Zunge reinigen: Tipps für einen sauberen Mund und gesunde Zähne

Schöne und gepflegte Zähne sind nicht nur ein Zeichen für Gesundheit, sondern machen auch attraktiv. Was aber nur die wenigsten wissen, ist, dass Zähneputzen alleine oft nicht ausreicht. Schließlich tummeln sich rund 60 bis 80 Prozent aller Bakterien der Mundhöhle im Belag auf der Zunge. Wie man die Zunge reinigen kann und die besten Tipps für einen frischen Atem, findest du hier!

Es befinden sich viele verschiedene Bakterien auf der Zunge

Warum sollte man die Zunge reinigen?

Viele Menschen leiden trotz regelmäßigem Zähneputzen unter Mundgeruch, Karies und Parodontitis. Häufig liegt die Ursache dafür aber nicht an zu wenig Mundhygiene, sondern daran, dass die tägliche Zungenreinigung vernachlässigt wird. Immerhin ist die raue Zungenoberfläche ein wahres Paradies für verschiedene Bakterien. Hier bleiben nämlich die abgestorbenen Zellen der Mundschleimhaut und Nahrungsreste besonders leicht haften. Was zurückbleibt ist ein meist weißer Zungenbelag, der ein hervorragender Nährboden für alle Mikroorganismen ist.

Wer seine Zunge allerdings regelmäßig reinigt, kann unangenehmem Mundgeruch vorbeugen und nicht nur seine Zähne schützen, sondern seinen Körper bei der Entgiftungsarbeit helfen. So bleibst du länger gesund. Denn dank der richtigen Zungenpflege kann der unangenehme Belag gründlich entfernt und eine gesunde Mundhygiene gefördert werden. Hier findest du alle Möglichkeiten für eine effektive Reinigung der Zunge und hilfreiche Tipps zur Anwendung auf einen Blick.

Eine Frau hat Mundgeruch

Welche Mittel gibt es zur Zungenreinigung?

Um den Belag auf der Zunge loszuwerden, gibt es mittlerweile unzählige Zungenreiniger auf dem Markt. Man findet drei Kategorien von speziellen Zungenreinigern:

  • Zungenschaber: Diesen Zungenreiniger gibt es in unterschiedlichen Formen und Materialen wie Kunststoff oder Edelstahl. Gebogene Modelle passen sich der Anatomie der Zunge an und reinigen daher besonders gründlich.
  • Zungenbürste: Dabei handelt es sich quasi um eine Art Zahnbürste, die aber speziell zur Reinigung der Zunge entwickelt wurde. Die kleinen Borstenköpfe entfernen effektiv den weißen Zungenbelag, müssen jedoch regelmäßig ersetzt werden.
  • Neu: Zungengel: Damit die raue Oberfläche der Zunge sauber wird, kann zusätzlich ein Gel verwendet werden. Dieses wird auf die Zunge aufgetragen, verteilt und abgeschabt. Das Gel bindet die sich auf der Zunge befindlichen Bakterien.

Unser Tipp: Zungenreiniger können nur dann sinnvolle Hilfsmittel bei der täglichen Mundhygiene sein, wenn eine korrekte Anwendung erfolgt. Du solltest darauf achten, deine Zunge sehr sanft zu säubern und die feinen Zungenpapillen nicht zu verletzen.

Die Zunge wird mit einem Schaber gereinigt

So bekämpfst du unangenehmen Mundgeruch

Laut Experten entsteht Mundgeruch in fast 90 Prozent der Fälle im Mundraum. Tatsächlich ist also der Magen eher selten die Ursache für den schlechten Geruch im Mund. Ärzte und Mediziner gehen davon aus, dass die toten Zellen der Mundschleimhaut für die belegte Zunge und den schlechten Atem verantwortlich sind. Wer regelmäßig die Zunge säubert, kann Mundgeruch vorbeugen und von einem frischen Atem profitieren. Darüber hinaus kann eine saubere Zunge die Sensibilität der Geschmacksknospen verstärken.

Wenn du deinen gesamten Mund auf natürliche Weise reinigen möchtest, empfehlen wir dir das vegane Zungen- und Zahnfleischgel von muskanadent mit ayurvedischen Wirkstoffen. Die hochwertigen pflanzlichen Inhaltstoffe sorgen für eine saubere Zunge und ein gesundes Zahnfleisch.

So klappt es mit der Anwendung der Zungenreinigung:

  1. Gib eine erbsengroße Menge des muskanadent Zungengels auf die Zunge und verteile es mit einem Zungenreiniger.
  2. Nach einer Einwirkzeit von ca. fünf bis zehn Minuten das Gel mit einem Schaber von der Zunge entfernen.
  3. Spüle nun deinen Mund kräftig mit lauwarmem Wasser aus und erfreue dich an dem angenehmen Frischegefühl auf deiner Zunge. 

Mit einfachen Hausmitteln den Zungenbelag entfernen?

Gegen Mundgeruch und Bakterien gibt es auch einige Hausmittel, die antibakteriell wirken und daher empfehlenswert sind.

  • Zitronenwasser: Ein Glas Wasser mit Zitrone am Morgen beseitigt die über Nacht angesammelten Bakterien und bringt den Organismus in Schwung.
  • grobes Salz: Durch die antiseptischen Eigenschaften des Salzes können Bakterien, die Mundgeruch verursachen, abgetötet werden.
  • Naturjoghurt: Die probiotische Wirkung des Naturjoghurts wirkt gegen Pilze, die zu Ablagerungen auf der Zunge führen.
  • Natron: Ist nicht nur ein wichtiger Bestandteil des Backpulvers, sondern wirkt auch wie ein Peeling für die Zunge und kann den ph-Wert im Mund ausgleichen.
  • Aloe Vera-Saft: Die entzündungshemmenden und wundheilenden Eigenschaften der Heilpflanze können Mikrobien entfernen.
  • pflanzliches Glycerin: Bei einem trockenen Mund und störendem Mundgeruch wirkt dieses Mittel hervorragend.
  • Kurkuma: Die gelbe Wurzel ist stark antibakteriell und sorgt daher für ein sauberes Mundgefühl.

Falls du trotz professioneller Zungenreiniger und diverser Hausmittel weiterhin Probleme mit dem Zungenbelag hast, solltest du einen Arzt aufsuchen. Die weißen Ablagerungen können auch ein Warnzeichen deines Körpers sein, der dich auf eine Krankheit aufmerksam machen möchte. 

Eine Frau trinkt Zitronenwasser

Dieser Artikel wurde in Zusammenarbeit mit muskanadent erstellt.

Wichtiger Hinweis: In diesem Beitrag werden nur allgemeine Hinweise gegeben, er stellt keine Grundlage für eine Selbstdiagnose dar! Bitte jedenfalls einen fachkundigen Arzt zu Rate ziehen.

Der Experte dahinter

Jasper Annette, Dr.

„Geht nicht, gibt es nicht!“, lautet die Lebensphilosophie von Dr. Annette Jasper, die sich mit muskanadent voll und ganz der Zahn- und Mundgesundheit verschrieben hat.