Die besten Tipps zum Wandern – Winter für Wanderer im Salzburger Land

Frost. Lagerkoller. Die kalte Jahreszeit. Diese Begriffe helfen dabei, das Leid zu vermitteln, das die meisten Mitteleuropäer ereilt, wenn die Winterwinde zu wehen beginnen und die Uhren rückwärts gedreht werden. Wenn es dir wie den vielen lässigen Outdoor-Enthusiasten geht, verschwinden deine Wanderstiefel beim ersten Anzeichen von Frost im Schuhregal. Wenn der Schnee fällt und die Kälte kommt, ist die Zeit zum Wandern vorbei. Oder etwa nicht? Das ist definitiv nicht der Fall, vor allem im Salzburger Land. Hier zeigen wir dir fitness- und stimmungsaufhellende Gründe, warum Wandern, Winter und die faszinierende Bergwelt des Salzburger Lands eine unschlagbare Formel für einen gelungenen Winterurlaub für die ganze Familie sind.

Ein Hotel inmitten einer verschneiten Berglandschaft. Hier kannst du natürlich auch wandern, Winter ist hier gleichbedeutend mit kalter Sommer.
Anzeige

Wandern, Winter, Wunderland – das Salzburger Land im Nationalpark Hohe Tauern

Wandern im Winter, das Stapfen durch frischen Schnee, die Einkehr in eine warme Hütte – Österreich ist nicht nur ein guter Ort für einen Skiurlaub. Österreich ist dank seiner Berge, Täler, Nationalparks und Hütten auch ein Paradies zum Wandern. Das Salzburger Land sowie die Nationalpark-Ferienregion Hohe Tauern stechen hierbei jedoch nochmal besonders hervor. Die Region Hohe Tauern verfügt über mehr als 400 km Wege zum Winterwandern, die Wandererlebnisse auf höchstem Niveau bieten. Auch die Nationalpark Ranger gehen mit den Schneeschuhen mit dir in den Winterwald.

Das Landhotel Gut Sonnberghof ist zum Beispiel ein besonders schöner Ort, um dich bei einem Winterurlaub verzaubern zu lassen und bei einer Winterwanderung die einzigartige Winterlandschaft der Region zu genießen. Von hier aus führen dich viele Wege auf die schönsten Routen für Wanderer im Salzburger Land, wie zum Beispiel:

  • Wanderung zur Oberkammernalm (ca. 1 Stunde)
  • leichte Wanderung am Dürnbergweg (ca. 1,5 Stunden)
  • Wanderung ohne Steigung nach Felben (ca. 2 Stunden)

Stell dir vor, du wanderst in deinem nächsten Winterurlaub durch eine riesige Schneekugel mit Feldern aus weißstaubigen Tannen und erlebst eine Stille, die so tief ist, dass sie deine Seele wärmt. Im nächsten Abschnitt führen wir dich durch einige weitere Winterwanderungen, die du rund um Hohe Tauern genießen kannst.

Einmal pro Woche geht der Hausherr Franz Riedlsberger auf eine Schneeschuhwanderung mit seinen Gästen. Es ist ein unvergessliches Erlebnis und die Schneeschuhe bekommst du auch geliehen.

Eine Frau steht draußen im Schnee und pustet eine Wolke mit Pulverschnee von ihren Handflächen.

Winterwandern zwischen Berg und Tal – die besten Wanderungen in der Salzburger Region

Vielleicht möchtest du deine Winterwanderung im Schloss Lichtenau einleiten, Hohentauern als Wanderer erkunden oder Bad Gastein besuchen. Wo auch immer es dich zum Winterwandern hin verschlagen sollte, Österreich ist einer der besten Orte für Winterwanderungen aller Art. Hier sind ein paar Ideen für Wanderungen, die du dir nicht entgehen lassen solltest.

  • Filzmoos bietet gut 50 Kilometer Winterwanderwege durch verschneite Wälder mit spektakulären Aussichten.
  • In Forstau findest du mehr als 20 Kilometer Wanderwege. Einer der schönsten ist der Auwaldweg.
  • Im Gasteinertal kannst du auf über 100 Kilometern idyllischer Wanderwege in verschiedenen Höhenlagen die schöne Umgebung entdecken.
  • Das 30 Kilometer lange Rauris Tal im Nationalpark Hohe Tauern bietet unberührte Natur. Auf den ausgedehnten Winterwanderwegen kannst du  sogar Wildtiere – oder zumindest deren Spuren – entdecken.
Ein zugefrorener See im Vordergrund, schneebedeckte Nadelbäume im Hintergrund.

Was solltest du beim Wandern im Winter beachten?

Lass dich nicht von der Kälte abschrecken! Ob du als Wanderer durch den Nationalpark Hohe Tauern streifst oder dich woanders in der Salzburger Region bei einer Winterwanderung amüsieren willst: Die Kälte ist dein geringstes Problem, du musst dich nur warm nach dem Zwiebelprinzip anziehen, damit du dich ausschälen kannst, wenn es dir durch das Gehen zu warm wird. Es wird dich vielleicht überraschen, dass das Winterwandern nur wenig mehr Planung erfordert als die Warmwetterversion.

Vergiss jedoch nicht, dass die Tage im Winter viel kürzer sind! Wenn du eine längere Wanderung machst, ist es eine gute Idee, aufzubrechen, wenn die Sonne aufgeht, um dir genügend Zeit zu geben, vor Einbruch der Dunkelheit fertig zu werden.

Und vergiss nicht, dass du dich in ungewohntem Terrain befindest! Du kannst bei einer Sommerwanderung zwei Kilometer pro Stunde zurücklegen, aber wundere dich nicht, wenn diese Geschwindigkeit bei winterlichen Bedingungen halbiert wird.

Wichtiger Hinweis: Dieser Beitrag enthält nur allgemeine Hinweise und dient ausschließlich zu allgemeinen Informationszwecken. Die Informationen stellen keine konkrete Empfehlung dar und dienen keinesfalls als Grundlage für eine Selbstdiagnose! Jedenfalls ist der Rat eines fachkundigen Arztes einzuholen.