Kampf der Cellulite: Wie kannst du dein Bindegewebe straffen?

Probleme mit schwachem Bindegewebe kennen die meisten Frauen und viele Männer. Die Folgen können Cellulite, schlaffe Haut und Dehnungsstreifen sein. Bis zu einem gewissen Grad ist eine Bindegewebsschwäche genetisch bedingt. Du kannst aber einiges für die Straffung des Bindegewebes tun. Hier sind die besten Tipps:

Eine Frau hat ein straffes Bindegewebe

Welche Maßnahmen können das Bindegewebe straffen?

Bindegewebe findet man am ganzen Körper. Man versteht darunter die Strukturen, die die Organe in Form halten, uns vor Krankheitserregern schützen und den Körper mit Flüssigkeit versorgen. Ein anderer bekannter Begriff für das Bindegewebe ist "Faszien". Medizinisch heißt es "extrazelluläre Matrix".

Mit diesen Tipps kannst du zur Straffung des Bindegewebes beitragen:

  • Bewegung für die Faszien: Die Fasern des Bindegewebes neigen dazu, zu verkleben und zu verhärten. Wenn sie dann nicht mehr in der Lage sind, ihre Aufgaben komplett zu erfüllen, verlieren sie ihre Elastizität. Sport und Bewegung sind besonders wichtig, um die Zellen wieder zu lockern und besser zu durchbluten. Welche Sportarten und Übungen sich besonders gut eignen, erklären wir dir weiter unten in diesem Artikel.
  • viel Flüssigkeit: Die extrazelluläre Matrix braucht vor allem eines: Flüssigkeit. Trinke deshalb täglich mindestens zwei Liter Wasser für ein starkes Bindegewebe!
  • Massagen: Geschwächtes Bindegewebe soll von regelmäßigen Massagen profitieren. Sie sollen die Durchblutung anregen und Verklebungen lösen. Massagen sind am ganzen Körper und auch im Gesicht möglich. Nutze Bürsten, elektrische Massagegeräte oder einfach einen Luffahandschuh für sanfte Massagen der Haut! Achte allerdings darauf, empfindliche oder trockene Haut nicht zu sehr zu belasten!
  • Wechselduschen: Der Wechsel zwischen warmem und kaltem Wasser beim Duschen kann die Faszien stärken und Cellulite verringern. Wechsle drei- bis fünfmal zwischen Warm und Kalt! Beginne mit dem kalten Wasser immer an den Beinen, dann wandere zu den Armen und erst zum Schluss an den Rumpf!
  • Ernährung gegen Cellulite: Um dein Gewebe zu stärken, kommt es auch auf die richtige Ernährung an.
  • Übergewicht abbauen: Ein hoher Körperfettanteil fördert eine Bindegewebsschwäche und damit auch Cellulite. Indem du abnimmst, sorgst du also auch für straffere Oberschenkel.
  • Sauna: Ein wöchentlicher Saunagang kann das Immunsystem stärken und die Durchblutung von Haut und Bindegewebe fördern. Das stärkt den Körper und kann helfen, Cellulite zu bekämpfen.

Welche Ernährung kann straffe Haut fördern?

Kaffee, Alkohol, Zucker und Weißmehl können zu einer Bindegewebsschwäche beitragen. Reduziere sie deshalb möglichst weit! Gut gegen die unschönen Dellen können dagegen Vitamin C, Omega-3-Fettsäuren und viel frisches Gemüse sein.

Auch Kollagen ist ein wichtiger Bestandteil deiner Ernährung. Kollagen ist ein Protein, das der Körper vor allem für Knochen, Sehnen, Bänder, Haut und Bindegewebe braucht. Viel Kollagen steckt zum Beispiel in Eiern, rotem Gemüse und Obst, Lachs (außerdem reich an wichtigen Omega-3-Fettsäuren!) und Haferflocken. Wenn du möchtest, kannst du Kollagen trinken oder in Form von Pulvern oder Kapseln einnehmen.

Ernährung für ein straffes Bindegewebe
Anzeige

Bindegewebe straffen von innen durch Nahrungsergänzung

Es gibt Nahrungsergänzungsmittel, die speziell für die Unterstützung deiner extrazellulären Matrix entwickelt wurden und einen Beitrag zu straffer Haut leisten können. Ein Beispiel dafür ist Cellufine AntiCell. Die Kapseln enthalten verschiedene Wirkstoffe:

  • Der Wirkstoffkomplex SelevtSIEVE Rainbow enthält Extrakte aus Zitrusfrüchten, Kiwi, Ananas und schwarzem Reis. Seine Wirksamkeit wurde von Hautärzten bestätigt und konnte in einer Studie auch die Anwenderinnern überzeugen.
  • Vitamin C ist ein echter Powerstoff für eine straffe Haut und starkes Bindegewebe. Es schützt die Zellen vor oxidativem Stress und unterstützt die normale Kollagen-Bildung des Körpers.
  • Mangan ist ein Spurenelement, von dem schwaches Bindegewebe besonders profitieren kann. Auch dieser Wirkstoff schützt vor oxidativem Stress und trägt außerdem zu einer normalen Bildung des Bindegewebes bei. 

Mit dieser wertvollen Kombination kann Cellufine AntiCell dein Bindegewebe unterstützen und stärken.

Welche Bewegung strafft das Bindegewebe?

Seit jeher ist der menschliche Körper auf tägliche Bewegung ausgelegt. In den vergangenen Jahrtausenden war das auch immer nötig, um genügend Nahrung und andere lebenswichtige Dinge zu beschaffen. Inzwischen sieht die Realität anders aus: Bewegung kommt im Alltag vieler Menschen viel zu kurz. Darunter leidet auch die extrazelluläre Matrix. Die einzelnen Fasern können verkleben und verhärten. Dadurch sind sie nicht mehr so elastisch und es kommt leichter zu Cellulite und anderen Anzeichen einer Bindegewebsschwäche.

Um das Gewebe effektiv zu straffen, solltest du auf drei verschiedene Arten von Sport setzen:

  1. Muskelaufbau: Wo Muskeln sind, können sich Fettzellen nicht aufbauen und damit kann sich unter Umständen auch Cellulite reduzieren. Intensive Workouts für Oberschenkel, Beine und Po helfen beim Aufbau von Muskeln und verbessern auch das Hautbild.
  2. Ausdauertraining: Ausdauersportarten wie Laufen, Radfahren, Schwimmen oder Skaten fördern die Durchblutung des ganzen Körpers. Dadurch bringst du den Stoffwechsel in den Zellen in Schwung und das trägt zu straffen Oberschenkeln, starken Muskeln und im besten Fall auch zu Haut ohne Dellen bei. Eine halbe Stunde Ausdauertraining pro Tag wäre ideal.
  3. Dehnungsübungen und Training mit der Faszienrolle lösen Verklebungen im Gewebe.

Achte außerdem auf einen bewegten Alltag, vor allem dann, wenn du beruflich viel sitzen musst! Sorge in deinen Pausen für ein wenig Bewegung! Stehe zwischendurch immer mal auf und kreise die Schultern oder mache andere kleine Übungen! Und achte darauf, in deiner Freizeit aktiven Hobbys nachzugehen, statt auf dem Sofa zu versauern!

Frau mit Yogamatte

Professionelle Unterstützung in schweren Fällen

Bei einer stark ausgeprägten Bindegewebsschwäche kannst du außerdem auf professionelle Techniken zur Unterstützung setzen. So kann zum Beispiel regelmäßige Lymphdrainage zu einem straffen Bindegewebe beitragen. Bei dieser Technik wird Lymphflüssigkeit aus dem Gewebe massiert. Dadurch lösen sich Blockaden im Gewebe und der Umfang der Beine nimmt häufig ab. In der Folge sollen sich auch Dellen reduzieren. Auch eine Vakuumtherapie kann hilfreich sein. Hierbei liegt man auf einer speziellen Liege, während die Oberschenkel mit sanfter Bewegung, Über- und Unterdruck behandelt werden.

Und was hilft noch? Vor allem eine Portion Entspannung. Tatsache ist: Auch die schönsten Frauen haben hier und da Dellen.