DIY-Make-up-Trend: Wie kann man Kajal selber machen?

Lippenstift, Lidschatten, Mascara und Eyeliner sind bestimmt die Makeup-Must-haves für Beauty-Liebhaberinnen. Ganz egal für welchen Makeup-Look man sich entscheidet, im Handel gibt es für gewöhnlich eine riesige Auswahl an Schminkutensilien, die jeden Beauty-Trend mitmachen. Doch einem brandaktuellen Trend können die prallgefüllten Regale meist nicht gerecht werden: selbst hergestellten Makeup-Produkten. Wir verraten dir hier, wie du Kajal selber machen kannst und worauf es in Sachen DIY-Beauty wirklich ankommt.

Eine Frau hat einen dunklen Lidstrich mit Kajal

Kajal selber machen: Worauf kommt es an?

Wir sind mittlerweile in einem Zeitalter der Naturkosmetik angekommen. Das gilt allerdings nicht nur für natürliche oder naturnahe Pflegeprodukte wie Cremes, Seifen, Shampoos und Co., sondern auch für das Verwenden von dekorativer Kosmetik in unserem Gesicht. Wer auf selbstgemachte Pflege- und Beauty-Erzeugnisse setzt, der kann selbst bestimmen, welche Inhalts-, Wirk- und Rohstoffe in ein Produkt gelangen.

Möchtest du ausschließlich natürliche Rohstoffe benutzen? Welche Inhaltsstoffe verträgst du besonders gut und welche solltest du lieber weglassen? Welche Wirkung möchtest du mit deinem DIY-Produkt erzielen?

Brennen, Jucken, Tränen – Menschen mit sensiblen Augen kennen diese oder ähnliche Probleme. Gerade beim Augen-Makeup kommt es eben nicht nur auf eine einfache Anwendung und überzeugende Optik an. Umso wichtiger ist es, dass Wimperntusche, Lidschatten und Kajal gut verträglich sind.

Alle, die einen Kajalstift selber herstellen möchten, sollten sich deshalb mit DIY-Rezepten aus der Naturkosmetik oder naturnahen Kosmetik vertraut machen. Anstelle von Chemie und anderen Zusätzen, die die Augen mitunter stark reizen können, reichen beim DIY-Eyeliner für gewöhnlich schon einige wenige Inhaltsstoffe aus der Naturapotheke aus.

So gelingt es, schon mit wenigen Handgriffen ein Produkt mit guter Hautverträglichkeit und hervorragender Wirksamkeit zu kreieren.

Auf einer glatten Oberfläche liegt ein schwarzer Kajalstift mit weißer Hülle

Rezept für einen selbstgemachten Kajal

Damit du deine Augen mit einem DIY-Kajal umrahmen kannst, brauchst du nur einige wenige natürliche Zutaten und etwas Zeit. Für einen gräulichen Creme-Eyeliner mit silbernem Akzent kannst du die folgenden Rohstoffe verwenden:

  • 2 Teelöffel Kokosöl
  • 4 Teelöffel Aloe Vera Gel
  • ½ bis 1 Teelöffel silbergraues Farbpulver
  • 1 Glastiegel zum Abfüllen

Der Grauton wirkt nicht ganz so hart wie ein tiefschwarzer Eyeliner und ist daher perfekt für ein alltägliches dezentes Augen-Make-up geeignet. Alternativ könntest du die Kajal-Mixtur auch mit Kakaopulver einfärben, um eine bräunliche Farbe zu erhalten. Für einen schwarzen Kajal kannst du Aktivkohle verwenden. Egal für welche Farbe du dich entscheidest, die Pulvermenge kannst du je nach gewünschter Farbintensität variieren.

Wie funktioniert die Zubereitung des DIY-Kajals?

Stelle zunächst alle benötigten Zutaten bereit und achte auf einen sauberen, im Idealfall desinfizierten Arbeitsplatz und Utensilien. Sobald du alle Vorbereitungen getroffen hast, kannst du anfangen: 

  1. Lass das Kokosöl bei geringer Hitze solange schmelzen, bis es eine dickflüssige Konsistenz aufweist. Falls das nicht möglich sein sollte, kannst du das Kokosöl alternativ an einem warmen Platz in der Wohnung (z. B. nahe eines Heizkörpers, bei Sonneneinstrahlung auf der Fensterbank) langsam erwärmen.
  2. In einem nächsten Schritt kannst du alle weiteren Zutaten zum dickflüssigen Kokosöl hinzufügen und solange verrühren, bis du eine homogene Masse erhältst. Achte darauf, dass sich die Farbpigmente gleichmäßig verteilen, damit du auch wirklich zufrieden mit dem DIY-Kosmetik-Ergebnis sein kannst.
  3. Wenn das der Fall ist, kannst du den noch flüssigen Kajal in den vorbereiteten Glastiegel abfüllen.

Alternativ könntest du auch jedes andere Gefäß verwenden, solange es sich luftdicht verschließen lässt und gut gereinigt ist. Außerdem solltest du auf eine geeignete Behälter-Form achten, sodass du den Creme-Kajal später leicht mit einem Augen-Make-up-Pinsel auf dein Augenlid auftragen kannst.

Unser Tipp: Da es sich bei unserem Eyeliner-Rezept um reine Naturkosmetik handelt, solltest du lieber kleine Mengen herstellen, die sich rasch aufbrauchen lassen. Denn da keine Konservierungs- oder sonstigen chemischen Zusatzstoffe enthalten sind, hat Naturkosmetik vergleichsweise eine recht geringe Haltbarkeit und sollte kühl gelagert werden.

Eine Frau ist mit dunklem Kajal geschminkt

Kajal richtig anwenden: Wie kannst du deine Augen perfekt betonen?

Wenn es um Make up geht, hast du prinzipiell alle Freiheiten und kannst dich kreativ austoben. Trotzdem gibt es ein paar hilfreiche Tipps und Tricks, die dir den Einsatz von Kajalstift und Creme-Eyeliner jedenfalls erleichtern können:

1. Augen von innen heraus betonen

Den großen Vorteil eines selbstgemachten cremigen Kajals oder dünnen Kajalstifts sehen wir in der Möglichkeit, ihn auf der oberen und/oder unteren Wasserlinie aufzutragen. Als Wasserlinie wird übrigens das feuchte Stückchen Haut zwischen dem Auge und den Wimpern bezeichnet.

Mit einem schwarzen Kajal kannst du einen besonders intensiven Effekt erzeugen. Eine braune oder graue Kajalfarbe ist die etwas natürlichere Variante. Mit einem weißen Kajalstift kannst du deine Augen sogar größer schummeln.

Eine Frau schaut in einen Spiegel und trägt schwarzen Kajal in der unteren Wasserlinie auf

2. Lidstrich wie die Make up-Profis ziehen

Für einen Cat-Eye-Look oder klassischen Lidstrich am oberen Wimpernkranz eignet sich insbesondere ein cremiger oder flüssiger Eyeliner. Egal, ob du lieber mit einem Kajalstift oder Pinsel arbeiten möchtest, für einen gelungenen Lidstrich ist die Punkte-Technik zu empfehlen. Das heißt, dass du entlang des oberen Wimpernkranzes viele einzelne Punkte setzt und sie anschließend zu einer Linie in der gewünschten Form verbindest.

Für einen rauchigeren und leichter umsetzbaren Look kannst du den Lidstrich mit einem etwas dickeren Kajalstift schminken und anschließend mit einem Pinsel oder Wattestäbchen ausblenden.

Mascara, Eyeliner und Co.: Wo kannst du Kosmetik selbermachen lernen?

Tatsächlich gibt es eigene Kurse, die sich voll und ganz der selbstgemachten Kosmetik verschrieben haben. Angeleitet von Experten auf dem Gebiet der Naturkosmetik können Interessierte von der Pike auf alles erlernen, was sie für die Herstellung von Beauty-Produkten der Marke Eigenbau wissen beziehungsweise können sollten.

Wolltest du schon immer einmal Schminke auftragen, die du selbst gemacht hast? Oder interessiert es dich vielleicht, wie schon aus einfachen Rezepten mit dem notwendigen Knowhow und einer Prise Liebe umwerfendes Makeup entstehen kann? Andere Frauen setzen hingegen bewusst auf selbstgemachte Naturkosmetik, zum Beispiel um die Umwelt zu schonen, unnötige Ausgaben zu vermeiden oder die Inhaltsstoffe an die individuellen Bedürfnisse anzupassen.

Wie auch immer man es drehen und wenden mag, es gibt viele gute Gründe, um Mascara, Eyeliner und andere Make-up-Artikel oder auch Körperpflege für Haut und Haare selbst herzustellen. Wichtig ist nur das Gewusst-Wie. Daher finden wir DIY-Kosmetikkurse so toll, denn sie bieten nicht nur einen umfassenden Einblick in die wunderbare Welt geeigneter Rohstoffe, Pigmente und Füllstoffe, sondern sie zeigen vor allen Dingen auch auf, dass Make-up Selbermachen unzählige Möglichkeiten bietet. Angefangen bei der ersten Idee über die Zusammenstellung der Zutaten und Utensilien bis hin zum Rühren, Schütteln und Mixen, der Spaß kommt dabei sicher nicht zu kurz.

Unser Tipp: Weihnachten steht schon wieder vor der Tür, doch du hast noch kein Geschenk für deine beste Freundin, Mutter oder Oma parat? Ein selbstgemachter Kajal, Lidschatten oder Mascara sind kreative Geschenkideen, die bestimmt jedes Beauty-Herz höherschlagen lassen.