Fettabsaugung in Salzburg – Wie funktioniert die Liposuktion?

Immer mehr Menschen stören sich an lästigen Fettpölsterchen an Bauch, Beinen oder Po. Wenn diese trotz Sport und gesunder Ernährung nicht verschwinden, ist der Leidensdruck oft hoch. Eine Fettabsaugung ist dann meist der letzte Ausweg. Wir haben den renommierten Salzburger Arzt und Chirurgen Prof. Dr. med. Heinrich Magometschnigg zu den Methoden und Ergebnissen einer solchen Behandlung befragt. Wie eine Fettabsaugung in Salzburg abläuft, erfährst du hier.

Anzeige

Fettabsaugung in Salzburg: Der plastische Chirurg mit Hang zum Schönen

"In der ästhetischen Chirurgie gehören Fettabsaugungen zu den häufigsten Eingriffen in Österreich und Deutschland, wobei die Methoden hier sehr unterschiedlich sein können", weiß Univ. Prof. Dr. med. Heinrich Magometschnigg. Er betreibt gemeinsam mit seiner Frau, Dr. Michaela Magometschnigg, einer renommierten Gefäß- und Schönheitschirurgin die Schönheitspraxis im MedCenter in Salzburg. Als Plastischer und Ästhetischer Chirurg hat er in seiner Praxis bereits unzählige Fettabsaugungen durchgeführt.

"Für mich steht das äußere Erscheinungsbild ganz klar im Zusammenhang mit dem Intellekt und den Emotionen", so Dr. Magometschnigg. Der Salzburger Chirurg und Dozent bezeichnet sich selbst als Schöngeist, der Kunst, Kultur und die Musik liebt. Der Gang zum Schönheitschirurgen ist in der heutigen Gesellschaft nicht mehr verpönt, sondern etwas, das man sich gönnt. "Es ist ein neues Selbstbewusstsein entstanden. Außerdem sind die Methoden und Eingriffe im Gegensatz zu früher ganz anders."

Immer mehr Menschen stören sich an lästigen Fettpölsterchen.

Welche Methoden der Fettabsaugung gibt es?

Es gibt mehrere unterschiedliche Techniken der Fettabsaugung, die, je nach Anforderung, alle in der Salzburger Schönheitspraxis von Dr. Magometschnigg angewandt werden.

  • Als Standardtechnik gilt die Vibrationslypolyse. Sie hat den Vorteil, dass sie mit weniger Dellenbildung einhergeht.
  • Bei der Wasserstrahl-Liposuktion werden Fettzellen mit Hilfe eines Wasserstrahls aus dem Bindegewebe herausgelöst, völlig zerstört und abgesaugt.
  • Die Wasserstrahl-Liposuktion mit Radiofrequenz bietet gleich mehrere Vorteile bei einem einzigen Eingriff. Da hier neben der Fettabsaugung gleichzeitig mit Hitze gearbeitet wird, können neben der Fettreduktion auch Ungleichmäßigkeiten der Haut geglättet werden – und das bei einem einzigen Eingriff. Durch die übrigens unbedenkliche Wärme des Radiofrequenzgerätes werden  gedehnte Fasern des Bindegewebes wieder geschrumpft. Studien haben gezeigt, dass sich die Hautoberfläche dadurch innerhalb von sechs Monaten um 38 % verkleinert.
  • Ganz neu ist in der Schönheitspraxis von Dr. Magometschnigg die Behandlung mit Hitze und Kälte in Kombination. Denn auch durch Kälte können die Fettzellen abgetötet werden. "Wir bieten als eine der ersten in Salzburg und generell in Österreich eine Kombination von beiden Methoden an, die innerhalb weniger Wochen durchgeführt werden können", so der Arzt. "Durch diese neueste Behandlung potenziert sich der Effekt der Fettabsaugung. Denn durch die doppelte Einwirkung von Hitze und Kälte gerät die Zelle noch mehr unter Druck, um sich zu erneuern." 

An welchen Stellen kann man Fett absaugen?

Eine Fettabsaugung kann beinahe überall am Körper vorgenommen werden. Breite Beine, Oberarme, Oberschenkel oder Hüften, wie sie beispielsweise bei der krankhaften Fettstoffwechselerkrankung, dem Lipödem, vorkommen, können über eine Liposuktion gut neu geformt werden. Die Reiterhosen, Fettpölsterchen am Ober- und Unterbauch oder an Gesicht und Hals verschwinden mit einer Fettabsaugung ebenfalls auf Dauer. "Sogar eine schwere Cellulite kann man mit einer Liposuktion in Kombination mit Cellfina sehr stark verbessern", weiß der Salzburger Chirurg aus jahrelanger Erfahrung.

Besonders beliebt sind Fettabsaugungen am Bauch und an den Beinen.

Wie läuft eine Fettabsaugung ab?

Vor einer Fettabsaugung sind immer ein oder mehrere intensive Beratungsgespräche in der Schönheitspraxis von Dr. Magometschnigg oder beim Arzt des Vertrauens vorgesehen. Hier werden auch alle möglichen Narkosearten für die Operation besprochen, für die man sich bei einer Fettabsaugung entscheiden kann.

Große Fettabsaugungen werden meist stationär behandelt. Das bedeutet, dass der Patient mindestens eine Nacht in der Klinik bleibt, während kleinere Fettabsaugungen durchaus ambulant durchgeführt werden können.

Ein erstes Ergebnis der Fettabsaugung ist bereits nach wenigen Wochen sichtbar. Mit einem endgültigem Ergebnis kann man aber erst nach etwa einem halben Jahr rechnen. Übrigens unterziehen sich immer mehr Männer einer Fettabsaugung. "Die meisten männlichen Patienten kommen mit den Problemzonen Bauch oder Brust in die Schönheitspraxis nach Salzburg", weiß Dr. Magometschnigg.

Was muss ich nach einer Fettabsaugung beachten?

Nicht nur überflüssige Fettpölsterchen an Gesicht, Armen, Bauch oder Oberschenkel lassen sich mit einer Fettabsaugung ideal behandeln. Dr. Magometschnigg bietet in seiner Salzburger Schönheitspraxis auch die Cellulite Behandlung mit Cellfina an. Dabei werden die Bindegewebsfasern, die für die unschöne Dellenbildung verantwortlich sind einfach mit einem elektrisch getriebenen Fadenskalpell präzise durchtrennt. Das Gewebe glättet sich wieder. Gleichzeitig wird überschüssiges Fett abgesaugt, das dann auch nicht wieder "nachwächst".

Sind die Fettzellen bei einer solchen Behandlung erst einmal abgesaugt, kehrt das Fett am abgesaugten Körperareal im Normalfall nicht wieder. Selbstverständlich sollte jede Frau oder jeder Mann nach einer solchen Operation trotzdem auf einen gesunden Lebensstil achten. Denn sonst tauchen die ungeliebten Fettpölsterchen womöglich an anderer Stelle wieder auf.

Da es sich bei einer Fettabsaugung immer noch um eine Operation unter Narkose handelt, muss man bei größeren Eingriffen mit Ausfallszeiten von mehreren Wochen rechnen. Aber auch bei der Behandlung von kleineren Arealen sollte man sich immer schonen. Leichte Schmerzen, wie etwa bei einem Muskelkater, und eine leichte Hämatombildung sind nach einem solchen Eingriff normal. Sie sollten allerdings nach wenigen Tagen bis einer Woche abgeklungen sein.

Eine Frau misst die Ergebnisse einer Fettabsaugung

Was kostet eine Fettabsaugung in Salzburg?

Handelt es sich bei der Fettabsaugung um eine Reduktion aus Krankheitsgründen, wie beispielsweise bei einem schweren Lipödem, kann diese unter Umständen sogar ganz von der Krankenversicherung bezahlt werden.

Ist das nicht der Fall, muss der Patient die Kosten für die Fettabsaugung selbst tragen. Diese hängen vom Körperareal ab. "Wir versuchen auch die Methoden auf die Möglichkeiten unserer Patienten abzustimmen", so Dr. Magometschnigg. Bei einer weitläufigen Operation ist doch mit 4000 Euro bis 5000 Euro zu rechnen. Semiinvasive Behandlungen mit Hitze oder Kälte sind bereits ab 120 Euro erhältlich.

Der Experte dahinter
Dr. Heinrich Magometschnigg, Salzburg

Magometschnigg Heinrich, Dr.

Der Gefäßchirurg Dr. Heinrich Magometschnigg praktiziert in der Gemeinschaftsordination eng mit seiner Frau zusammen, die ihn schon über viele berufliche Etappen hinweg begleitete.