Sinnvolle Unterstützung: Aktivkohle bei Durchfall richtig verwenden

Durchfall ist nicht nur auf Reisen unangenehm. Prinzipiell ist er keine schlimme Sache, aber eine Erkrankung mit Durchfall kann den Körper entwässern und die Aufnahme von essentiellen Nährstoffen verhindern. Wir verraten, warum Aktivkohle als natürliches Mittel unbedingt in die Haus- und Reiseapotheke gehört und wie du deinen Körper damit bei Durchfall, Blähungen oder auch einer Lebensmittelvergiftung unterstützen kannst.

Frau mit einer Tablette Aktivkohle und einem Wasserglas

Wirkung: Was macht Aktivkohle bei Durchfall oder einer Vergiftung so nützlich?

Medizinische Kohle als Pulver oder in praktischer Tablettenform ist ein sehr altes Hausmittel zur Behandlung von Beschwerden im Verdauungstrakt. Am besten wirkt sie gegen Durchfall, der durch unerwünschte Bakterien oder andere Giftstoffe im Magen-Darm-Bereich ausgelöst wird.

Die Kohle kann die Gifte vor Ort gut binden und bei der Ausscheidung mit sich führen. Möglich macht das die besondere Oberfläche der medizinischen Kohle. Sie sieht mit ihren Poren und Kanälen wie eine Art Schwamm aus und wirkt auch so. Ein einziges Gramm der medizinischen Kohle hat die Fläche von 1300 Quadratmetern. Die Ursache für Durchfall, die verschiedenen Erreger, werden durch sie mit viel Flüssigkeit aufgesaugt, gebunden und abtransportiert.

Wenn es rund geht im Darm: Was sind mögliche Ursachen für Durchfall?

Durchfall hast du dann, wenn du deinen Darm öfter als drei Mal am Tag entleeren musst. Der Stuhl ist nicht mehr weich und breiig, sondern dünn und fast flüssig. Es ist auch schwer, den Gang auf die Toilette zurückzuhalten. Begleitet wird Durchfall oft von Übelkeit, einem Druckgefühl, Erbrechen oder krampfartigen Bauchschmerzen. 

Die häufigsten Ursachen, durch die Durchfall ausgelöst werden kann, sind:

  • Noro- oder Rotaviren,
  • verschiedene Bakterien (Escherichia coli, Shigellen oder Salmonellen),
  • Vergiftung durch verdorbene Nahrung, Pilze, giftige Pflanzen,
  • Überdosis von Drogen oder Medikamente oder
  • Schwermetalle.

Nach der Einnahme von bestimmten Medikamenten wie Antibiotika kann es ebenfalls zu Durchfall kommen. Arzneimittel wie Antibiotika haben oft Durchfall als eine ihrer Nebenwirkungen. Besonders sensible Menschen können auch durch Stress, Aufregung oder Angst akut Durchfall bekommen.

Bei einer Durchfallerkrankung ist der Mikroorganismus im Magen-Darm-Bereich gestört. Normalerweise macht der schützende Säuremantel unerwünschten Eindringlingen den Garaus. Sind es aber zu viele oder ist das Immunsystem schlecht aufgestellt, kann es zu Durchfall kommen.

Frau auf der Toilette mit Papier.

Was passiert bei einer Durchfallerkrankung im Körper?

Bei akut bestehendem Durchfall konnten die aufgenommenen Mikroben den Magen überwinden. Im Darm kommt es zu einer starken Vermehrung der Erreger und zur Darminfektion. Es werden in der Folge sehr viel Wasser und Mineralsalze aus der Darmwand abgegeben. Gleichzeitig verhindert die Infektion eine ausreichende Aufnahme von Wasser durch die Darmschleimhaut. Der normalerweise gut geformte Stuhl wird verflüssigt und die Darmbewegung angeregt. Der Körper entledigt sich des dünnflüssigen Darminhaltes durch sehr häufige und heftige Durchfälle.

Tritt Durchfall akut auf und verschwindet nach kurzer Zeit wieder, ist das keine schlimme Sache. Eine chronische Durchfallerkrankung kann aber medizinische Ursachen haben und das Symptom für eine ganz andere Erkrankung sein. Sie sollte immer mit einem Arzt besprochen werden. 

Aktivkohle im Blister, daneben Aktivkohle-Pulver

Worauf muss ich bei der Anwendung von Aktivkohle unbedingt achtgeben?

Medizinische Kohle hat mit Grillkohle nichts zu tun. Aktivkohle-Pulver kann etwa aus Kokosnussschalen hergestellt werden. Die Schalen werden mit sehr heißem Dampf und Hitze behandelt, wodurch immer mehr Poren entstehen und sich die Oberfläche dadurch immer mehr vergrößert. Die Kohle gibt es als Tabletten, als Pulver oder in Kapseln abgefüllt.

Bei spontanem Durchfall nimmt man die Kohle ein bis drei Tage lang ein. Aktivkohle soll aber nicht regelmäßig oder dauerhaft und auch nicht prophylaktisch eingenommen werden. Sie unterscheidet nicht zwischen guten und bösen Bakterien und kann die Wirkung von Arzneimitteln, der Anti-Baby-Pille, Vitaminen oder Nahrungsergänzungsmitteln verändern oder aufheben.

Zwischen der Einnahme der Kohle und einem Medikament sollten mindestens vier Stunden liegen.

Zusätzlich solltest du unbedingt vier bis fünf Liter Wasser pro Tag trinken, wenn du Kohletabletten einnimmst. Die Kohle bindet Flüssigkeit sehr stark. Trinkst du bei der Anwendung zu wenig, kann das zu Nebenwirkungen wie Verstopfung und Dehydrierung führen. 

Allrounder Aktivkohle: Weitere Anwendungen von medizinischer Kohle

Die Anwendung von Aktivkohle ist meist auf der Packung genau beschreiben. Bei akutem Durchfall reichen bei Erwachsenen drei bis vier Tabletten am Tag, Kinder benötigen für eine schnelle Behandlung nur die Hälfte. Hier sind Tabletten und Kapseln praktischer als das Pulver, haben aber die gleiche Wirkung. Du kannst Aktivkohle-Pulver aber auch noch für andere Dinge benutzen:

  • Das Pulver sorgt für strahlend weiße Zähne schon nach einer Anwendung.
  • Wenn du dir damit die Haare wäschst, entfernst du damit Reste von Chemikalien oder Silikon aus Shampoos oder Spülungen.
  • Mit Wasser vermischt, kann eine kleine Menge Aktivkohle-Pulver das Gift oder Bakterien aus Insektenstichen oder Tierbissen herausziehen.
  • Bei einem Kater (eine Art Vergiftung) nach einer durchzechten Nacht, kann Aktivkohle-Pulver entstandene Giftstoffe aus dem Körper schwemmen.
  • Du kannst damit auch ein Peeling machen, um Pickel oder Entzündungen zu behandeln.

Wichtiger Hinweis: Dieser Beitrag enthält nur allgemeine Hinweise und dient ausschließlich zu allgemeinen Informationszwecken. Die Informationen stellen keine konkrete Empfehlung dar und dienen keinesfalls als Grundlage für eine Selbstdiagnose! Jedenfalls ist der Rat eines fachkundigen Arztes einzuholen.