Falten am Hals und Dekolleté loswerden – Tipps für straffe Haut

Falten im Gesicht sind schon schlimm genug. Und wenn wir glauben, diese endlich im Griff zu haben, dann knittert sich die Haut an anderer Stelle: am Hals und im Dekolleté. Was du dagegen tun kannst, welche Pflege tatsächlich wirkt und wo die Falten am Hals und Dekolleté eigentlich herkommen, erklären wir dir in diesem Artikel.

Frau begutachtet ihre Haut am Hals

Falten am Hals und Dekolleté: Vernachlässigte Beautyzonen

Dass Pflege gegen Hautalterung sehr wichtig ist, weiß nun wirklich jede Frau. Allerdings beziehen sich die Bemühungen meistens aufs Gesicht. Hier reinigen, peelen, cremen und pflegen wir zur Genüge. Die Haut an Hals und Dekolleté werden dabei eher vernachlässigt. Das zeigt sich früher oder später am Zustand der Haut. Denn auch in diesen Bereichen ist die Haut sehr dünn und empfindlich. Außerdem ist sie ähnlich wie das Gesicht vielen äußeren Einflüssen ausgesetzt: Sonne, Wind und Wetter treffen den Halsbereich und das Dekolleté sehr häufig. Trotzdem beziehen wir sie bei der täglichen Pflege, bei Peelings, Cremes und Seren kaum mit ein.

Der wichtigste Tipp gegen Hals- und Dekolleté-Falten lautet also: Erweitere deine tägliche Pflegeroutine! Einmal pro Woche tut ein sanftes Peeling gut. In die tägliche Reinigung sollten Hals und Dekolleté ohnehin mit einbezogen werden. Die Pflege mit einer guten Creme sorgt anschließend für genügend Feuchtigkeit und pflegende Inhaltsstoffe.

Frau cremt ihren Hals ein
Anzeige

Spezielle Cremes gegen Hals- und Dekolleté-Falten

Wenn du möchtest, kannst du deine gewohnte Gesichtscreme auch im Bereich von Hals und Dekolleté verwenden. Cremes mit Hyaluronsäure beispielweise spenden viel Feuchtigkeit und wirken auch an Hals und Dekolleté gut. Besonders gute Wirkung erzielst du allerdings, wenn du spezielle Pflege benutzt, die genau auf die Bedürfnisse dieser Hautpartien zugeschnitten sind.

Ein tolles Produkt aus dieser Kategorie ist die Power Peptid Hals- und Dekolletécreme von GERTRAUD GRUBER KOSMETIK. Das enthaltene Power-Peptid verbessert die Spannkraft und Elastizität der Haut. Außerdem kann die Creme mit dem natürlichen Peptid aus der weißen Lupine dazu beitragen, dass die Haut wieder mehr Kollagen produziert. Auch das erhöht die Spannkraft und sorgt außerdem für mehr Feuchtigkeit. Extrakte aus Heilpflanzen wie weiße Lupine und Hauswurz pflegen und beruhigen die Haut zusätzlich und machen die Creme zu einer echten Anti-Aging-Waffe gegen Dekolleté-Falten.

Was kann man sonst noch gegen Falten am Hals und Dekolleté tun?

Die Maßnahmen, die gegen Falten im Gesicht helfen, haben auch Wirkung an anderen Körperstellen. Dazu gehören vor allem diese Tipps:

  • Schütze die Haut vor Sonnenlicht! Das gilt nicht nur im Sommer, sondern auch in der kälteren Jahreszeit und an trüben Tagen. Verwende ganzjährig einen Sonnenschutz, der UVA-Strahlen abhält!
  • Trinke genug, um die Haut von innen mit Feuchtigkeit zu versorgen! Dann bleibt sie länger straff.
  • Du solltest genügend schlafen, um dem Körper Gelegenheit zur Regeneration zu geben.
  • Bei großer Oberweite solltest du auf gutsitzende BHs achten. Wenn die Brust gestützt ist, übt sie nicht so starke Zugkraft auf das Dekolleté aus, sodass es länger straff bleibt. Manche Frauen setzen auch beim Schlafen auf weiche Schlaf-BHs, um die Brust in der Nacht zu stützen und Falten so vorzubeugen.
  • Verzichte auf das Rauchen! Zigaretten und Co. sind nicht nur gesundheitsschädlich, sondern sorgen auch dafür, dass du besonders schnell Falten bekommst. 
  • Eine ausgewogene Ernährung und viel Bewegung an der frischen Luft zeigen sich auch im Hautzustand. Ein gesunder Lebensstil ist deshalb immer noch die beste Möglichkeit, um zu schneller Hautalterung vorzubeugen.

Behandlungen gegen Falten an Hals und Dekolleté

Wer mit seinen Hals- und Dekolleté-Falten gar nicht zurecht kommt, kann sich auch über Beauty-Behandlungen beraten lassen.

Eine Möglichkeit ist zum Beispiel die Unterspritzung mit Hyaluronsäure. Diese Behandlung ist nicht nur im Gesicht möglich, sondern auch im Dekolleté- und Halsbereich. Hyaluronsäure ist ein natürlicher Stoff, der im menschlichen Körper vorkommt. Sie kann sehr viel Feuchtigkeit speichern und damit die Haut straff halten. Bei der Faltenbehandlung werden kleine Depots mit Hyaluronsäure unter die Haut gesetzt, um faltige Stellen gezielt aufzupolstern.

Diese Behandlung mit Hyaluronsäure kann sehr gute Erfolge erzielen, hat aber auch Risiken und Nebenwirkungen. Es kann zum Beispiel zu Infektionen oder Abszessen oder auch Verhärtungen im Gewebe kommen. Ganz schmerzfrei ist die Unterspritzung zur Faltenbehandlung natürlich auch nicht.

Eine weitere mögliche Faltenbehandlung nutzt Botox zur Reduktion der Falten. Diese Behandlung hat noch größere Risiken, weil es sich bei Botox um ein Nervengift handelt. Lasse dich deshalb gut beraten und wende dich für solche Behandlungen nur an einen erfahrenen Arzt!