Hausmittel und Tipps gegen trockene Haut

Braucht trockene Haut Feuchtigkeit? Diese Frage ist mit einem eindeutigen Ja zu beantworten. Aber woran erkennst du trockene Haut und was kannst du tun, damit deine Haut im Gesicht und auf den Händen nicht so trocken ist? Gibt es Hausmittel oder können nur Cremes helfen? Wir haben die besten Tipps für den Alltag für dich gesammelt und zeigen dir Hausmittel, wie du gegen trockene Haut vorgehen kannst.  

Eine Frau mit übertrieben dargestellter trockener Haut

Was hilft gegen trockene Haut?

Jucken und Spannen der Haut sind Anzeichen dafür, dass sie zu trocken ist. Einzelne Hautstellen können sich rau wie feines Schleifpapier anfühlen und der Stoff von Kleidungsstücken bleibt leicht an der Haut hängen. Generell sollte geklärt werden, ob es der Haut an Feuchtigkeit oder an Lipiden mangelt. Im Zweifelsfall kann dir dein Hautarzt (Dermatologe) mit einer Hautfeuchte-Messung Auskunft geben.

Erfahrungen zeigen, dass reines Einfetten für die Haut mit dem damit verbundenen Verschließen der Hautporen mehr schadet, als nützt. Darum lass dich gegebenenfalls von deinem Apotheker beraten oder ziehe einen Dermatologen zur Auswahl geeigneter pflegende Produkte heran!

Hausmittel und Tipps für den Alltag

Was aber nun tun? Mit der geeigneten Körper- und Hautpflege kannst du schon viel erreichen, um trockeneb Hautstellen im Gesicht, auf den Händen oder anderen Körperstellen, vorzubeugen bzw. diese zu lindern. Auch Hausmittel können dich dabei unterstützen, wenn du unter trockener und juckender Haut leidest.

  • Zur Erhöhung der Feuchtigkeit solltest du besser lauwarm als heiß zu duschen oder zu baden und zu häufiges Waschen vermeiden.
  • Verwende lieber Badeöl statt Schaumbad!
  • Im Anschluss an die Pflege des Körpers kannst du eine flüssigkeitsspendende Öl-Wasser-Emulsion auf die betroffenen Körperstellen auftragen. Diese hilft durch einen erhöhten Anteil an Feuchthaltestoffen dabei, dass die Haut mehr Wasser speichern kann.
  • Zudem kannst du darauf abgestimmte milde Reinigungszusätze zum Waschen verwenden sowie milde Öle und Cremen zur Pflege danach anwenden.
  • Besonders hilfreiche Hausmittel können ausgewählte Öle wie Kokosöl oder Olivenöl sein. Diese wirken durch die reichhaltigen Nährstoffe schonend und wohltuend.
  • Aloe Vera Saft als Hausmittel gegen Juckreiz durch trockene Haut kann auf die Haut aufgetragen werden. Wichtig ist jedoch, dass du dich im Winter danach nicht kalter Luft aussetzt. 
  • Eine regelmäßige Anwendung mit Honig zählt zu beliebten und hilfreichen Hausmitteln für geschmeidige Haut. Dazu kannst du Honig auf die trockenen Hautstellen auftragen und fünf bis zehn Minuten einwirken lassen.
  • Wohlbefinden schafft die Verwendung geeigneter Lotionen, die sich wie ein Schutzfilm über die Haut ziehen und gleichzeitig für die Wassereinlagerung sorgen. Diese sollten zur Behandlung so ausgewählt werden, dass ihre Zusammensetzung an das Alter und den Zustand der Haut unter Rücksichtnahme auf äußeren Umgebungseinflüsse wie Jahreszeit, Raumklima und spezielle Belastungen oder Exponiertheit angepasst ist.

Wenn du trotz eigener Anstrengungen nicht die gewünschten Erfolge erzielst, scheue nicht den Weg zum Spezialisten!

Eine Frau trägt eine Lotion gegen trockene Haut auf

Was tun bei fettarmer Haut?

Dermatologen empfehlen hier die Behandlung der trockenen Haut mit einer geeigneten Creme zur Pflege. Tragende Bestandteile dieser Cremes sind:

  • Öle, aus z. B. Soja oder Mandel gewonnen, die einen Schutzfilm bilden, der den Feuchtigkeitsverlust mildert.
  • rückfettende Komponenten wie Lanolin zum Ausgleich des Lipide(Fett)-Levels der Haut.
  • wasserbindende Feuchtigkeitsspender zur Erhöhung des Gehalts an Flüssigkeit wie zum Beispiel Aloe Vera oder Milchsäure.
Eine Frau greift in einen Tegel mit Creme

Trockenes Gesicht und trockene Hände schützen

Nicht nur die Pflege der trockenen Haut ist wichtig, sondern auch der Schutz gegen äußere Einflüsse:

  • Schutz der Haut gegen Kälte: Rechtzeitig Handschuhe und exponierte Körperstellen mit geeigneten Cremen gegen Austrocknung schützen.
  • Schutz der Haut gegen Sonne: Du kannst mit Sonnenschutzcremes oder Ölen mit hohem Lichtschutzfaktor, Sonnenhut, Schirm und Sonnenbrille die trockene Haut schützen.
  • Schutz gegen übermäßigen Verlust an Feuchtigkeit durch regelmäßige Aufnahme ausreichender Mengen an Flüssigkeit.

Was sind die Ursachen für trockene Haut?

Die Austrocknung unserer Haut kann sowohl krankhafte als auch alltägliche Ursachen haben. Unsere Ernährung bzw. die Aufnahme von Flüssigkeit mit der Nahrung sowie auch die Einnahme von Medikamenten haben Einfluss auf unsere Hautaustrocknung. Wind und Wetter, Sonne, Hitze und Kälte - der Einfluss der Luft-Feuchtigkeit beeinflussen die Austrocknung.

  • Auch sauberes Wasser ist in der Lage, die Haut auszulaugen und ihr Fett und Feuchtigkeit zu entziehen.
  • Die Anzahl der Sonnenstunden, denen unsere Haut ausgesetzt ist, beeinflusst die Austrocknung unseres äußeren Schutzschildes Haut (UV-Belastung, Vitamin D Bildung).
  • Viele Reizstoffe (wie Säuren, Laugen, Reinigungsmittel, Waschmittel, Putzmittel, Farben, Lacke, Lösemittel) verändern den Feuchtigkeitshaushalt.
  • Die Verwendung ungeeigneter Cremes, Peelings, Lotions und anderer Kosmetika kann für ein trockenes Hautgefühl im Gesicht und am gesamten Körper verantwortlich gemacht werden.
  • Mit zunehmendem Alter ist eine trockene Haut normal. Je älter die Haut wird, desto geringer ist die Fähigkeit zur Bildung von Fett und zur Speicherung von Flüssigkeit. 
Hände fangen Wasser auf

Krankheiten als Ursache für trockene Haut?

Das Gleichgewicht zwischen Fett und Feuchtigkeit in der Haut kann durch verschiedene Krankheiten gestört sein. Viele Hautkrankheiten treten im Zusammenhang mit trockener Haut auf wie z. B. Neurodermitis oder Schuppenflechte. Trockene Haut tritt außerdem häufig als Folge von Diabetes Mellitus auf.

Stoffwechsel- und Hormonerkrankungen können für trockene Haut verantwortlich sein. Übermäßiger Alkohol- oder Tabakkonsum gilt ebenso häufig als Ursache. Dazu kommen Stress und psychische Belastungen, die Einfluss auf die Konstitution der menschlichen Haut haben. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass trockene Haut, also ein Mangel an Flüssigkeit bzw. Fett (Lipiden), eine Vielzahl an Ursachen haben kann. Es ist also empfehlenswert, je nach Schwere der Beschwerden, den Rat eines auf Gesundheit deiner Haut spezialisierten Arztes einzuholen. Der Dermatologe wird geeignete Maßnahmen zur individuellen Behandlung bzw. Pflege des größten Organs deines Körpers empfehlen.

Eine Frau sitzt auf einem Sofa und kratzt an ihrer Hand

Die Haut: ein wichtiges Organ

Nicht vergessen: deine Haut ist gleichzeitig der robuste Schutzschild deines Körpers nach außen wie auch der Spiegel deines inneren Befindens. Zugleich ist sie mit dem Tastsinn ein empfindsamer Sensor, den es zu schützen gilt. Gesunde Haut ist wichtig für unsere Gesundheit.

Abschließend kann gesagt werden, dass eine regelmäßige und sorgfältige Pflege, die die trockene Haut vom Baby bis ins hohe Alter vor den sich unaufhaltsam verändernden Umwelteinflüssen schützt, sehr zum allgemeinen Wohlbefinden beiträgt und Hautpflege aus diesem Grund nach dem heutigen Wissensstand fester Bestandteil unseres Körperbewusstseins sein sollte.

Wichtiger Hinweis: In diesem Beitrag werden nur allgemeine Hinweise gegeben, er stellt keine Grundlage für eine Selbstdiagnose dar! Bitte jedenfalls einen fachkundigen Arzt zu Rate ziehen.