Kleiner Eingriff, große Wirkung - Fettabsaugung an den Beinen

Fettabsaugung gehört zu den beliebtesten ästhetisch-plastischen Operationen überhaupt. Das liegt vor allem daran, dass sie so vielfältig einsetzbar ist - für Männer wie für Frauen. Ein flacher Bauch, ein straffer Po und schlanke Beine stehen auf der Wunschliste der meisten sehr weit oben. Ein vergleichsweise kleiner Eingriff hat da eine erfreulich große Wirkung - besonders an den Beinen. Die wichtigsten Fakten zu einer Fettabsaugung an den Beinen findest du hier.

Eine Frau mit schönen Beinen und Linien für OPs

Die Liposuktion an den Beinen

Bei einer Fettabsaugung, in Fachkreisen auch Liposuktion genannt, wird überschüssiges Fett mithilfe von feinen Kanülen aus dem Gewebe entfernt. Wenn an den Problemzonen trotz Sport und gesunder Ernährung keine Änderung an unseren Beinen zu sehen ist, steckt meist eine genetische Veranlagung für die Verteilung des Körperfetts dahinter. In diesem Fall sind wir auf natürlichem Wege nicht in der Lage, unserem Körper die gewünschte Form zu geben. Hier kann eine Fettabsaugung helfen.

Möglich ist das Fettabsaugen an allen üblichen Problemzonen für Männer und Frauen:

  • Beine, besonders die Oberschenkel
  • Po
  • Hüfte
  • Brüste (vor allem bei Männern)
  • Bauch
  • Rücken
  • Arme
  • Hals und Kinn

Durchgeführt wird das Absaugen von einem Arzt mit entsprechender Qualifikation. Eine Koryphäe auf diesem Gebiet ist Dr. Michaela Magometschnigg aus Salzburg. Sie ist Fachärztin für Gefäßchirurgie und hat durch jahrelange Erfahrung bereits zahlreichen PatientInnen zu schönen Beinen verholfen.

Wann ist die Fettabsaugung eine Option für mich?

Im Prinzip ist das Fettabsaugen bei entsprechender Gesundheit in jedem Alter möglich, allerdings ist bei nachlassender Elastizität der Haut nicht selten eine zusätzliche Straffung notwendig. Die Operation sollte jedoch nicht als Ersatz für eine Diät und gesunde Ernährung betrachtet werden, sondern lediglich als Mittel zur Formverbesserung, falls sportliche Betätigung nicht zum gewünschten Erfolg führt.

Fettabsaugung Beine als Option für Lipödemleidende

Wenngleich das Lipödem, eine langsam fortschreitende Gefäßerkrankung, als nicht heilbar gilt, kann auch bei dieser Erkrankung eine Liposuktion helfen und die Schmerzen lindern. Bei dieser Krankheit liegt eine genetisch bedingte Fettverteilungsstörung vor, welche dazu führt, dass die Fettpolster sich in den Beinen ansammeln. In diesem Fall helfen weder Sport noch Ernährung und die Bewegungsfreiheit ist enorm eingeschränkt.

Um die Knie und das Gewebe zu entlasten, Sport wieder zu ermöglichen und die Schmerzen der Betroffenen zu verringern, raten Ärzte häufig zum Absaugen der Fettzellen. Auf diese Weise kann die Lebensqualität der Patienten dauerhaft verbessert werden.

Thema Fettabsaugung - wann besser nicht?

Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Leber- und Nierenschäden oder Blutgerinnungsstörungen sollten vor einer OP lieber absehen, da für sie ein erhöhtes Komplikationsrisiko besteht. Auch bei Rauchern, durch Alkoholgenuss und bei Diabetikern besteht ein höheres Risiko. In der Zeit vor und nach dem Eingriff sollte auf Alkohol und Nikotin auf jeden Fall verzichtet werden.

Menschen mit chronischen Erkrankungen und jene, die auf die Einnahme von Medikamenten angewiesen sind, welche die Blutgerinnung beeinflussen, sollten die Möglichkeit der Fettabsaugung genau mit ihrem behandelnden Arzt besprechen.

Grafik zum Ablauf der Lipoduktion

Fettabsaugung an den Oberschenkeln - welche Methoden gibt es?

Es gibt verschiedene Methoden, um eine Fettabsaugung durchzuführen. Welche die Richtige ist, wird in einem vor dem chirurgischen Eingriff stattfindenden Beratungsgespräch geklärt.

  • Die Vibrationslipolyse: Dabei handelt es sich um eine Standardtechnik zur Anwendung an den Beinen, bei der gleichzeitig die Haut gestrafft und mögliche Dellen durch Cellulite zeitgleich reduziert werden. Bei der sogenannten Rütteltechnik wird das Fett durch feine Vibrationen gelöst und kann anschließend abgesaugt werden. Die Vibrationen nimmt der Patient kaum wahr.

  • Fettabsaugen mit Wasserstrahl: Ein feiner Wasserstrahl ist hier für die Lösung des Fetts verantwortlich, ehe die Fettpolster abgesaugt werden. Auch diese Behandlung gilt als sehr schonend für das Gewebe und hat den entscheidenden Vorteil, dass sie sehr schnell geht.

Liposuktion - Ablauf des Eingriffs

Nach einem Vorgespräch, während dem die Vorgehensweise, die Möglichkeiten, der Wunsch des Patienten sowie mögliche Risiken besprochen werden, wird ein Termin für die eigentliche Operation vereinbart. Ob eine Vollnarkose, eine Sojaölnarkose oder eine lokale Betäubung vorgenommen wird, hängt von der Entscheidung des Patienten nach einem Gespräch mit dem Narkosearzt ab.

Anschließend wird das überschüssige Fettgewebe abgesaugt. Aus Sicherheitsgründen kann pro Eingriff eine Menge von 5000 ml reines Fettgewebe entfernt werden. Bei größeren Problembereichen ist daher möglicherweise eine Wiederholung zu einem späteren Zeitpunkt nötig. Die OP-Dauer beträgt je nach Menge des Fetts und Technik zwischen 30 Minuten und zwei Stunden. Kleinere Fettabsaugungen können bedenkenlos ambulant erfolgen, bei größeren wird eine stationäre Behandlung mit einer Übernachtung zur Kontrolle in der Klinik (PKS) empfohlen.

Nach der OP

Im Anschluss an die OP sollte der Patient für mindestens vier Wochen Kompressionswäsche tragen, um die Form zu halten und das belastete Gewebe zu schützen. Die Schmerzen nach diesem Eingriff sind sehr gering und ähneln einem ausgeprägten Muskelkater.

Sobald der Patient sich wieder fit genug fühlt, meist zwischen drei Tagen und einer Woche, kann er wieder seinem gewohnten Alltag nachgehen. Wichtig ist in der ersten Zeit viel Bewegung, beispielsweise durch lange Spaziergänge, und viel Wasser zu trinken. Auch auf Sport muss nicht mehr verzichtet werden, sobald es der Allgemeinzustand und die Blutergüsse erlauben. Als Unterstützung für die Genesung können Lymphdrainagen zur Anwendung kommen.

Das Ergebnis - was erwartet mich?

Grundsätzlich erzielt eine Fettabsaugung ein endgültiges Ergebnis, da die Fettzellen entfernt werden. Jedoch sollte man danach auf einen entsprechenden Lebensstil achten, damit sich nicht neues überschüssiges Fettgewebe bildet.

Frau mit schönen Beinen auf einer Schaukel

Was ist der Preis für weniger Fett an den Oberschenkeln?

Die Kosten für die Behandlung sind abhängig von der Klinik, der Versicherung, dem Ausmaß und der Methode. Im Falle eines Lipödems besteht die Möglichkeit, dass die Versicherung die Kosten übernimmt, da es sich um eine medizinische Notwendigkeit handelt. Ist die Liposuktion ästhetisch motiviert, sinkt die Wahrscheinlichkeit. Mit mindestens 2500 Euro muss in diesem Fall gerechnet werden. Das erste Beratungsgespräch ist bei Dr. Michaela Magometschnigg kostenfrei.

Man sollte jedoch die Kosten nicht in den Vordergrund stellen, sondern die Kompetenz des behandelnden Arztes, damit einem zufriedenstellenden Ergebnis nichts im Wege steht. Dr. Michaela Magometschnigg steht dir gerne zu einem persönlichen Gespräch zur Verfügung.

Der Experte dahinter

Magometschnigg Michaela, Dr.

Dr. Michaela Magometschnigg ist Fachärztin für Gefäßchirurgie in Salzburg (Österreich). Sie leitet eine Praxis für ästhetische Medizin und Figuroptimierung.