Wie kann sich die Beziehungsqualität verbessern, wenn nur einer von beiden an sich arbeitet?

Das sind oft geäußerte Zweifel an der Sinnhaftigkeit von Einzelberatung. Dahinter schwebt der Anspruch, durch die eigene Veränderungsarbeit den Partner doch mitnehmen zu wollen, die Beziehung retten zu wollen. Deshalb sagen wir mal klare Worte aus der Erfahrungskiste von Beratern.

Eine Frau will die Beziehung verbessern und redet auf einen Mann ein

Warum hat eine Einzelberatung Auswirkung auf beide Partner?

Geben wir in der Vorstellung zwei Menschen die beiden Enden eines Seiles in die Hände, lassen wir sie leicht daran ziehen. Schon ist eine Beziehung ist hergestellt. Jeder zieht mit einer bestimmten Kraft. Im Idealfall jeder gleich stark, dann nennen wir die Beziehung stabil.

Zieht einer stärker, muss der andere auch mehr Widerstand leisten um stabil zu bleiben, sonst würde er weggezogen in eine fremde Richtung oder er lässt sich wegziehen. Das ist eine anstrengende Partnerschaft mit viel Kraftaufwand.

Nun geht zum Beispiel die Frau in ein Beziehungsseminar und kommt verändert wieder heim. Ihre Haltung hat sich nun verändert, z. B. durch Erlösung eines alten Kindheitsmusters, durch ein neues Mindset oder durch eine tiefe Erkenntnis. Sie hat diesem Seminar starke Ressourcen aktiviert. Plötzlich zieht sie verstärkt, behauptet sich und gibt seinem Zug nicht mehr nach. Schon hat sich das Kräftespiel verändert, er muss jetzt agieren und eine neue Haltung mit neuer Zugkraft einnehmen, um das 2er-System wieder zu stabilisieren. Er hat jetzt die Wahl darüber, wie er mit seiner veränderten Frau umgehen möchte. Damit beginnt nun sein Entfaltungsraum. Egal wie er sich entscheidet, er muss sich entscheiden. So wird Einzelberatung auch immer ein Stück Paarberatung.

Jedes Mitglied hat eine Wirkung auf das ganze System. Wenn einer beginnt bewusster zu werden, bekommen das alle mit. Wie in einem Mobile. Stößt du nur einen Teil an, beginnen alle anderen zu schwingen. In menschlichen Systemen von Partnerschaften, Familien, Firmen, Organisationen usw. ist es genauso. Jede deiner Bemühungen um mehr Bewusstheit darüber, wer du in einer Beziehung bist, wie du funktionierst, jeder Zugewinn von Ressourcen usw., jede dieser Bemühungen wirkt auf den Partner und zwingt ihn sich ebenfalls zu verändern. Ob er das freiwillig macht oder sich dagegen wehrt, ist eine andere Sache. Das hängt wieder von seiner psychischen Musterung ab.

Jedenfalls hat die Arbeit nur eines Partners auf den anderen immer eine Wirkung. Häufig reagieren Männer mit Alarm, denn die Frau könnte, so fürchten sie, ihnen durch zu viel Selbstständigkeit abhandenkommen oder für alte Kontrakte nicht mehr zur Verfügung stehen.

Eine Frau umarmt einen Mann

Was ändert sich durch eine Beratung?

Natürlich, und das kennen wir genauso aus unserer Erfahrung aus Paararbeit, ist es ideal, wenn beide Partner das gleiche Grundverständnis dafür mitbringen, dass die Arbeit an sich selbst die wesentlichste Voraussetzung für das Gelingen einer dauerhaft glücklichen Partnerschaft ist. Diese Paare erleben nach Beratungen vertieftes Verständnis für Freiheit, mehr Wertschätzung, Nähe, Intimität und Liebe. Sie vertrauen darauf, dass die individuelle Entfaltung sie nicht entfremdet sondern, ganz im Gegenteil, sie einander so nahe bringt, wie sie es vorher nicht für möglich gehalten hätten.

Wir ermutigen jeden Menschen dazu, sich unabhängig von jemand anderem, sich selbst zuzuwenden um ein glücklicherer selbstliebenderer Mensch zu werden. In uns allen steckt eine verborgene beste Version von uns selbst. Entdecke sie im Spiegel der Beziehung und freue dich über die Früchte, einfach weil du wundervoll bist

Autoren: Andrea und Herbert Mikisch