Richtig und bequem sitzen im Rollstuhl – Tipps für eine entspannte Haltung

Auch das richtige Sitzen kann gelernt werden. Besonders Menschen, die viel Zeit im Rollstuhl verbringen, sollten wissen, wie sie ergonomisch und entspannt sitzen. Eine gute Sitzposition im Rollstuhl kann das Wohlbefinden fördern und hilft dabei, Aufgaben und Aktivitäten besser durchführen zu können. In diesem Beitrag erfährst du, was ergonomisches Sitzen bedeutet und wie man im Rollstuhl sitzen sollte.

Eine Frau sitzt im Rollstuhl und telefoniert glücklich

Warum ist es so wichtig, richtig im Rollstuhl zu sitzen?

Bequemes Sitzen bestimmt das Lebensgefühl und den Alltag eines Rollstuhlfahrers. Wer unbequem sitzt, schadet seinem Körper und seiner Lebensqualität. Die Sitzposition bildet die Grundlage aller aktiven Bewegungen im Rollstuhl und ist damit entscheidend, um sich entspannt, angenehm und ohne viel Kraftaufwand fortbewegen zu können. Die falsche Sitzhaltung hingegen kann besonders in jungen Jahren Probleme mit Muskeln und Wirbelsäule fördern. Ob Stuhl, Bürostuhl oder Rollstuhl: Falsches Sitzen ist eine der häufigsten Ursachen für körperliche Beschwerden.

Eine seitliche Aufnahme von einem Mann im Rollstuhl

Was bedeutet ergonomisches Sitzen? Welche Vorteile hat es?

Ergonomie ist die Lehre der optimierten Arbeitsabläufe. Das Ziel dabei ist, die körperliche Abnutzung so gering wie möglich zu halten. Ergonomisches Sitzen im Rollstuhl bedeutet, dass die physische Unversehrtheit an erster Stelle steht. Durch die richtige Haltung kann besser Rückenschmerzen und anderen körperliche Beschwerden vorgebeugt werden. Die ideale Sitzposition ist natürlich von Person zu Person unterschiedlich.

Komfort spielt im Rollstuhl ebenfalls eine große Rolle. Eine gute Sitzposition erhöht den Komfort und minimiert gleichzeitig den Druck an bestimmten Körperstellen, wie z. B. am Rücken, Hals, Oberschenkel und Gesäß. Dadurch kannst du ein besseres Gefühl für deinen Rollstuhl entwickeln und brauchst auch noch weniger Kraft, um ihn anzuschieben. Um motiviert und fit zu bleiben, gilt es daher, auf die Sitzposition zu achten:

  • Die richtige Haltung sorgt dafür, dass man den Rollstuhl gut fortbewegen kann.
  • Der Körper wird nicht mehr beansprucht als nötig.
  • Die Schultern und der Rücken werden nicht so stark belastet.
  • Die Verletzungswahrscheinlichkeit kann so verringert werden.
Eine junge Frau fährt fröhlich mit ihrem Rollstuhl in einem Park

Worauf sollte man beim Sitzen im Rollstuhl achten? Tipps für eine bequeme Haltung

Wenn es um langes Sitzen geht, ist Bequemlichkeit der Schlüsselfaktor. Viele Rollstuhlfahrer haben Probleme damit, aufrecht zu sitzen. Die Positionierung im Rollstuhl kann durch ein Sitzkissen, eine stützende Rückenlehne und eine korrekte Einstellung des Rollstuhls deutlich verbessert werden. Der Rumpf und das Becken sollten dabei ausreichend gestützt und der Druck gleichmäßig verteilt werden.

Die folgenden Tipps helfen dir, angenehm im Rollstuhl zu sitzen:

  • Einstellung der Sitzhöhe: Das Körpergewicht sollte über eine größtmögliche Fläche verteilt werden. Der Sitz darf also weder zu breit noch zu eng sein. Auch sollte der Sitz nicht zu flach oder zu tief ausfallen. Die optimale Sitzhöhe ist dann gegeben, wenn man bei aufrechter Haltung zwei Finger zwischen Sitz und der Kniekehle platzieren kann. Zu empfehlen ist ein Sitzkissen für das hintere Ende des Sitzes, um den Druck gleichmäßig zu verteilen. Sitzkissen und Positionierungshilfen steigern allgemein das Wohlgefühl beim Sitzen.
  • Einstellung der Fußraste: Der Winkel des Fußbretts sollte so eingestellt sein, dass Knöchel und Knie entlastet werden. Ideal ist ein Winkel von 90 Grad. In einigen Fällen, wie z. B. bei Sportrollstühlen, kann der Winkel auch kleiner ausfallen. Natürlich kann es auch sein, dass der Rollstuhlnutzer seine Knie nicht in einem Winkel von 90 Grad halten kann. Auch die Höhe der Fußraste spielt eine wichtige Rolle. Eine zu niedrige Fußraste belastet die Hüften, eine zu hohe Fußraste sorgt für Druckstellen am Hintern.
  • Einstellung des Rollstuhlrückens: Die Rückenlehne stabilisiert die obere Körperhälfte. Das Zurücklehnen im Rollstuhl ist wichtig für das richtige Sitzen. Durch das Zurücklehnen kann richtig durchgeatmet werden. Der Rücken bleibt stabilisiert. Der Schwerpunkt wird auf das Becken verlagert. Das ideale Maß hängt von den Anforderungen des Rollstuhlnutzers ab.
  • Einstellung der Armlehne: Die Armlehne ist dafür da, die Halsmuskeln zu entlasten. Die Ellbogen sollten ebenso einen Winkel von 90 Grad bilden. Ein breiter Winkel belastet die Schultern, ein zu schmaler Winkel hingegen kann dazu führen, dass der Nutzer zu einer Seite schwankt.

Sicherheit und Komfort sind die wichtigsten Faktoren im Rollstuhl. Falls du dich in deinem Rollstuhl nicht wohlfühlst, weil du z. B. schlecht sitzt oder Probleme mit der Mobilität hast, solltest du auf alle Fälle eine bessere Anpassung, passend zu deinen Bedürfnissen, verlangen. 

Anzeige

Das moosburger® Rollstuhlkissen trägt wesentlich zu bequemem Sitzen und mehr Komfort im Rollstuhl bei. Das Kissen, welches 100 % mit Pferdeschweifhaaren gefüllt ist, lässt sich als Ganzes waschen und ist trocknergeeignet. Je nach Vorliebe des Kunden lässt sich das Rollstuhlkissen vorne oder auch hinter mehr bzw. weniger stark füllen. Die hohe Luftdurchlässigkeit des Kissens wirkt sich hautschonend aus. Durch eine hohe Luftzirkulation ist es der Haut möglich, zu atmen. 100 % Rosshaarfüllung mit 100 % kontrolliert ökologisch angebauter Baumwolle bieten beste Kissenqualität.

Wichtiger Hinweis: Dieser Beitrag enthält nur allgemeine Hinweise und dient ausschließlich zu allgemeinen Informationszwecken. Die Informationen stellen keine konkrete Empfehlung dar und dienen keinesfalls als Grundlage für eine Selbstdiagnose! Jedenfalls ist der Rat eines fachkundigen Arztes einzuholen.