Tipps für eine glückliche Beziehung – Wie bleibt die Partnerschaft interessant?

Der Beginn einer Beziehung ist gemeinhin der einfache Teil. Das Aufrechterhalten der gegenseitigen Neugier und Faszination füreinander ist da schon ein wenig kniffliger. Es braucht mehr als Liebe, damit aus einer Beziehung eine glückliche Beziehung wird. Obwohl Liebe die Grundlage jeder glücklichen romantischen Beziehung ist, ist sie nicht genug. Um eine gesunde glückliche Beziehung zu haben, sollten beide Parteien bereit sein, daran zu arbeiten. Dauerhafte Liebe ist das Ergebnis von Partnern, die sich positiv in das Gehirn des anderen einbetten. Gehirnströme und Vergnügen beider Partner sind miteinander verbunden, sodass die jeweils andere Person integraler Bestandteil der Struktur des eigenen Gehirns wird. Hier sind einige Tipps, mit denen ihr eure romantischen Gehirnströme unter Spannung halten könnt.

Tipps für eine glückliche Beziehung – Ist meine Partnerschaft gesund?

Die mentale Veränderung vom ICH zum WIR kann verblüffend sein. Plötzlich ist man in einem Team und auf eine neue und tiefgründige Weise für jemand anderen verantwortlich. Bruno Würtenberger, der mit seiner Lebenspartnerin Aline Brandstetter das Free Spirit Institut gründete, wo Paare die Geheimnisse einer glücklichen Beziehung lernen können, hat den vielleicht besten aller Tipps für eine glückliche Beziehung. Die Bewusstseinsforscher empfehlen, von Zeit zu Zeit in sich selbst zu schauen, um zu sehen, wie du über deine Beziehung denkst und ob du überhaupt (noch) glücklich bist.

Wenn der folgende Test ein positives Ergebnis bringt, ist das schon mal ein guter Anfang im Kampf gegen die Gefahren des Alltags und andere Beziehungskiller. Damit diese Grundlage auch so vielversprechend bleibt, empfehlen die Experten für Bewusstsein und Partnerschaft vom Free Spirit Institut, dass du auf dein Herz hörst, authentisch bleibst und ehrlich mit deinem Partner umgehst. Mehr dazu später. Jetzt mach erstmal den Selbsttest!

Tipps für eine glückliche Beziehung braucht das Paar auf diesem Foto nicht unbedingt. Beim Sonnenuntergang trägt ein Mann seine Frau Huckepack auf dem Rücken, während sie gemeinsam über einen kleinen Hügel laufen.

Ein kurzer Selbsttest für glückliche Beziehungen

Beziehungen können kompliziert sein, aber wenn du weniger als zwei der folgenden Fragen nicht mit "Ja" beantwortest, besteht eine gute Chance, dass du in einer glücklichen Beziehung bist. 

  1. Hört und respektiert dein Partner deine Ideen?
  2. Gibt dir dein Partner Raum für selbstständige Aktivitäten?
  3. Habt ihr Spaß daran, Zeit miteinander zu verbringen?
  4. Fühlst du dich wohl dabei, deinem Partner zu sagen, wenn etwas, das er oder sie tut, dich verärgert?
  5. Fühlst du dich wohl dabei, deine Gedanken und Gefühle mitzuteilen?
  6. Kannst du deinem Partner sagen, was du sexuell magst?
  7. Bemüht sich dein Partner, mit deinen Freunden und deiner Familie zurechtzukommen?
  8. Ist dein Partner stolz auf deine Leistungen und Erfolge?

Ist deine Partnerschaft gesund und du glaubst, den richtigen Partner an deiner Seite zu haben, folgen hier einige Tipps, damit das auch möglichst lange so bleibt.

Eine Frau sitzt an einem Tisch, vor ihr liegt ein Notizbuch, sie hält ein Smartphone in der Hand. Sie schaut sich nach hinten um. Es wirkt, als überlege sie sich eine Antwort auf einen Test.

Immer mit der Ruhe – In einer guten Beziehung hat jeder seine Freiräume  

Zu oft geraten wir in angstbedingte Bedürfnisse, unseren Partner zu kontrollieren. Dieses Bedürfnis wird zu einem destruktiven Zwang, der die Integrität einer guten Beziehung und das gegenseitige Vertrauen zerstört. Respekt und Mitgefühl weichen Wut und Ressentiments. Der klassische Kampf aller guten Beziehungen besteht darin, den richtigen Maßstab in der Zweisamkeits- und Autonomiegleichung zu finden. Typischerweise ist es so, dass, wenn eine Beziehung unter Stress steht, einer der Partner um physischen Raum bittet, um die Spannung zu lösen. Das ist suboptimal. Der beste Weg ist, proaktiv zu sein und emotionalen und nicht physischen Raum zu bieten. Um dies zu tun, müssen die Partner einander den Raum erlauben, sie selbst zu sein und ihre Erfahrungen zu machen, ohne zu versuchen, das Ergebnis zu kontrollieren oder zu denken, dass man für das Leben und die Reaktion des Anderen verantwortlich sei. Es ist harte Arbeit und erfordert Übung, aber die Belohnungen sind die Mühe wert.

Eine Frau umarmt sich selbst und wirkt dabei sehr glücklich und zufrieden.

Warum sollst du deinem Partner keine Grenzen setzen?

Ob Mann oder Frau, man kann einer anderen Person keine Grenzen setzen – nur sich selbst. Wenn jemand dich schlecht behandelt, ist das zwar ein Beziehungskiller. Du kannst das Verhalten dieser Person jedoch nicht ändern. Aber du kannst dich fragen, warum du es akzeptierst und wie du dir selbst eine Grenze setzen kannst, damit das nicht wieder passiert. Vielleicht führt es dazu, mehr Verantwortung für deine Rolle in schlechten Beziehungen zu übernehmen. Anstatt dich wie ein Opfer der Umstände zu fühlen, ermächtigt dich diese Denkweise, eine schlechte Behandlung abzulehnen und einen anderen Menschen für eine Partnerschaft zu wählen. Außerdem ist das Leben eine sich selbst erfüllende Prophezeiung. Wenn du glaubst, dass du eine gute Beziehung oder wahre Liebe nicht verdienst, wird das Universum dir auch genau das nicht zubilligen.

Ein Mann und eine Frau sitzen an entgegengesetzten Enden einer Parkbank, sie schauen sich fragend an. Er hält ein Blatt mit einem Ausrufezeichen in der Hand, sie ein Blatt mit einem Fragezeichen.

Manchmal ist die Liebe an dem Ort, an dem man sie am wenigsten erwarten würde

Die heißesten, lustigsten, interessantesten, spontansten, romantischsten, augenöffnendsten Beziehungen oder Erfahrungen macht man häufig nicht mit Menschen, von denen man denkt, dass man so etwas mit genau diesem Mann oder dieser Frau Person erleben würde. Nur weil eine Beziehung ein Haltbarkeitsdatum hat, bedeutet das nicht, dass man sich nicht darauf einlassen sollte. Seelenpartnerschaft ist da ein ganz anderes Thema. Genieße jede Interaktion und Bekanntschaft als das, was sie ist! Versuche nicht, sie zu etwas zu machen, was sie nicht ist oder die andere Person dazu zu zwingen, Gefühle zu entwickeln! Am Ende des Tages ist unser Leben nur eine Ansammlung von Erinnerungen und du wirst viele glückliche Erinnerungen haben, an die du denken kannst. Das gibt dir die Freiheit, alles zu erleben, was das Leben zu bieten hat! 

Ein festlich gekleidetes Pärchen sitzt gemeinsam am Tisch, sie hat die Augen verbunden, während er ihren ausgestreckten Arm liebkost.

Warum das Drei zu Eins Verhältnis einhalten?

Einer der größten Beziehungskiller für glückliche Beziehungen ist neben mangelndem Vertrauen eine ungesunde Beziehungsdynamik. Im Laufe eines Tages haben wir eine Vielzahl von positiven und negativen Erfahrungen gemacht. Das gilt für unseren Alltag, unsere Partnerschaft und auch für unsere Beziehung zu wichtigen Menschen in unserem Leben. Die meisten Menschen denken, dass, solange die positiven Erfahrungen die negativen überwiegen, alles in Ordnung ist. Aber das ist in funktionierenden Beziehungen eben nicht der Fall. Es ist das Verhältnis von Positiv zu Negativ, das zählt. Forschungen  haben gezeigt, dass das magische Verhältnis für eine glückliche Beziehung bei oder über 3:1 liegt. Das heißt, du solltest dreimal mehr positive Erfahrungen mit deinem Partner machen als negative Erfahrungen, um eine gesunde Beziehung zu haben.

Ein Paar liegt gemeinsam auf der Wiese in einem Wald. Sie formen mit ihren Händen ein Herz und halten es gegen die untergehende Sonne.

Benutze das Wort "wir" und erstelle Pärchenrituale

Paare, die im Gespräch das Wort "wir" verwenden, sind glücklicher, ruhiger und im Allgemeinen zufriedener mit ihren Beziehungen als Paare, deren Kommunikation mehr von den Pronomen "du" und "ich" geprägt ist. Das Wort "wir" ist ein Wendepunkt. Es löst ein Programm der Verbundenheit im Gehirn aus, sodass wir uns nicht in einer "Du versus Ich"-Mentalität befinden, sondern in einer gemeinschaftlichen Denkweise. Dies macht uns liebevoller und großzügiger. Stärkt eure Beziehung weiter, indem ihr Rituale nur für euch beide erschafft! Rituale sollten ein wichtiges Thema eurer Beziehung sein. Beispiele sind:

  • Stellt euren Wecker fünf Minuten früher, damit ihr aufwachen und kuscheln könnt, ohne euch darum Sorgen machen zu müssen, dass ihr zu spät dran seid!
  • Versucht, den gleichen Schlafplan einzuhalten, damit ihr jeden Tag zusammen beginnen und beenden könnt!
  • Macht euch mindestens einmal täglich gegenseitig Komplimente!
  • Hinterlasst euch gegenseitig Notizen an völlig unerwarteten Orten!
  • Legt bestimmte Zeiten für das gemeinsame Essen oder ein Workout fest!
Ein Pärchen küsst sich, während jeder Partner in einem ausgestreckten Arm eine brennende Wunderkerze festhält.

Wie kann ich meine Beziehung verbessern?

Deine Beziehung in guter Form zu halten, erfordert definitiv Arbeit. Sprich mit deinem Partner über Dinge, die deiner Meinung nach besser sein könnten! Sei dir darüber im Klaren, was dich bedrückt und sei respektvoll! Gute Kommunikation ist ein großer Teil der Problemlösung. Wenn du Schwierigkeiten hast, die Dinge alleine durchzuarbeiten, kannst du erwägen, Hilfe von jemandem außerhalb deiner Beziehung zu bekommen. Manchmal kann das Gespräch mit einem Berater oder Therapeuten Paaren helfen, Probleme zu lösen und ihre Beziehungen zu verbessern.

Ein Paar geht Hand in Hand am Strand spazieren.
Der Experte dahinter

Bruno Würtenberger

Bereits in jungen Jahren brachte Bruno Würtenberger dem menschlichen Bewusstsein eine außerordentliche Faszination entgegen. So entstand das Bewusstseins-Training Free Spirit® mit Sitz in Bäretswil.



Du willst noch weitere Podcasts entdecken?

Hier findest du weitere interessante Experten-Podcasts

Mehr hören