Rezepts ist nicht anspruchsvoll.

  1. Zunächst musst du das Mehl, die Gewürzmischung, das Salz, die gemahlenen Erdmandeln und die Zuckerersatz-Kristalle oder deine gewählte Zuckeralternative miteinander vermischen.
  2. Danach gibst du die Butter in Flocken dazu und vermengst sie grob mit der zuckerfreien Mischung.
  3. Nun kannst du das Ei und den Agavendicksaft einrühren und musst alles schnell zu einem glatten Teig kneten.
  4. Lass diesen für mindestens eine Stunde im Kühlschrank ruhen!
  5. Jetzt geht es ans Ausstechen der Kekse, dazu musst du den Teig in eine circa 0,5 Zentimeter dicke Schicht ausrollen! Leg etwas Backpapier auf ein Backblech und platziere dann die Kekse mit etwas Abstand zueinander darauf!
  6. Bestreiche die Kekse abschließend mit dem geschlagenen Ei und streu ein paar Nüsse drüber, bevor du sie bei circa 150 Grad goldbraun backst.
Ein Bäcker rollt eine Schicht Teig für zuckerfreie Erdmandelkekse aus.

Wie gelingen zuckerfreie Linzer Augen oder Spitzbuben?

Du magst es etwas ausgefallener in Bezug auf zuckerfreie Plätzchen? Bananen oder Haferflocken in Keksen sind nicht dein Ding? Wie wäre es mit Linzer Augen? In wenigen Minuten ist dieses Rezept zubereitet. Du brauchst dazu folgende Zutaten:

  • 130 Gramm Margarine,
  • die Schale einer halben Zitrone,
  • ein Pfund Vollkornmehl, bevorzugt aus Dinkel oder Weizen,
  • etwa 90 Gramm Natusweet Kristalle in der Variante 1:1,
  • 30 Milliliter Milch,
  • etwas Marmelade mit Marillen- oder Ribiselgeschmack
  • sowie 60 Gramm gemahlene Mandeln oder Haselnüsse.
Linzer Augen und Spitzbuben in diversen Varianten.

Zubereitung Linzer Augen

Wie mache ich jetzt leckere Kekse aus diesem Rezept? 

  1. Vermische zunächst die Margarine mit den Kristallen und der Zitronenschale und rühre alles schaumig!
  2. Mische nun das Mehl und die Mandeln oder Nüsse ein, bevor du die Milch einrührst, um den Teig zu glätten!
  3. Mach eine Kugel aus dem Teig, die du dann halbierst!
  4. Du kannst die vermischten Zutaten sofort weiterverarbeiten, indem du dir jeweils kleine Stücke herausnimmst, diese ausrollst, die Kekse auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausstichst und die Hälfte davon als Linzer Augen oder Spitzbuben verzierst.
  5. Backe die Kekse im auf 180 Grad vorgeheizten Ofen für etwa zehn Minuten aus!
  6. Zum Abschluss bestreichst du die Hälfte der Kekse, die kein Loch, Stern oder Herz haben, mit Marmelade und vereinst jeweils einen davon mit seinem gelochten Gegenstück. 

Vanillekipferl: Gibt es auch ein zuckerfreies Rezept für den Weihnachtsklassiker schlechthin?

Die Rede ist natürlich von Vanillekipferln – und für diese besonders beliebten Plätzchen gibt es natürlich auch ein Rezept, das ganz ohne Zucker auskommt. Du brauchst dazu nur folgende Zutaten: 

  • 250 Gramm Mehl,
  • einen halben Teelöffel Vanillepulver,
  • etwa 100 Gramm Mandeln und
  • 100 Gramm Butter,
  • zwei Eier,
  • eine abgeriebene Zitronenschale,
  • eine Prise Salz,
  • einen gestrichenen Teelöffel Natusweet 10:1 und etwas Wasser. 

Vermische für dieses Rezept zunächst das Mehl mit den Mandeln und dem Vanillepulver! Gib die Zitronenschale, das Salz und Natusweet hinzu! Nun kannst du die in Flocken geschnittene Butter untermischen, dann die Eier und einen Schuss Wasser. Vermische alles nun rasch zu einem festen Mürbeteig und lass diesen für eine gute Stunde oder länger im Kühlschrank ruhen! Danach schneidest du von dem zu einer Rolle geformten Teig kleine Scheiben ab und formst diese zu Vanillekipferln. Leg diese auf ein mit Backpapier belegtes Backblech und backe die Kipferln bei circa 150 Grad! Achte darauf, dass sie nicht zu dunkel werden! 

Sechs zuckerfreie Vanillekipferln wurden fototauglich auf einem bemehlten Schneidebrett arrangiert.

Wichtiger Hinweis: Dieser Beitrag enthält nur allgemeine Hinweise und dient ausschließlich zu allgemeinen Informationszwecken. Die Informationen stellen keine konkrete Empfehlung dar und dienen keinesfalls als Grundlage für eine Selbstdiagnose! Jedenfalls ist der Rat eines fachkundigen Arztes einzuholen.