Gesunde Zähne – Was solltest du bei der Zahnhygiene unbedingt beachten?

Gesundheit beginnt im Mund. Das ist eines der wichtigsten Themen von Zahnärztin Dr. Annette Jasper. In ihrem Buch "Verzahnt" beschreibt sie die Wichtigkeit der Mundgesundheit für unseren ganzen Körper. Denn schlechte Zähne können sogar unser Leben gefährden. Aber echte Mundgesundheit beschränkt sich nicht auf die einfache Zahnhygiene. Hier verraten wir dir, was abseits von Zahnbürste und Zahnseide noch alles dazu gehört. 

Gesunde Zähne durch Mundhygiene – Basis für die Gesundheit

Warum wir Menschen unsere Mundgesundheit oft vernachlässigen? "Weil wir unseren Mund im Grunde gar nicht sehen", ist Dr. Annette Jasper überzeugt. Unsere Arme, Beine, unser Kopf – alles ist für uns täglich präsent. Von unserem Mund sind gerade einmal die Schneidezähne sichtbar, wenn wir unsere Zähne mit der Zahnbürste reinigen. Backenzähne, Zahnfleisch oder Zunge werden dabei oft vernachlässigt. Dabei sind laut Dr. Annette Jasper gesunde Zähne die Basis für ein gesundes und langes Leben und das kann man allein durch eine gute Reinigung mit Zahnbürste und Zahnseide sowie eine gesunde Ernährung erreichen. 

Von den Zähnen aus gelangen die Karies verursachenden Bakterien in den ganzen Körper. Das kann im Lauf der Jahre dramatische Folgen haben. Denn diese Bakterien ziehen im schlimmsten Fall kardiovaskuläre Probleme wie Herzinfarkt oder Schlaganfälle nach sich. Sogar für die Demenz sollen solche Bakterien mit verantwortlich sein. Doch mit der richtigen Zahnpflege und einer ganzheitlichen Mundhygiene kann solchen schwerwiegenden Erkrankungen vorgebeugt werden. Die richtige Zahnpflege kann auch ganz einfach von zuhause aus durchgeführt werden. 

Bakterien im Mund

Zahnhygiene ganz einfach

"Eigentlich ist es ganz einfach – mit der Reinigung. Es reicht einmal in 24 Stunden die Zähne so richtig picobello sauber zu putzen", so Dr. Jasper. Dreimal täglich putzen ist also nicht nötig. Aber Zähneputzen mit Zahnbürste allein ist nicht genug für eine perfekte Mundhygiene. Man sollte unbedingt auch jedes Mal Zahnseide, ein Zahnzwischenraumbürstchen oder eine Munddusche verwenden. Nur so können Zahnbeläge und alle Reste vom Essen, die in den Zwischenräumen lagern und Karies verursachen, entfernt werden. Zahnseide oder solche Zwischenraumbürstchen kommen auch dort hin, wo die Zahnbürste nicht hinkommt. Das hilft zusätzlich, das Zahnfleisch vor Entzündungen zu schützen

Um die Zähne langfristig gesund zu halten, spielt auch die Ernährung eine ganz große Rolle. Obst, viel Gemüse und Vollwertprodukte sind für die Mundgesundheit mindestens ebenso wichtig wie die richtige Mundhygiene. "Denn Zähne brauchen Mineralstoffe wie Calzium für den Aufbau", so Dr. Annette Jasper. Diese essentiellen Mineralien stecken eben in vollwertiger Ernährung. Weil nach dem Essen im Mund immer Säuren entstehen, sollte man auch nicht direkt nach einer Mahlzeit die Zähne putzen. Das kann den Zahnschmelz angreifen. Immer mindestens eine halbe Stunde warten. Dann ist das Mundmilieu wieder auf normalen Niveau. Noch ein Tipp von Dr. Jasper: "Nach dem Genuss von Obst den Mund mit lauwarmem Wasser spülen." So neutralisieren sich die Säuren schneller. 

Zahnpasta und Zahnseide

Zähneputzen mit der richtigen Zahnpasta

Neben den Zähnen braucht unser Zahnfleisch und unsere Mundschleimhaut echte Pflege. Deshalb ist die Wahl der Zahnpasta ganz wichtig für die Mundgesundheit. "Viele Zahnpasten aus dem Supermarkt enthalten abrasive Materialien", so Dr. Jasper. Diese abrasiven Stoffe entfernen zwar die Belege, scheuern den Zahnschmelz auf Dauer aber auf und sind für eine langfristige und gute Zahnhygiene nicht wirklich geeignet. Wer tatsächlich eine gesunde Zahnpasta mit ganz natürlichen Wirkstoffen für seine Zahnpflege möchte, muss oft lange suchen.

Dr. Annette Jasper hat eine Zahnpflege-Linie auf natürlicher Basis entwickelt. Muskanadent wirkt nach ayurvedischen Grundsätzen und ist frei von Fluorid oder anderen künstlichen Stoffen. Es ist mit dem BDIH, dem höchsten Siegel für Naturkosmetik, ausgezeichnet und zu 100 Prozent biologisch und vegan. Deshalb entfernt diese Zahncreme Karies auf ganz natürliche Weise, ist schonend für Zähne und Zahnfleisch und deshalb auch besonders gut für Kinder geeignet.

Genauso wichtig wie Zahnseide oder ein Interdentalbürstchen für die Zahnzwischenräume ist die Reinigung der Zunge. "Das kommt ebenfalls aus dem Ayurveda", so Dr. Jasper. Denn hier gehört das sogenannte "Ölziehen" zur Mundhygiene wie das Zähneputzen. Indem man hochwertiges Öl bis zu 20 Minuten durch den Mundraum zieht, sollen Bakterien von Zunge und Zähnen entfernt werden. "Die meisten Menschen mögen aber das Öl nicht in ihrem Mund", weiß Dr. Jasper. In ihrer Zahnpflege Linie gibt es deshalb ein Gel, das den Mundraum in nur wenigen Sekunden säubert.

Eine Frau reinigt Zunge

Besuch beim Zahnarzt und professionelle Zahnreinigung

Wichtig für die Mundhygiene ist natürlich auch die regelmäßige Kontrolle beim Zahnarzt. Auch Kinder sollte man frühzeitig an den Besuch beim Zahnarzt gewöhnen. Eine erste Untersuchung sollte stattfinden, sobald alle Milchzähne an ihrem Platz sind – also ungefähr ab dem 3. Lebensjahr. Im Erwachsenenalter sollte man dann alle sechs Monate zum Zahnarzt, um den Status der Mundhygiene zu überprüfen. Eine professionelle Zahnreinigung kann hier die Basis für eine anschließende tägliche Zahnpflege sein. Denn gesunde Zähne und eine gute Zahnhygiene können demnach sogar auf Dauer Leben retten.    

Das ganze Interview mit Dr. Annette Jasper gibt es im Podcast noch einmal nachzuhören. 

Wichtiger Hinweis: In diesem Beitrag werden nur allgemeine Hinweise gegeben, er stellt keine Grundlage für eine Selbstdiagnose dar! Bitte jedenfalls einen fachkundigen Arzt zu Rate ziehen.

Der Experte dahinter

Jasper Annette, Dr.

„Geht nicht, gibt es nicht!“, lautet die Lebensphilosophie von Dr. Annette Jasper, die sich mit muskanadent voll und ganz der Zahn- und Mundgesundheit verschrieben hat.



Du willst noch weitere Podcasts entdecken?

Hier findest du weitere interessante Experten-Podcasts

Mehr hören