Zunehmendes Problem Elektrosmog – Belastungen vermindern durch einfache Mittel

Elektromagnetische Strahlung von Handys, Sendemasten, WLAN-Routern, aber auch elektrischen Geräten sollen einen schädlichen Einfluss auf die Gesundheit des Menschen haben. Wie sehr die Strahlung auf Mensch und Umwelt wirkt, ist bis heute noch nicht ausreichend belegt. Wer kein Risiko eingehen möchte, sollte sich aber vor der unsichtbaren Gefahr schützen.

Frau vor Notebook wird durch Elektrosmog belastet und leidet unter Kopfschmerzen

Elektrosmog – Belastung durch das moderne Leben

Als Elektrosmog werden niederfrequente und hochfrequente (elektro)magnetische Felder bezeichnet. Sogenannte niedrigfrequente und magnetische Felder entstehen durch elektrische Geräte wie Waschmaschine, Herd, Radiowecker usw. Sie werden mit niedrigfrequentem Wechselstrom betrieben und sind ständig von elektrischen Feldern umgeben, wenn sie am Stromnetz angeschlossen sind. Wenn diese Geräte eingeschaltet werden, entstehen zusätzliche magnetische Felder, die auch Mauern und Wände durchdringen können. Auch Hochspannungsleitungen, Trafostationen usw. erzeugen solche elektromagnetischen Felder. Dabei nimmt die Stärke dieser ab, je weiter man sich von der Stromquelle entfernt.

Mobilfunk- oder Fernsehmasten hingegen, aber auch Mikrowellenherde, Handys, Babyphone oder die Basisstationen von Schnurlostelefonen sowie WLAN-Router, erzeugen hochfrequente elektromagnetische Felder. Solche elektromagnetischen Felder breiten sich in Wellen aus, durchdringen Mauern und Wände und können nicht so einfach abgeschirmt werden. Lehmwände oder Stahl-Beton-Konstruktionen können die Strahlung aber reduzieren. Diesen elektromagnetischen Feldern und dem Elektrosmog werden immer wieder negative Auswirkungen auf die Gesundheit nachgesagt.

Ist Elektrosmog gefährlich für die Gesundheit?

Bis heute ist nicht genau geklärt, welche Auswirkungen Elektrosmog und Handystrahlung auf Mensch und Umwelt haben. Das liegt möglicherweise daran, dass die Technologie relativ neu ist und sich rasant weiterentwickelt. Aber selbst die WHO (Weltgesundheitsorganisation) und die Internationale Agentur für Krebsforschung (IARC) beschäftigen sich mittlerweile mit den möglichen Folgen.

Um die genauen Auswirkungen für den Körper zu beziffern, seien zwar noch weitere Studien notwendig, die Strahlung wird aber offiziell als mögliche Gefahr für den Körper gesehen. Dabei wird das Handy als besonderes Risiko vor allem für Kinder eingestuft. Ein elektromagnetisches Feld, das z. B. beim Telefonieren mit dem Handy auftritt, ist viel stärker als elektromagnetische Strahlung, die von einem benachbarten Mobilfunkmasten ausgeht. Wichtig ist deshalb, dass speziell bei Kindern die Belastung durch Strahlung von Mobilfunk und Co. möglichst geringgehalten wird.

Die WHO empfiehlt deshalb folgende Regeln bei der Nutzung des Handys einzuhalten: So sollten Kinder nicht zu früh ein Smartphone besitzen. Auch sollte man auf einen niedrigen SAR-Wert beim Handykauf achten, dazu möglichst oft die Freisprecheinrichtung benutzen und sich beim Telefonieren so kurz wie möglich halten.

Kann auch andere Strahlung Auswirkungen auf die Gesundheit haben?

Allerdings sind Mobilfunk, Elektrosmog und Co. nicht die einzigen elektromagnetischen Strahlungsquellen, die unsere Gesundheit negativ beeinflussen können. Auch natürliche elektromagnetische Strahlung kann ähnliche Auswirkungen auf den Körper haben. Diese entsteht unter der Erde durch Wasseradern, Verwerfungen oder das Erdmagnetfeld. Auch diese Form der elektromagnetischen Felder können Auswirkungen auf den Körper und seine Gesundheit haben. Besonders problematisch für die Gesundheit soll das sein, wenn der eigene Schlafplatz auf einer derartigen Störzone positioniert ist.

Wer sich etwa ständig ausgelaugt und energielos fühlt oder Konzentrationsschwächen bei sich oder seinen Lieben beobachtet, sollte möglicherweise einen Experten zu Rate ziehen. Diese Experten können mit deren Messgeräten geoapathische und künstliche Störzonen entdecken. 

Die Auswirkungen solcher "Erdstrahlen", aber auch von Elektrosmog, Handy und Co. können anfangs recht unterschiedlich sein. Von Stimmungsschwankungen über Erschöpfungszustände, Schlaflosigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten bis hin zu direkten körperlichen Beschwerden wie Kopfschmerzen geht die Symptomatik. Da man aber nicht immer in der Lage ist, Schlaf- oder Arbeitsplätze zu verlegen, dass sie nicht von Störzonen beeinflusst werden, ist der Schutz vor der Strahlung umso wichtiger.

Frau im Bett kann nicht schlafen und hat Arme über Gesicht verschränkt
Anzeige

Wie kannst du dich vor den Auswirkungen von Elektrosmog und elektromagnetischen Feldern schützen?

Die österreichische Firma Geonado gilt seit bereits über 20 Jahren als Pionier, wenn es um den Schutz vor Elektrosmog oder geopathischen Störzonen geht. Sie haben gemeinsam mit internationalen Experten hochwirksame Produkte entwickelt, die es einfach machen, sich vor künstlichen und natürlichen Strahlungen weitgehend zu schützen. So entwickelte Geonado etwa die Frequenz-Welle: Sie bietet nicht nur Schutz vor künstlich erzeugten elektromagnetischen Feldern oder Elektrosmog, sondern auch vor den natürlichen geopathischen Störzonen.

Der Effekt beruht auf der besonderen Konstruktion der Welle und der in einem Chip integrierten Frequenz-Technologie. Die patentierten FrequenzChips fungieren als Speichermedium. Sie enthalten positive Frequenzen von einzigartigen Kraftplätzen auf der ganzen Erde. Diese beiden Mechanismen sorgen dafür, dass umliegende Belastungen für den Organismus weitgehend neutralisiert werden. Der physikalische Effekt breitet sich dabei kuppelförmig aus und kann sogar Decken und Wände durchdringen. Ideal also, um die Strahlung in der eigenen Wohnung oder dem Haus auszugleichen.

Vielen Spitzensportler und Gesundheitsexperten, wie z. B. die österreichische Skisprunglegende Andreas Goldberger oder der Humanmediziner und mehrfache Autor Dr. med. Ruediger Dahlke sind von den Effekten der Geonado Frequenz-Welle überzeugt. Aber auch das Frequenz-Kissen kann beispielsweise helfen, Elektrosmog-Belastungen am eigenen Arbeitsplatz zu reduzieren. Auch im Auto, im Flugzeug oder auf Zugreisen kann das Frequenz-Kissen unterstützen, die Auswirkungen von Elektrosmog zu mildern. Auch die Frequenz-Sohlen, welche im Spitzensport entwickelt wurden, begeistert mit ihren positiven Effekten. Über die beiden integrierten FrequenzChips wird der Energiepunkt "Niere1" stimuliert. Dadurch können Regeneration und Konzentration nach längerer Belastung und eine bessere Leistungsfähigkeit optimal unterstützt werden. Überzeuge auch du dich von den einzigartigen Geonado-Produkten mit wissenschaftlich erwiesenen Effekten!

Frau mit Smartphone und Notebook sitzt in Küche mit Elektrogeräten

Wichtiger Hinweis: Dieser Beitrag enthält nur allgemeine Hinweise und dient ausschließlich zu allgemeinen Informationszwecken. Die Informationen stellen keine konkrete Empfehlung dar und dienen keinesfalls als Grundlage für eine Selbstdiagnose! Jedenfalls ist der Rat eines fachkundigen Arztes einzuholen.