Tipps für die richtige Hautpflege im Herbst

Wenn der Herbst wieder Einkehr hält und mit ihm die Temperaturen sinken, ist unsere Haut wieder besonders gefordert. Denn die stetig kühler werdende Luft entzieht unserer Haut mehr Flüssigkeit, was sie schneller austrocknen lässt. Doch mit der optimalen Hautpflege im Herbst sorgst du dafür, dass dein Teint den Jahreszeitenwechsel in einem guten Zustand übersteht. Mit diesen Pflege-Tipps wirkt deine Haut im Herbst wunderschön und gesund.

zwei Frauen mit Gesichtsmasken und Gurken auf den Augen

Was ist bei der Hautpflege im Herbst zu beachten?

Wer das ganze Jahr hervorragend aussehen möchte, der sollte seine Hautpflege der jeweiligen Jahreszeit anpassen. Denn in der kühleren Zeit wird unsere Haut mit ständig wechselnden Temperaturschwankungen konfrontiert und benötigt deshalb eine spezielle Hautpflege. 

Bei niedrigen Temperaturen fahren die Talgdrüsen die Produktion von Fett zurück. So trocknet die Haut schneller als im Sommer aus. Durch die kältere Luft kommt es zu verengenden Blutgefäßen und schlechterer Durchblutung, deshalb benötigt sie in dieser Zeit mehr Feuchtigkeit. Wenn du Wert auf eine gepflegte und gesunde Haut legst, solltest du einiges bedenken und die richtigen Produkte verwenden. Ansonsten kann es zu Hautspannungen, Hautjucken und im schlimmsten Fall zu Hautrissen kommen.

Hier haben wir einige Inhaltsstoffe aufgelistet, die in einer Pflege-Creme für die kälteren Tage enthalten sein soll:

  • Vitamin E für eine bessere Regenerationsfähigkeit
  • Vitamin A und C, sie besitzen antioxidative Wirkungen und sorgen für einen klaren, frischen Teint
  • natürliche Öle, die gut und schnell in die Haut einziehen, die Gefäße vor Kälte schützen und den Fetthaushalt ausgleichen
  • Kollagen, dieses stimuliert die Widerstandsfähigkeit

Die Creme sollte sich gut auf der Haut anfühlen, möglichst keine Mineralöle enthalten und schnell einziehen.

Eine Frau hält Kürbisse vor die Augen

Pumpkin Spice: Kürbis für die Haut

Mit der Limited Edition „Pumpkin Spice“, einem Produkt-Trio für Trendbewusste, hat die Marke Dr. RIMPLER typische Herbst-Emotionen eingefangen. Hier erwartet dich ein Duft-Feuerwerk von köstlichen Gewürzen.

  • Das "Pumpkin Spice Shower Gel" für die tägliche Dusche wurde mit Ingwer, Zimt und Wiesenknopf verfeinert und machen so das morgendliche Ritual zu einem besonderen Erlebnis. Das enthaltene Aloe Vera hat einen positiven Einfluss auf entzündliche Prozesse, versorgt die Haut mit Feuchtigkeit und macht sie angenehm weich. 
  • Die intensiv pflegende Körperemulsion "Pumpkin Spice Body Lotion" spendet deiner Haut Feuchtigkeit, wirkt rückfettend nach der Dusche und der würzige Duft umhüllt dich wie ein warmer Schal. Die Bodylotion enthält Lupinensamenöl, das verjüngend wirkt und ein Rispenhirsenextrakt strafft und glättet fühlbar deine Haut. Die Körperlotion eignet sich für jeden Hauttyp.
  • Die "Pumpkin Spice Hand Cream" ist eine reichhaltige aber nicht fettende Handpflege zum Schutz deiner Hände in der kalten Jahreszeit. Natürliches Vitamin E schützt vor freien Radikalen. Eine warme Gewürznote aus Zimt, Ingwer, Muskat, Nelken und Vanille verzaubert deine Sinne und ist die optimale Pflege für deine Hände.

Welche Gesichtspflege passt für den Herbst? 

Unser Gesicht ist sicherlich den größten Belastungen durch äußere Faktoren ausgesetzt, da es unbedeckt mit den wechselnden Herbstbedingungen zurechtkommen muss. Dennoch benötigt auch der Rest unserer Haut eine besondere Pflege.

Beim Übergang in die kältere Jahreszeit stellen viele Menschen auch gern ihre Hautreinigung um. Während man im Sommer auf ein leichtes Produkt, wie z. B. ein Gel, setzt, darf es in der kalten Jahreszeit gern etwas reichhaltiger sein und man bevorzugt Reinigungsmilch, -creme oder gar ein öl. Dennoch sollte die Reinigung IMMER auf den aktuellen Hautzustand abgestimmt sein. Also am besten die Kosmetikerin als Fachfrau befragen.

Die meisten Menschen denken, dass die wärmeren Sommertemperaturen die Haut austrocknen, doch eigentlich ist es die Kälte im Winter, die ihr zu schaffen macht.

Während leichte Feuchtigkeitscremes für den Frühling und Sommer geeignet sind, sollte man in den kühleren Monaten zu einer reichhaltigeren Variante greifen, um trockene Hautpartien zu vermeiden. Pflegemasken oder Peelings sind jetzt stark angesagt. Peelings entfernen abgestorbene Hautschüppchen und lassen den Teint klarer und gesünder erscheinen. Wirkstoffe können danach viel besser in die Haut penetrieren. Pflegeseren bzw. Ampullen-Konzentrate, die mit kreisenden, massierenden Bewegungen unter der gewohnten Creme angewendet werden, versorgen deine Gesichtshaut wieder mit neuer Energie. Wirkstoffe wie Vitamine, weißer Tee, Coenzym Q10 oder Farnextrakte sorgen für ein straffes und glattes Aussehen.

Frau mit Gesichtspeeling

Körperpflege im Herbst

Während trockene Haut im Gesicht und an Händen leicht auffällt, nimmt man sie am restlichen Körper nicht sofort zur Kenntnis. Wir verhüllen uns, wenn es draußen kalt wird. Im Herbst benötigt jedoch unser ganzer Körper eine entsprechende Hautpflege, wie eine rückfettende Körperlotion oder ein Körperöl. Achte darauf, dass diese Produkte einen hohen Fettanteil haben, wie diverse Öle, Sheabutter oder Linolensäure. Am besten trägst du die Lotion direkt nach dem Duschen auf. Schenke deinen Ellbogen besondere Aufmerksamkeit, denn diese Stellen neigen sehr zur Trockenheit!

Frau Körperpflege

Wie wichtig ist Sonnenschutz im Herbst?

Obwohl die Sonne im Herbst an Kraft verliert, darf in dieser Zeit nicht komplett darauf verzichtet werden, Sonnenschutz aufzutragen. Natürlich nur, wenn man länger als 10 Minuten das Sonnenbad genießen möchte. Als Lichtschutzfaktor gilt der Wert 12 bis 15 als empfohlen. Besonders helle Hauttypen, die leicht einen Sonnenbrand bekommen, können mit dieser Vorsorge ihre empfindliche Haut schützen. Experten empfehlen sogar bei bedecktem Himmel einen gewissen Lichtschutz zu verwenden, um der Hautalterung vorzubeugen. 

Achtung: In den Bergen gab es schon den ersten Schnee und dieser lockt vielleicht schon bald die Wintersportler in die höheren Lagen. Denkt daran, je höher der Berg, desto intensiver die Sonneneinstrahlung und desto höher muss der Lichtschutzfaktor sein! Denkt auch an die zarte Lippen- und Nasenpartie!

Sonnenschutz