Fettabsaugung am Bauch – wie verschwinden die Pölsterchen? Podcast mit Dr. Alexander Papp

Fettpölsterchen sollen durch eine Liposuktion oder Fettabsaugung an Bauch, Bein oder Hüfte in kürzester Zeit verschwinden. Selbst solche Fettdepots, die völlig immun gegen Sport oder Diäten zu sein scheinen, wie Flankenpolster, Reithosen und Kniepölsterchen, können durch eine Fettabsaugung behandelt werden.

Anzeige

Kann man durch Fettabsaugung am Bauch Fettpolster für immer verbannen?

Bei einer Fettabsaugung geht es nicht nur um das Fett in der Zelle (wie bei Sport oder Diäten), sondern um die ganzen Fettzellen. Allerdings ist es falsch zu glauben, dass nach einer Fettabsaugung an derselben Stelle keine Fettpolster mehr entstehen können! Nach einer Fettabsaugung, wo auch immer, sollte man auf seine Ernährung achten. Denn Fett absaugen heißt nicht, dass keine Fettzellen mehr vorhanden sind, die wiederum jederzeit neue Fettpölsterchen produzieren könnten, wenn man sich nicht beim Essen diszipliniert oder zu wenig Bewegung macht.

Eine Fettabsaugung, egal wie ausgedehnt sie ist, sollte keinesfalls auf die leichte Schulter genommen werden. Denn immerhin handelt es sich auch hierbei um eine Operation. Ganz wichtig, wie bei jeder Operation, ist es, einen erfahrenen Chirurgen zu finden, der umfassend über Risiken und Nebenwirkungen einer Liposuktion aufklären kann. Hier darf man sich nicht nur auf besonders beeindruckende Vorher-Nachher-Bilder aus dem Internet verlassen, sondern sollte auf die Referenzen des zukünftigen behandelnden Arztes achten.

Als Patient sollte man sich im Vorfeld mit einer Liposuktion auseinandersetzen. "Für uns gehören detaillierte Aufklärungsgespräche zu den wichtigsten Faktoren im Vorfeld", so Dr. Alexander Papp, der gemeinsam mit seinem Vater, Univ. Prof. Dr. Christoph Papp, eine Praxis für plastische, rekonstruktive und ästhetische Chirurgie in Salzburg leitet. "Je genauer diese Gespräche verlaufen, umso besser weiß der Patient über die Risiken dieser OP Bescheid. Außerdem wissen wir dann auch, dass wir die Erwartungen unserer Patienten tatsächlich ihrem Wunsch gemäß erfüllen können."

Dr. Alexander Papp und Univ. Prof. Dr. Christoph Papp sind renommierte plastische Chirurgen.

Wie funktioniert eine Liposuktion am Bauch?

Grundsätzlich funktioniert eine Liposuktion am Bauch auf dieselbe Weise, wie an den Oberschenkeln, an den Hüften oder an anderen Stellen am Körper. Sie kann auf verschiedene Arten stattfinden: So gibt es beispielsweise die Trockenabsaugung, die heute nur in seltenen Fällen angewendet wird, genauso wie die Liposuktion mit Ultraschall. Die heute gängige Technik findet mit Fibrations- oder der sogenannten Aquajet-Technik statt.

Dr. Papp verwendet in seiner Praxis die besonders schonende Methode über Aquajet. Dazu wird mit hohem Druck eine spezielle Lipoflüssigkeit mit Kochsalzlösung und Lokalanästhetikum unter die Haut in das Fettgewebe eingespritzt. Die Fettzellen lockern sich dadurch und trennen sich voneinander. Nach einer gewissen Einwirkungszeit kann man das Volumen mit einer Kanüle wieder absaugen. Diese speziellen Kanülen schonen die Blutgefäße, Nerven und Bindegewebsfasern. Der Patient befindet sich während der ganzen Zeit unter Narkose. "Obwohl es möglich ist, diese OP in Lokalanästhesie, am besten mit einem sogenannten Dämmerschlaf, durchzuführen, empfehlen wir in unserer Praxis doch meistens eine allgemeine Narkose", so Dr. Alexander Papp. Je nach Bereich dauert die Entfernung des Fettgewebes zwischen einer bis zu eineinhalb Stunden. Der Eingriff kann durchaus ambulant durchgeführt werden. Bei gutem Allgemeinzustand kann der Patient nach einer Erholungszeit wieder in Begleitung nach Hause gehen.  

Bei einer Liposuktion werden die kompletten Fettzellen entfernt.

Wann ist eine Liposuktion sinnvoll?

"Die Liposuktion eignet sich zur Konturverbesserung am gesamten Körper. Bein, Oberschenkel, Hüfte oder Bauch lassen sich besonders gut über das Absaugen von Fettgewebe formen", so Dr. Papp. Allerdings kann man Fett nur bis zu einer gewissen Menge entfernen. Bei hoher Fettleibigkeit ist eine Liposuktion alleine nicht zielführend. "Bis zu fünf Liter pures Fett kann man auf einmal gefahrlos absaugen", so Dr. Papp.

Entnimmt man dem Körper mehr Fett auf einmal, kann das zu Komplikationen führen. Bei größeren Mengen muss in mehreren Schritten gearbeitet werden. "Abhängig vom Alter kann es sein, dass sich das Bindegewebe und die Haut nicht mehr gut genug regenerieren und zusätzlich überschüssige Haut chirurgisch entfernt werden muss", so der Plastisch-Ästhetische Chirurg Dr. Papp. Deshalb sollten sich zukünftige Patienten im Erstgespräch immer ganz genau über die Risiken und möglichen Folgeoperationen aufklären lassen. 

Eine Hand liegt auf einem flachen Bauch

Was ist bei einer Fettabsaugung zu beachten?

Nach der Fettabsaugung sollte man sich schonen. Starke Schmerzen sind jedoch nicht zu erwarten, denn die Schmerzen nach einer Liposuktion lassen sich mit einem starken Muskelkater vergleichen und dauern etwa ein bis zwei Tage.

An den betroffenen Stellen kommt es meist zu leichten Schwellungen und Hämatomverfärbungen, die nach einiger Zeit wieder verschwinden.

Dr. Papp empfiehlt seinen Patienten, ungefähr für drei Wochen nach dem Eingriff ein nicht zu fest sitzendes Kompressionsmieder zu tragen. Das wirkt wie eine "Backform", die den Körper zusätzlich formt und stützt und Ödembildungen verhindert.

"Ganz wichtig ist für uns, neben der Nachsorge nach dem Eingriff, die Vorbereitung vor dieser Operation", verrät Dr. Papp. In einer gezielten 10-tägigen Vorbereitungszeit werden Haut und Bindegewebe auf den Eingriff vorbereitet. Dazu gehören Körperbehandlungen, die das Bindegewebe entgiften und reinigen, Lymphdrainagen und Ähnliches. Das alles sorgt dafür, dass zelluläre Prozesse angeregt werden. "Dazu gehört auch, dass man sich zehn Tage davor zucker- und kohlenhydratarm ernährt." Durch diese vielen Maßnahmen wird ein besonders effektives Ergebnis erzielt. So wird beispielsweise die Wundheilung angeregt und die Haut zieht sich nach dem Eingriff viel rascher wieder zurück. Allerdings kann man mit einem tatsächlichen Endergebnis erst nach ca. acht Wochen rechnen. "Erst dann sind Lymphe, Altblut und Hämatome vollständig abgebaut", so Dr. Papp. 

Mit einer Liposuktion lässt sich der gesamte Körper kontourieren.

Was kostet eine Fettabsaugung am Bauch?

Die Kosten für eine Fettabsaugung sind relativ unterschiedlich und hängen sehr stark davon ab, wie viel Fett entfernt werden muss. Für eine Fettabsaugung an Bauch und Hüfte muss man mit einigen tausend Euro rechnen. Allerdings bieten auch viele seriöse plastische Chirurgen eine Finanzierung in Form von flexiblen Teil- oder Ratenzahlungen an. Dabei können Laufzeit und die monatlichen Rückzahlungsbeträge selbst bestimmt werden. Damit und mit einer perfekten Vorbereitung sind ein flacher Bauch oder wohlgeformte Beine bald kein Wunschtraum mehr.

Der Experte dahinter
Dr. Alexander Papp, Salzburg

Papp Alexander, Dr.

Dr. med. Alexander Benedict Papp ist plastischer und ästhetischer Chirurg sowie Wiederherstellungschirurg in Salzburg und spezialisiert auf minimal-invasive Behandlungsmethoden.



Du willst noch weitere Podcasts entdecken?

Hier findest du weitere interessante Experten-Podcasts

Mehr hören

Lesetipp