So kannst du eine Handcreme selber machen: einfache Rezepte für geschmeidige Hände

Hast du schon einmal Kosmetik selbst gemacht? Mit ein wenig Übung und guten Rezepten ist das gar nicht schwer. Von Lippenbalsam über Duschgel und Handcreme bis hin zu Haarshampoo oder Deo kannst du fast jedes Kosmetikprodukt selbst machen. In diesem Artikel erklären wir dir, mit welchen simplen Rezepten du pflegende Cremes für die Hände herstellen kannst.

Frau mit selbst gemachter Handcreme auf Hand

Welche Zutaten und Ausstattung braucht man, um eine einfache Handcreme selber zu machen?

Um mit der Herstellung von eigener Kosmetik zu beginnen, brauchst du nicht viel Ausstattung:

  • Wichtig ist eine gute und genaue Waage, weil oft sehr kleine Mengen abgemessen werden müssen.
  • Außerdem brauchst du Schraubgläser, in denen du die Zutaten mischen und die Kosmetik aufbewahren kannst.
  • Ein Mixer ist ebenfalls notwendig.

Das reicht für den Anfang, du kannst also schnell loslegen.

Tipp: Bei den Zutaten solltest du Bioqualität nehmen. So kannst du sichergehen, dass sich keine schädlichen Stoffe in deinen handgemachten Produkten befinden.

Welche Zutaten du verwendest, hängt sehr stark von deinem Geschmack ab. Zu Beginn hältst du dich am besten genau an die Rezepte. Wenn du ein wenig Erfahrung hast, kannst du aber die Zutaten variieren und mit Alternativen experimentieren. Gerade bei den Duft- und Pflegestoffen sind hier unzählige Varianten für eigene Kreationen möglich.

Handcreme wird mit Mixer selbst gemacht

Leichtes Rezept: Handcreme selber machen für Anfänger

Für dieses sehr einfache Rezept brauchst du nur vier Zutaten: 

  • 40 Gramm Kokosöl
  • 50 Gramm Kakaobutter oder Sheabutter
  • zwei Esslöffel (ca. 15 ml) Mandelöl oder ein anderes pflegendes Öl
  • einige Tropfen ätherisches Öl nach deinem Geschmack

Erwärme das feste Kokosöl und die Shea- oder Kakaobutter über einem heißen Wasserbad, bis sie geschmolzen sind! Gib nun das Pflegeöl dazu, mische alles gut und lasse die Mischung etwas abkühlen! Schließlich ergänzt du ein paar Tropfen ätherisches Öl und mixt alles noch einmal gründlich durch. Fülle die Handcreme in ein kleines Schraubglas und lasse sie aushärten! Im Kühlschrank wird sie besonders schnell fest.

Dieses Handcreme-Rezept ist ganz besonders einfach, hat aber einen kleinen Nachteil: Da die Creme nur aus Fetten besteht und nicht wasserhaltig ist, zieht sie nicht so gut in die Haut ein. Du solltest die Hände deshalb am besten direkt nach dem Waschen eincremen, wenn die Haut noch feucht ist. 

Für eine geschmeidigere Creme, die leichter einzieht, brauchst du eine Fettphase und eine Wasserphase. Im nächsten Rezept ist dies berücksichtigt.

Handcreme-Rezept für beanspruchte und trockene Haut

Dieses Rezept ist ein klein wenig komplizierter, die Handcreme zieht dafür aber wunderbar in die Hände ein. Die Creme ist besonders für beanspruchte und gestresste Hände geeignet.

Das brauchst du dafür:

Und so gehst du bei der Zubereitung vor:

  1. Schmelze das Kirschkernöl und die Lame-Creme über dem Wasserbad! Diese beiden Zutaten bilden die Fettphase deiner Creme.
  2. Erwärme das Calendula-Hydrolat (die Wasserphase) in einem zweiten Glas!
  3. Gieße das Hydrolat in die Fettphase und rühre beides zu einer gleichmäßigen Creme!
  4. Mixe weiter, während die Creme abkühlt! 
  5. Wenn die Handcreme lauwarm ist, rührst du Wirkstoffe, Konservierungsmittel und ätherisches Öl hinzu.

Wie du siehst, ist das Rezept ein wenig anspruchsvoller, dafür ist das Ergebnis aber besonders angenehm. Die Creme fühlt sich wunderbar sanft auf deinen Händen an und zieht sehr schön in die Haut ein. 

Handcreme selber machen: einfache Tipps für optimales Gelingen

Wenn du eine Handcreme zuhause machst, solltest du ein paar Dinge berücksichtigen:

  • Selbst gemachte Handcreme ohne Konservierungsstoffe hält nicht so lange wie gekaufte Produkte. Bewahre die Creme deshalb am besten im Kühlschrank auf und brauche sie innerhalb einiger Wochen auf!
  • Wenn deine Handcreme gut zu deiner Haut passt, kannst du sie natürlich auch für andere Körperregionen verwenden. Creme für trockene Hände ist zum Beispiel sehr gut für raue Ellenbogen oder Knie geeignet.
  • Wenn du die Rezepte variieren möchtest, kannst du das besonders einfach mit ätherischen Ölen und Farbpigmenten tun. Auf diese Weise sieht deine Creme immer ein wenig anders aus und duftet unterschiedlich.
  • Auch bei den pflegenden Ölen kannst du gut variieren. Mandelöl ist ein klassisches Öl zur Kosmetikherstellung, weil es eher neutral riecht und die Haut gut pflegt. Neben Mandelöl gibt es aber unzählige andere gute Pflegeöle für deine Haut.

Tipp: Selbst gemachte Handcreme ist auch ein wunderbares Geschenk für liebe Menschen.

Sheabutter und andere Zutaten
Anzeige

Woher bekommt man die Zutaten für selbst gemachte Handcreme?

Basics wie Kakaobutter, Bienenwachs oder einige ätherische Öle kannst du in Reformhäusern oder sogar Drogerien bekommen. Bei spezielleren Zutaten wird es ein wenig komplizierter, sie sind oft gar nicht so einfach zu bekommen.

Eine Lösung bietet die Kosmetikmacherei als Profis für selbst hergestellte Kosmetik. Im Onlineshop findest du alles, was du für deine individuellen Handcremes und viele weitere Kosmetikprodukte brauchen könntest. Von kaltgepresster Sheabutter über pflegendes Kirschkernöl bis zur Lamecreme und Paraben K findest du hier natürlich auch alle Zutaten aus den genannten Rezepten. 

Wenn du schon ein wenig mehr Erfahrung hast und individuelle Rezepte ausprobieren möchtest, kannst du hier auch Parfümöle, Farben und Pigmente und jede Menge unterschiedlicher Wirkstoffe für die Haut erwerben. Auch Tiegel, Flaschen und weiteres Zubehör gehört zum Angebot. Und wenn du noch tiefer in das Thema einsteigen möchtest, kannst du bei der Kosmetikmacherei sogar Kurse besuchen.

Welche Vorteile hat selbst gemachte Kosmetik?

Natürlich kannst du unzählige Varianten der unterschiedlichsten Kosmetikprodukte kaufen. Trotzdem machen viele Menschen gerne Cremes, Duschgel, Shampoo und Co. selbst. Dafür gibt es viele gute Gründe:

  • Du weißt genau, was in deiner Kosmetik steckt, und kannst nur die besten Zutaten wählen. Auf künstliche Konservierungsstoffe und ähnliches kannst du in den meisten Fällen verzichten.
  • Auch vegane Produkte sind kein Problem. Wähle einfach ein Rezept, das auf Bienenwachs und Co. verzichtet!
  • Mit ein wenig Erfahrung kannst du die Kosmetik für deine Hände, dein Gesicht oder deinen Körper ganz genau an die Bedürfnisse deiner Haut anpassen. So kreierst du deine individuelle und perfekt passende Creme für fettige, sensible oder trockene Haut.
  • Selbst gemachte Kosmetik ist nachhaltig. Du sparst sehr viel Müll und Chemie ein und kannst auf ganz natürliche Zutaten zurückgreifen.
  • Außerdem macht es einfach sehr viel Spaß, aus Kakaobutter, Bienenwachs, Ölen und anderen einfachen Zutaten wertvolle Kosmetikprodukte zu kreieren. Die meisten Rezepte gehen schnell und bringen wunderbare Ergebnisse hervor. Probiere es doch einmal selbst aus!