Vom Lehrling zum Lehrer: Wie kannst du deine eigene Massageschule eröffnen?

Du träumst schon seit langem davon, dein jahrelang gesammeltes Wissen an andere Menschen weiterzugeben oder willst dich beruflich einfach weiterentwickeln und eine eigene Massageschule eröffnen? Dann ist dieser Artikel genau richtig für dich. Wir verraten dir, wie du eine eigene Massageschule eröffnen kannst, worauf du dabei achten solltest und wo es die Möglichkeiten dazu gibt.

Unterricht in einer Massageschule

Warum lohnt es sich, eine Massageschule zu eröffnen?

Eine Massageschule ist ein Ausbildungszentrum für Menschen, die mehr über die angebotenen Massagepraktiken lernen wollen. Dabei ist es vollkommen egal, ob die Schüler bereits Wissen aus dem Bereich der Körperbehandlungen oder der Medizin mitbringen. Massagekurse im Bereich der Wellnessmassage kann jede Person machen, die Interesse daran hat. Zu den potentiellen Schülern gehören:

  • Ärzte und Ärztinnen,
  • Heilpraktiker und Heilpraktikerinnen,
  • praktizierende oder noch lernende Masseure und Masseusen
  • sowie interessierten Laien, die ihrem Partner eine Freude machen wollen.

Neben diesem breiten Zielpublikum bietet auch das Thema selbst jede Menge Potential. Die Wellness- und Entspannungsbranche ist durch den stressigen Alltag vieler Menschen sehr gefragt, weshalb auch gute Ausbildungszentren in diesem Bereich gerne gebucht werden. Das Beste ist aber, dass du mit einer eigenen Massageschule nicht nur Geld verdienen kannst, sondern sowohl indirekt als auch direkt etwas Gutes für die Menschen tust. Du schaffst ein Ausbildungsangebot für interessierte Personen und ein qualifiziertes Personal, das gestressten Menschen helfen kann, Entspannung und Ruhe im Alltag zu finden. Wenn du selbst als Masseur oder Masseuse arbeitest, ist eine eigene Schule auch ein wunderbarer Weg, dich selbst weiterzuentwickeln und dein Wissen mit anderen zu teilen.

Welche Voraussetzungen musst du erfüllen, um eine Massageschule zu eröffnen?

Um eine eigene Massageschule zu eröffnen, braucht es tatsächlich gar nicht so viel, wie man auf den ersten Blick meinen könnte. Weder der Begriff "Therapeut" noch die Ausbildung zum Masseur sind in Deutschland rechtlich geschützt. Das heißt, dass prinzipiell jeder und jede ein solches Ausbildungszentrum eröffnen und Kurse anbieten kann. Natürlich macht es am meisten Sinn, wenn du vom Fach bist, dich gut auskennst und bereits eine qualifizierte Lehre und Berufserfahrung vorweisen kannst. Es gibt aber auch die Möglichkeit, eine Massageschule ohne berufliche Vorerfahrung zu eröffnen und qualifizierte Lehrer anzustellen.

Wie bereits erwähnt, boomt der Wellnessmarkt. Das ist aus wirtschaftlicher Sicht betrachtet sowohl gut als auch schlecht. Denn es gibt in jedem Fall viel Konkurrenz. Wenn du also mit einer eigenen Massageschule Erfolg haben willst, brauchst du unbedingt ein gutes Konzept und ein interessantes Angebot, dass sich von anderen Massageschulen abgrenzt. Auch ein guter Ruf und das passende Marketing sind sehr wichtig. Denn dadurch, dass die Berufsbezeichnung Masseur nicht rechtlich geschützt ist, gibt es leider auch weniger gute Ausbildungszentren und -angebote, von denen du dich klar abgrenzen solltest. Das notwendige Startkapital, ein klarer Finanzplan, behördliche Genehmigungen, geeignete Räume und die notwendige Einrichtung sind ebenso wichtig, wie der Mut und Wille, etwas Neues zu schaffen und den Schritt in das Unternehmertum zu wagen.

Kräuterstempel für die traditionelle Thai-Massage.
Anzeige

Welche alternativen Wege, eine Massageschule zu eröffnen, gibt es?

Natürlich kannst du auch die Gunst der Stunde nutzen und eine bereits am Markt etablierte Massageschule, wie diejenige von Adelheid Volk-Depner übernehmen. Ihr Ausbildungs-Institut in Weisenheim am Berg ist auf Thailändische Kräuterstempelmassagen, die sogenannten Sabaaydi, spezialisiert. Die Ausbildung in dieser traditionellen Massagetechnik ist in jedem Fall ein einzigartiges und besonderes Angebot. Neben den Kräuterstempelmassagen werden hier bislang auch

  • Sabaaydi Kinder-Massagen
  • Sabaaydi Massagen mit Seidenstempel
  • Sabaaydi Massagen mit Kokos- und Peelingstempel
  • sowie weitere Massagetechniken angeboten.

Zu dem Institut gehört nicht nur die geschützte Marke und das Firmenlogo, sondern auch die alleinigen Rechte, Sabaaydi Massagen und Schulungen in Deutschland anzubieten. Auch der dazugehörende Online-Shop mit den exklusiven thailändischen Produkten für Massage und Wohlbefinden kann mitübernommen werden. Die Inhaberin bietet sogar die Möglichkeit an, gegen Bezahlung eine Beratung zum Durchführen von Seminaren und zur Erweiterung der Firma zu geben. Du kannst also auch von ihrem Wissen zum Unternehmertum profitieren.

Durch dieses einmalige Angebot kannst du dir viel Mühe und Arbeit sparen. Mit einem bereits etablierten Institut und einer bekannten Marke musst du dir nicht erst einen Namen machen, sondern kannst direkt mit der eigentlichen Arbeit beginnen und hast auch bereits einen festen Kundenstamm, auf den du aufbauen kannst. Auch die Suche nach einem geeigneten Mietobjekt und die Einrichtung der Räume fallen weg. Natürlich kannst du die Räume trotzdem nach deinen Vorstellungen umgestalten.

Weitere Informationen zum Angebot findest du im beiliegenden Dokument.