Trockene Ellenbogen? Tipps für die richtige Pflege

Trockene Haut kann am ganzen Körper auftreten, es gibt jedoch Stellen, die besonders betroffen sind. Die Ellenbogen gehören ganz sicher zu diesen Hautstellen, die leicht rau und trocken werden können. Das ist nicht nur unschön, sondern geht häufig auch mit Juckreiz einher, der sehr unangenehm sein kann. Dann ist eine besonders intensive Pflege wichtig, um die trockene Haut am Ellenbogen schnell wieder geschmeidig zu machen und das Jucken loszuwerden.

Rauer Ellenbogen

Wie pflege ich trockene Ellenbogen?

Besonders eine geeignete Körperpflege ist bei trockener Haut am Ellenbogen wichtig. Hier sind einfache aber hilfreiche Tipps:

  • Die wichtigste Maßnahme bei trockener Haut ist das Eincremen mit passenden Cremes. Für sehr raue Stellen empfehlen wir dir eine intensive Pflegecreme für besonders beanspruchte Hautpartien. Geeignete Inhaltsstoffe, wie Aloe Vera, Bio-Kamille, Vitamin E und pflanzliches Glyzerin, beruhigen die Haut, versorgen sie mit viel Feuchtigkeit und können Juckreiz lindern.
  • Bade und dusche nicht zu lange und nicht zu heiß! Wähle Duschgels, die die Haut nicht weiter reizen und die rückfettend sind!
  • Wenn die trockene Haut noch nicht zu ausgeprägt ist, kannst du ein sanftes Peeling verwenden. Reibe die Haut am Ellenbogen mit einem Luffaschwamm, einer Körperbürste oder einem Peeling sanft ab, um die trockenen Hautschüppchen zu entfernen! Danach nimmt die Haut auch Creme und Feuchtigkeit wieder leichter auf. Aber Vorsicht: Wenn der Juckreiz schon stark ausgeprägt ist oder du womöglich Neurodermitis oder eine andere Hauterkrankung hast, solltest du auf Peelings verzichten.

Welche Hausmittel und Maßnahmen helfen bei trockener Haut?

Mit diesen Tipps werden raue Ellenbogen schnell wieder geschmeidig:

  • Trinke ausreichend Wasser! Das ist wichtig, damit trockene Haut vom Körper gut mit Feuchtigkeit versorgt werden kann.
  • Ein Hausmittel gegen die rauen Hautstellen am Ellenbogen ist Honig. Verteile dafür einfach einen Esslöffel Honig auf den trockenen Partien! Am besten wärmst du den Honig vorher leicht an, dann lässt er sich besser verteilen. Lasse ihn zehn Minuten einwirken und wasche ihn dann vorsichtig wieder ab!
  • Gerade wenn du viel am Schreibtisch arbeitest, solltest du darauf achten, dich nicht zu häufig mit den Ellenbogen aufzustützen. Wenn sich das nicht vermeiden lässt, sorge zumindest für eine weiche Auflage!
  • Auch wenn es bei Juckreiz sehr schwer fällt: Vermeide unbedingt das Kratzen! Es bringt vielleicht für einen Moment Erleichterung, auf Dauer verstärkt es aber die Probleme und der Juckreiz wird immer größer. Also: Finger weg bei Juckreiz!
Frau hält sich den Ellenbogen

Ursachen: Wie entstehen trockene Ellenbogen?

Besonders im Winter kann die Haut am Ellenbogen sehr trocken werden. Dafür gibt es verschiedene Ursachen:

  • Am Ellenbogen ist die Haut ständig starken Belastungen ausgesetzt. Zum einen muss sie sich durch das Beugen und Strecken der Arme ständig dehnen. Zum anderen stützen wir uns nicht selten auf die Haut am Ellenbogen auf. Das sorgt für Reibung, die die Haut austrocknen kann.
  • Dazu kommt, dass es am Ellbogen kaum Talgdrüsen gibt. Die Haut ist hier also sowieso schon trockener als an anderen Körperstellen. Im Winter wird die Talgproduktion generell zurückgefahren, deshalb kann sich das Problem dann verstärken.
  • Häufiges Duschen und Baden mit zu heißem Wasser und zu aggressiven Seifen trocknet die Haut noch weiter aus. 

Trockene Haut führt in der Folge zu weiteren Problemen, gerade an so stark belasteten Hautstellen. Sie ist durch die Trockenheit nämlich weniger elastisch und kann leichter einreißen. Winzige Hautverletzungen können schmerzen und jucken, das Kratzen durch den Juckreiz vergrößert die Hautschäden. Keime wie Viren und Bakterien können nun leicht eindringen und im schlimmsten Fall Entzündungen hervorrufen. Deshalb ist es wichtig, rechtzeitig zu handeln und die juckenden und rauen Ellenbogen gut zu pflegen.

Wann sollte ich mit rauen Ellenbogen zum Arzt gehen?

Wenn du immer wieder Probleme mit sehr trockenen Hautstellen hast und sich diese nicht bessern, solltest du einen Arzt aufsuchen. Auch bei intensivem Juckreiz, Rötungen und Schwellungen ist ein Arztbesuch sinnvoll. Der Arzt kann Hautkrankheiten wie Neurodermitis oder Schuppenflechte ausschließen und dir die passende Pflege empfehlen.