Trockene Haut im Alter – Tipps für Pflege und Lifestyle

Falten sind nicht das einzige Problem reifer Haut, in den meisten Fällen wird sie durch die Hautalterung auch sehr viel trockener. Die Ursache ist einfach erklärt. Im Alter nimmt die Fähigkeit der Haut ab, Feuchtigkeit zu speichern. Trockene Haut, Spannungsgefühle und Juckreiz sind mögliche Folgen. Trockene Haut im Alter braucht daher besondere Pflege. Wir erklären dir, worauf du bei der Körper- und Gesichtspflege achten solltest und welche Inhaltsstoffe deiner Haut jetzt besonders gut tun.

Eine Frau mit trockener Haut im Alter schaut in den Spiegel

Pflegetipps: Was tun bei trockener Haut im Alter?

Trockene Haut ist einerseits eine Folge des normalen Alterungsprozesses. Andererseits spielt jedoch auch dein Lebensstil eine wichtige Rolle. Wenn du ungesund lebst und deinen Körper großen Belastungen aussetzt, zeigt sich dies auch schnell an der Haut. Sie wird dann umso trockener und verursacht schneller Probleme. Deine Lebensgewohnheiten können deshalb sehr dazu beitragen, trockene Haut im Alter zu verbessern oder zu vermeiden. Diese Tipps können dir für dein Anti-Aging helfen:

  • Gönne reifer Haut hin und wieder eine Pause von Make-up! Eine dicke Schicht Schminke im Gesicht kann die Haut austrocknen. Zu intensive Reinigungsmittel tun dann ihr Übriges. Verwende deshalb eher leichtes Make-up und nutze nur eine ganz sanfte Gesichtsreinigung!
  • Schütze reife Haut vor zu intensiver Sonneneinstrahlung! Lange Sonnenbäder solltest du unbedingt vermeiden. Verwende bei viel Sonnenschein eine Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor!
  • Auch wenn es erst einmal unlogisch klingt: Zu viel Wasser trocknet deine Haut aus, da hauteigene Fette aus der Haut herausgeschwemmt werden. Achte deshalb darauf, nicht zu lange und vor allem nicht zu heiß zu baden oder zu duschen! Verwende nur milde Duschprodukte für die Hautreinigung und creme dich nach dem Baden oder Duschen gründlich ein!
  • Schütze reife Haut vor Kälte, um sie nicht unnötig zu belasten! 
  • Verwende ein auf deine Haut abgestimmtes Hautpflegeprodukt!

Welche Inhaltsstoffe in einer Creme oder Lotion eignen sich für trockene und sehr trockene Haut?

Neben den allgemeinen Tipps ist natürlich die optimale Pflege wichtig. Reife Haut braucht besonders viel Feuchtigkeit und nährende Stoffe. Dazu können zum Beispiel Inhaltsstoffe wie Hyaluronsäure, Urea oder auch pflanzliche Öle gehören. Wir empfehlen dir für trockene und sehr trockene Haut eine Creme bzw. eine Lotion mit Magnesium, Urea, Bisabolol und Allantoin. Diese Kombination unterstützt reife Haut optimal:

  • Urea (Harnstoff) bindet in den oberen Hautschichten Feuchtigkeit und wirkt deshalb trockener Haut entgegen.
  • Magnesium wirkt entzündungshemmend und hilft gegen Hautirritationen. Es kann außerdem die Hautschutzbarriere stärken.
  • Bisabolol in der Creme beruhigt deine Haut und wirkt Entzündungen entgegen.
  • Allantoin hilft reifer Haut bei der Zellregeneration und bei der Wundheilung. Dadurch werden winzige Risse so schnell wie möglich wieder geschlossen, bevor es zu Irritationen oder Entzündungen kommen kann.
  • Der Wirkstoff Pentavitin® macht reife Haut geschmeidiger und schützt sie vor Feuchtigkeitsverlust.

Um die richtigen Produkte zu verwenden, solltest du darauf achten, wofür sie geeignet sind. Diese können etwa als Basispflege (Lotion) bei trockener und gereizter Altershaut verwendet werden oder zur gezielten Pflege (Creme) besonders trockenen Stellen.

Eine Creme mit einer patentierten Magnesium-Urea-Pflegekombination wurde bei einer groß angelegten Beobachtungsstudie mit fast 120 Personen genauer unter die Lupe genommen. Das Ergebnis: Bei 42,4 Prozent der Anwender hatten sich innerhalb von vier Wochen die Probleme mit der Altershaut verbessert, bei 45,5 Prozent hat sich die Haut sogar deutlich verbessert. Diese Pflegekombination von Magnesium und Urea mit anderen Wirkstoffen scheint reifer Haut also ausgesprochen gut zu tun. Probiere es doch selbst einmal aus!

Frau mit trockener Haut

Wie kann ich mit Ernährung meine Haut frisch halten?

Auch die Ernährung kann viel dazu beitragen, dass deine reife Haut nicht austrocknet. Hier sind die wichtigsten Punkte:

  • Achte darauf, genügend zu trinken! Nur wenn ausreichend Flüssigkeit im Körper vorhanden ist, kann auch die Haut ausreichend damit versorgt werden. Mindestens zwei Liter Wasser oder ungesüßte Tees solltest du täglich trinken. Im Sommer oder bei anstrengenden Tätigkeiten brauchst du sogar noch mehr Wasser.
  • Ernähre dich möglichst gesund und vielseitig! Dadurch erhöhst du die Wahrscheinlichkeit, dass dein Körper mit allen notwendigen Nährstoffen versorgt ist. Das kommt der Haut zugute und hält sie länger jung und geschmeidig.
  • Nikotin ist Gift für die Haut und beschleunigt die Hautalterung deutlich. Trockene Stellen, Juckreiz und Falten im Gesicht sind nicht selten auf das Rauchen zurückzuführen. Du solltest deshalb so weit wie möglich auf Nikotin verzichten. Neben einer Verbesserung deines Hautbildes tust du so auch viel für deine Gesundheit und senkst das Risiko gefährlicher Krankheiten.

Wie kann Erholung gegen Trockenheit helfen?

Achte auf ausreichenden "Schönheitsschlaf"! Im Schlaf regeneriert der Körper und versorgt alle Zellen mit genügend Nährstoffen. Wenn diese Gelegenheit fehlt, kann sich das Problem mit der Hauttrockenheit verstärken. Sorge deshalb dafür, dass du genügend erholsamen Schlaf bekommst! Du solltest dich morgens beim Aufstehen fit und erholt fühlen.

Dauerhafter Stress kann für schnellere Hautalterung sorgen und Probleme wie Juckreiz oder schuppige Haut verstärken. Wie sieht es in deinem Leben mit dem Thema Stress aus? Gibt es Stellen, an denen du Stress abbauen kannst? Probiere es zum Beispiel mit Achtsamkeitsübungen oder Entspannungstechniken, um zwischendurch besser Stress abzubauen!

Eine Frau entspannt sich, um trockene Haut zu verhindern

Warum wird die Haut im Alter trocken?

Mit zunehmendem Alter wird die Haut sehr häufig trocken. Das hat verschiedene Ursachen, die mit der Hautalterung zusammenhängen:

  • Schon etwa ab dem 30. Lebensjahr nimmt die körpereigene Produktion von Hyaluronsäure ab. Diese ist dafür zuständig, Feuchtigkeit in der Haut zu speichern und sie vor Flüssigkeitsverlust zu schützen. Je weniger Hyaluronsäure deine Haut zur Verfügung hat, umso schlechter kann sie die Feuchtigkeit speichern.
  • Auch Kollagen wird immer weniger gebildet. Dadurch wird die Haut dünner und verliert noch mehr Feuchtigkeit.
  • Eine weitere Ursache ist die nachlassende Produktion von Schweiß auf der Haut. Dadurch trocknet diese noch leichter aus. 
  • Hormonumstellungen, wie sie zum Beispiel in den Wechseljahren vorkommen, trocknen die reife Haut noch weiter aus. 
  • Die Zellerneuerung läuft mit zunehmendem Alter langsamer ab. Dadurch trocknet die oberste Hautschicht stärker aus und wird schuppig und rau.
  • Typische Alterserkrankungen, wie zum Beispiel Diabetes mellitus, können ebenfalls der Haut schaden und trockene Haut begünstigen. 
  • Weitere Ursachen können im Lebensstil liegen: Reife Haut wird trockener, wenn sie zu viel Sonne, Wind, Kälte oder trockener Heizungsluft ausgesetzt ist. Rauchen, schlechte Ernährung, zu viel Stress oder Schlafmangel können ebenfalls zu trockener Haut führen. Und auch manche Medikamente gehören zu den Verursachern.

Es gibt keine klare Grenze, ab der man von "reifer Haut" oder sogar von "Altershaut" sprechen kann. Es handelt sich um einen schleichenden Prozess, der zunehmend mehr Aufmerksamkeit braucht. Je früher du das Thema Anti-Aging ernst nimmst und gegensteuerst, umso besser reagiert deine Haut auf die Pflege.

Welche Probleme können bei trockener Haut entstehen?

Trockene Altershaut geht oft mit weiteren Problemen einher. Schuppige Stellen, Spannungsgefühle und Juckreiz sind bei trockener Haut generell häufig. Wenn du dem Jucken nachgibst und kratzt, entstehen schnell kleine Wunden, die Bakterien, anderen Krankheitserregern und Allergenen Zugang in deine Haut bieten. In der Folge können Reizungen und Entzündungen entstehen. Auch Pilzinfektionen sind dann möglich. Generell ist die Hautschutzbarriere bei trockener Haut nicht mehr so gut, sodass Krankheitserreger leichtes Spiel haben. Weitere mögliche Folgen sind Trockenheitsfältchen, die nach und nach immer tiefer werden. 

Um diese Probleme zu vermeiden, solltest du dich rechtzeitig um deine Haut und ihre Pflege kümmern. Nimm die veränderten Pflegebedürfnisse ernst und finde Produkte, die zu dir passen und deine Haut intensiv pflegen!