Wenn Füße riechen – 10 Tipps gegen lästigen Fußgeruch

Stark riechende Füße sind weit verbreitet, aber leider sehr unangenehm. Ursache ist eine Neigung zu vermehrtem Fußschweiß. Wenn dieser von Bakterien zersetzt wird, beginnt er zu riechen. Wer zu schwitzenden Füßen neigt, sucht natürlich nach Wegen, um dieses Problem loszuwerden. Wir erklären dir, warum die Füße bei manchen Menschen stärker riechen als bei anderen, und geben dir 10 Tipps, mit denen du den unangenehmen Fußgeruch loswirst. Wenn du noch mehr Hintergrundinformationen und Tipps haben möchtest, empfehlen wir dir den Balance Beauty Time Expertentalk. Dort erklärt Expertin Yvonne Ward, was du gegen Schweißfüße tun kannst.

Was sind die Ursachen, wenn Füße riechen?

Wenn du verstehst, wie Schweißfüße entstehen, kannst du leichter etwas dagegen unternehmen. Grundsätzlich gilt: Bei allen Menschen schwitzen die Füße. Yvonne Ward erklärt im Podcast: "Der Körper regelt über die Schweißdrüsen am Fuß seine Temperatur. Deshalb gibt es an den Füßen besonders viele Schweißdrüsen." Wie viele es genau sind und wie viel Schweiß sie produzieren, ist bei jedem Menschen unterschiedlich. Manche neigen kaum zu Fußschweiß, andere haben damit ständig ein Problem.

Erst einmal ist der Schweiß jedoch geruchlos. Über die Zeit kann sich der Geruch verstärken. Das hängt unter anderem damit zusammen, welche Schuhe und Socken wir tragen. Der Schweiß oxidiert mit der Zeit und entwickelt dabei den typischen unangenehmen Geruch. Auch die Vermehrung von Bakterien trägt dazu bei.

Weitere mögliche Ursachen für starken Fußgeruch sind bestimmte Medikamente, Hormonstörungen oder auch Fußpilz. Wenn du weitere Symptome hast oder das Problem einfach nicht in den Griff bekommst, solltest du deshalb deinen Arzt befragen. 

nackte Füße, die vielleicht riechen

10 Tipps gegen lästigen Fußgeruch

Nun möchtest du sicher wissen, welche Mittel gegen Fußgeruch helfen. Da gibt es einiges, das du tun kannst:

  • regelmäßig Füße waschen und pflegen
  • Fußbäder mit pflegenden Zusätzen
  • eine gute Fußcreme
  • die richtigen Socken
  • Schuhe aus Leder
  • offene Schuhe (oder gar keine)
  • Schuhe lüften lassen
  • Schuhdeo verwenden
  • Deospray für die Füße
  • Fußpuder

Tipp 1: Regelmäßig Füße waschen und pflegen

Wenn du deine Füße häufig wäschst, kann sich der Geruch gar nicht erst bilden. Achte außerdem darauf, deine Fußnägel kurz zu halten und die Hornhaut an den Füßen regelmäßig zu entfernen. Dann können sich die Bakterien an deinen Füßen nicht so stark vermehren und der Fußgeruch tritt weniger stark auf. Wichtig: Trockne die Füße nach dem Waschen immer gut ab!

Tipp 2: Fußbäder mit pflegenden Zusätzen

Ein Fußbad entspannt, reinigt die Füße sehr gründlich und reduziert dadurch die Gerüche. Eine längere Wirkung kannst du mit verschiedenen Hausmitteln erreichen:

  • Salbei kann die Schweißbildung reduzieren. Gib dem Fußbad einfach einen starken Salbeitee zu!
  • Apfelessig ist ebenfalls ein altbekanntes Hausmittel gegen Fußgeruch. Mische das Wasser im Bad im Verhältnis 2:1 mit dem Essig!
  • Eine weitere Möglichkeit ist Lavendel. Gib dafür einfach ein paar Tropfen Lavendelöl oder eine Handvoll Lavendelblüten ins Wasser!
  • Auch schwarzer Tee kann hilfreich sein. Überbrühe für dieses Hausmittel zwei Beutel Schwarztee mit heißem Wasser und gib den Sud dann deinem Fußbad zu!
Eine Frau nimmt ein Fußbad gegen riechende Füße

Tipp 3: eine gute Fußcreme

Nach dem Waschen oder dem Fußbad solltest du deine Füße mit einer guten Creme verwöhnen. Dadurch bleibt die Haut geschmeidig und spezielle Zusätze können außerdem den Fußgeruch reduzieren. Wir empfehlen dir eine Fußcreme mit pflegenden Zusätzen wie Acai-Öl, Blauem Lotus, Mandelöl und Sheabutter. Sie wirkt unangenehmem Geruch entgegen und sorgt für extrazarte Haut an den Füßen.

Tipp 4: die richtigen Socken

Socken aus Kunstfasern können den Schweiß nicht gut aufnehmen und verstärken den Fußgeruch dadurch. Außerdem können sie oft nicht heiß gewaschen werden, was die Bakterienbildung fördern kann. Wähle deshalb Socken mit hohem Baumwollanteil und wasche sie möglichst bei 60 Grad in der Waschmaschine! Außerdem solltest du die Socken natürlich jeden Tag wechseln.

Tipp 5: Schuhe aus Leder

Auch bei den Schuhen ist das Material wichtig. Lederschuhe können Schweiß aufnehmen und nach außen abtransportieren. In Kunststoffschuhen dagegen kann der Schweiß nicht entweichen und der typische Fußgeruch entsteht viel stärker. Diese Materialien solltest du deshalb eher vermeiden.

Tipp 6: offene Schuhe (oder gar keine)

Je mehr Luft an deine Füße kommt, umso besser. Deshalb solltest du im Sommer möglichst häufig offene Schuhe tragen. Auch bei den Hausschuhen kannst du offene Varianten wählen, um Schweißfüßen vorzubeugen. Außerdem tut es deinen Füßen gut, auch mal schuhfreie Zeiten zu bekommen. Gehe doch mal wieder barfuß! Oder mache es dir zu Hause in Socken gemütlich!

Tipp 7: Schuhe lüften lassen

Nicht nur die Wahl der Schuhe ist wichtig, sondern auch ihre Behandlung. Wenn du jeden Tag in die gleichen Schuhe steigst, setzt sich der Geruch dort regelrecht fest. Es ist wichtig, dass deine Schuhe gut durchtrocknen und auslüften können, bevor du sie wieder verwendest.

Stelle sie deshalb bei gutem Wetter einfach mal für eine Weile auf den Balkon und achte darauf, die Schuhe immer wieder zu wechseln! Denke auch an deine Sportschuhe! Sie sollten nach dem Training nicht in der Sporttasche bleiben, sonst fangen sie viel schneller an zu stinken. 

Frau hält stinkenden Sportschuh am ausgestreckten Arm

Tipp 8: Schuhdeo verwenden

Es gibt spezielle Sprays, die du in deine Schuhe sprühen kannst, um den Geruch nach Schweißfüßen loszuwerden. Sie wirken desinfizierend, sodass sich Bakterien nicht mehr so leicht vermehren können. Außerdem bringen sie selbst einen angenehmen Duft mit, der den Geruch nach Fußschweiß überdeckt. Wenn du die Schuhe damit regelmäßig behandelst, reduziert sich das Problem schon deutlich.

Tipp 9: Deospray für die Füße

Wusstest du, dass es spezielle Fußdeos gibt? Wenn du zu Schweißfüßen neigst, kann das eine gute Lösung für dich sein. Die Mittel enthalten Stoffe, die die Schweißbildung reduzieren und dadurch auch den Geruch minimieren.

Tipp 10: Fußpuder

Um nicht so leicht Schweißfüße zu bekommen, kannst du es auch mit Fußpuder oder Babypuder versuchen. Reibe einfach die gewaschenen und trockenen Füße mit Puder ein, bevor du in die Socken und Schuhe schlüpfst! Das Puder saugt Feuchtigkeit auf, sodass der Fußschweiß nicht lange auf der Haut bleibt.



Du willst noch weitere Podcasts entdecken?

Hier findest du weitere interessante Experten-Podcasts

Mehr hören