Coole Ziele für den Winterurlaub

Eine Frau mit Eislaufschuhen ist auf Winterurlaub

In den letzten Jahren sind die Reiseausgaben gestiegen – allein zwischen 2016 und 2017 um etwa 5 Milliarden Euro. Aber: Die Zahlen des DRV zum Reisemarkt sagen erst einmal nichts darüber aus, wohin es Urlauber zieht. Typische Reiseziele innerhalb Deutschlands liegen in den Bundesländern Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Niedersachen. Bei den Auslandsreisezielen sind es Sonnenparadiese, wie Spanien und auch Italien, welche ganz oben auf der Liste stehen. Interessant ist die Verteilung bei den Kurzreisezielen. Hier sind es Österreich und Frankreich, die bei den Auslandsreisezielen sehr weit vorn liegen – ein durchaus interessanter Fakt (wenn es um so etwas wie den Skiurlaub geht). 

Winterurlaub in den Alpen - der Klassiker der Skisaison

Zu den Klassikern des Winterurlaubs gehört immer noch ein Trip in die europäischen Hochgebirgsregionen oder die Mittelgebirge. Sprich: Es geht um den Urlaub auf Skiern. Welche Regionen sind hierfür besonders prädestiniert? Ganz klar, es dreht sich alles um die Alpen. Das europäische Hochgebirge ist seit Jahrzehnten ein El Dorado für alle, die gern auf der Piste unterwegs sind. Es gibt einige besonders schöne Hotspots, die Wintersportler auf dem Radar haben sollten.

Wer einen Trip in die Alpen plant, hat die Qual der Wahl. Der Grund: Sowohl in Deutschland, der Schweiz als auch Österreich und Frankreich gibt es einige sehr attraktive Skigebiete. Auf der anderen Seite ergibt sich hierdurch die Gelegenheit, Winterferien sehr individuell zu gestalten.

Gerade Familien, die nicht ins Ausland reisen wollen, können sich in Bayern für das eine oder andere Skigebiet entscheiden. Welche Ressorts sind im Inland besonders bekannt?

  • Bayrischzell/Sudelfeld: Die Region Bayrischzell südlich der bayerischen Landeshauptstadt München gehört sicher zu den bekannten Skigebieten. Gleichzeitig ist das Areal mit fast 80 Kilometern eines der größten Skigebiete in Deutschland. Die Betreiber setzen inzwischen sehr stark auf Familien mit Kindern, für welche spezielle Angebote – wie Funparks – unterhalten werden.
     
  • Garmisch-Partenkirchen: Gelegen im Werdenfelser Land, ist Garmisch-Partenkirchen über die Landesgrenzen hinaus bekannt – auch durch die Nachbarschaft zur Zugspitze. Zwar ist der Umfang an Pistenkilometern nicht so umfangreich wie in der Region Bayrischzell. Besonders das beeindruckende Alpenpanorama macht das Skigebiet für den Winterurlaub auf jeden Fall interessant.

Zu den bekannten Skigebieten der Alpen gehören darüber hinaus:

  • Ski Arlberg
  • Ischgl
  • Sölden.

Ski Arlberg zählt inzwischen zu den größten Skiressorts der Alpen und ist die größte Region Österreichs. 125 Pisten kommen zusammen auf mehr als 300 Pistenkilometer, die sich unter anderem über die Orte:

  • Klösterle
  • Lech
  • Oberlech
  • Schröcken
  • St. Anton am Arlberg

erstrecken. Hervorgegangen ist das Gebiet aus der Integration von Ski Arlberg West, Ski Arlberg Ost und Snowworld-Warth-Schröcken.

Achtung: Wer sich für den „klassischen“ Winterurlaub entschieden hat, wärmt sich am besten ein wenig auf. Trockenübungen einige Wochen vor den Winterferien sind durchaus nicht die schlechteste Idee, wenn es um einen nach Möglichkeit unfallfreien Winterurlaub in den Alpen geht. Und natürlich ist es empfehlenswert, sich noch einmal wichtige Grundregeln zum Verhalten auf der Piste und im winterlichen Straßenverkehr in Erinnerung zu rufen. Letzteres gilt besonders, wenn Trips ins Ausland (Österreich und Schweiz) gehen.

Städtetouren in Europa

Muss es immer ein Winterurlaub in den Alpen sein? Auch in der kalten Jahreszeit sind Städtereisen eine durchaus interessante Option. Im ersten Moment liegt der Gedanke an Spanien oder einen Trip Richtung Rotes Meer nahe. Aber: Es muss nicht immer in den Süden gehen.

Auch winterlich verschneite Städte haben durchaus ihren Reiz – wenn sich auf dieses besondere Flair eingelassen wird. Welche Städte sind für einen Trip im Winterurlaub interessant?

  • Barcelona: Die spanische Metropole ist eigentlich das Ganze Jahr einen Besuch wert. Im Winter wird das Ganze natürlich noch einmal deutlich verlockender – für alle, die in Europa bleiben, dem Winter aber entfliehen wollen. Und Barcelona hat einige besondere Vorzüge zu bieten: Auf der einen Seite ist die Stadt bekannt für ihre vielen Sehenswürdigkeiten geworden. Gleichzeitig existiert in Barcelona die Moderne und Geschichte parallel – was die Stadt auch für junge Reisende im Winter interessant macht.
     
  • Cordoba: Die Stadt in Andalusien kann gerade im Winter eine besondere Atmosphäre entfalten. Aufgrund der Nähe zum Äquator ist das Klima in der kalten Jahreszeit alles andere als winterlich. Sonne tanken – in Südspanien durchaus ein realistisches Vergnügen. Gleichzeitig gehört Cordoba zu jenen Städten, denen die Geschichte anzusehen ist – und wo sich die Vergangenheit förmlich spüren lässt.
     
  • Kopenhagen: Klar – mit Badehosen-Wetter ist in Dänemark im Winter garantiert nicht zu rechnen. Die Stadt Kopenhagen kann im Sommer mit ihrem besonderen Charme punkten. Und lässt auch im Winter keinen Zweifel daran, dass Besucher mit einer besonderen Wärme empfangen werden. In der Weihnachtszeit ist der Weihnachtsmarkt eine der Attraktionen. Besucher fühlen sich auch zwischen den Jahren und Silvester sicher wohl.
Adventmarkt

Erlebnistouren zu den eigenen Traumorten

Wer in den Ferien oder zwischen den Jahren Urlaub plant, kann sich für eine breite Palette ganz unterschiedlicher Ziele entscheiden und für unvergessliche Erlebnisse sorgen.

Weihnachtliche Glitzerwelt:

Wem gerade der Lichterglanz und die bunte Dekoration zur Weihnachtszeit besonders gut gefällt, sollte über eine Reise in die USA nachdenken. Dort ist der „Weihnachtskitsch“ ein weit verbreitetes Phänomen, die Straßen, Gebäude und Schaufenster sind üppig ausgestattet und leuchten miteinander um die Wette.

Eine besondere Attraktion ist natürlich der rund 25 Meter hohe geschmückte Baum am Rockefeller-Center in New York. Besonders exotisch ist aber auch ein Trip ins weihnachtliche Las Vegas. Die Wüstenmetropole ist ein beliebtes Reiseziel und dabei vor allem für seine vielen Casinos bekannt, welche für Abwechslung sorgen. Die vielen glitzernden Lichter übertreffen die Pracht jedes noch so schönen Weihnachtsmarkts und besondere Aktionen sorgen dann auch bei wärmeren Temperaturen für das passende festliche Feeling.    

Reise ins Winterwonderland:

Bei uns in Mitteleuropa ist „richtiger Winter“ in den letzten Jahren rar geworden. Abseits der Höhenzüge fällt meist kaum noch Schnee. Ganz anders in Skandinavien. Dort kommen Winterfreunde voll auf ihre Kosten. Im Norden Finnlands oder Norwegens warten zahlreiche besondere Attraktionen.

Von der Übernachtung in einem echten Iglu, einem Trip mit dem Motor- oder Hundeschlitten, dem Beobachten von Rentierherden bis hin zu einer unvergesslichen Nacht mit zauberhaften Polarlichtern ist alles möglich. Finnland ist zudem für seine Saunakultur bekannt. So kommt auch Wellness und Wohlbefinden im Winterurlaub nicht zu kurz.   

Schlittenhunde ziehen einen Schlitten, im Hintergrund sind Polarlichter

Flucht ins Sonnenparadies:

Wer so gar keine Lust auf Minusgrade und Schnee hat – dafür aber Sonne, weißen Sandstrand und ein türkisblaues Meer liebt, hat im Winter alle Trumpfkarten in der Hand. In der Karibik herrschen, wenn bei uns der Weihnachtsmann an die Fenster klopft, herrliche Temperaturen. Sonne satt und ein Ortswechsel können zudem ein gutes Mittel gegen den typischen Winterblues sein. Zu den sonnenverwöhnten Destinationen für diese Jahreszeit gehören unter anderem:

  • Curacao
  • die Dominikanische Republik
  • La Réunion.

Aber auch Burma ist sicher nicht das schlechteste Reiseziel, um den deutschen Winter – zumindest einige Wochen – die kalte Schulter zu zeigen. Oder wie wäre es mit dem Traum vieler Surfer: Hawaii? Der Fantasie sind beim Thema Winterurlaub eigentlich fast keine Grenzen gesetzt. Viel eher wird wahrscheinlich die Haushaltskasse streiken.

Hintergrund: Für einige der genannten Reiseziele ist der europäische Winter die Hauptreisezeit. Und dies bedeutet natürlich, dass die Preise für eine Buchung höher ausfallen. Eventuell bieten Last-Minute-Schnäppchen ja die Chance auf einen Trip Richtung Karibik oder an die sonnenverwöhnte Südküste Spaniens.

Surfer tragen im sonnigen Reiseziel ein Surfbrett

Fazit

Urlaub im Winter – auf den ersten Blick nicht ganz einfache Ferien. Entweder geht’s zum Skifahren in die Berge oder Richtung Süden, um Sonne zu tanken. Dazwischen spielt sich auf den ersten Blick wenig ab. Aber: In der Praxis lassen sich die freien Tage zwischen den Jahren genauso gut fühlen, wie die Ferienzeit. Im Winter können Städtereisen durchaus einladend sein. Und auch der Trip zu dem einen oder anderen Traumziel kann sich empfehlen – um endlich mal die Seele in Vegas, Hawaii oder einem besonderen Inselparadies baumeln zu lassen.