Kampf dem Elektrosmog – Schutz vor elektromagnetischen Wellen und Elektrostrahlung

Wenn du mal etwas über Elektrosmog und elektromagnetische Felder gehört hast, fällt die Information wahrscheinlich in eine von zwei Kategorien. Entweder ist elektromagnetische Strahlung schädlich und verursacht Krebs oder sie ist völlig harmlos und die Gegner versuchen nur, uns zu erschrecken. Wie die meisten Probleme, die mit deiner Gesundheit zu tun haben, ist die Wahrheit etwas nuancierter als das. Schließlich gibt es einiges, was wir über die Themen Elektrosmog, Schutz vor Elektrosmog und Abschirmung vor elektromagnetischer Strahlung noch nicht wissen. Lies weiter, um herauszufinden, was die ganze Strahlung tatsächlich im Körper bewirkt und wie du deine Belastung minimieren kannst.
 

Elektrosmog wird druch Hochspannungsleitungen erzeugt
Anzeige

Erkennung, Messung, Abschirmung – Wie funktioniert wirksamer Elektrosmog Schutz?  

Elektrosmog ist ein populärer Begriff, der kürzlich geprägt wurde und sich auf die zahlreichen Mikrowellenstrahlungssignale bezieht, die den Planeten überdecken. Wenn man von Elektrosmog spricht, könnte man sich auf die WLAN-Signale beziehen, die scheinbar überall sind. Vielleicht geht es auch um die hochfrequente Strahlung, die aus einem Funkturm in deiner Nähe gepulst wird oder es handelt sich um eine der verschiedenen anderen Quellen wie 

  • DECT, 
  • Bluetooth, 
  • GPS, 
  • Mobilfunk, allem voran 5G (bis zu 100 mal stärkere Frequenzen als 4G/LTE),
  • WLAN,
  • Monitore und andere künstlich erzeugte Felder sowie 
  • natürliche Felder wie Wasseradern.

​Wo auch immer das Signal herkommen mag: Es ist es gut, sich gegen so viele der Emissionen wie möglich abzuschirmen. Eine der effektivsten Möglichkeiten zum Elektrosmog-Schutz ist die Abschirmung der elektromagnetischen Strahlung durch einen persönlichen Schutzschild. Die VIVOBASE GmbH vereint zum Beispiel deutsche Ingenieurskunst mit umfangreicher medizinischer Erfahrung und entwickelt so hochwirksame elektrotechnische Lösungen zum Schutz vor elektromagnetischer Strahlung für Menschen, Tiere und Pflanzen. Vivobase Home, ein für die Steckdose verwendbarer Stecker bietet mit einer Reichweite von ca. 30 Metern Schutz für Häuser und Wohnungen vor Handystrahlung und Elektrosmog. Doch warum ist ein Schutz vor Elektrosmog überhaupt notwendig?

Warum ist Elektrosmog schädlich?

Eine mangelnde Abschirmung oder das Fehlen anderer Maßnahmen zum Strahlenschutz gegen Elektrosmog kann eine negative Wirkung auf die DNA und Gene im menschlichen Organismus haben. Im besten Fall, der aber immer noch schlecht ist, stehen deine Zellen nur vermehrt unter Stress und du bist häufig müde. Im schlimmsten Fall wird die DNA deiner Zellen beschädigt und dann sind wir schon bei den Themen Genmutationen und Krebs.

Kinder sind übrigens besonders anfällig für Strahlung aller Art. Junges Hirngewebe ist leitfähiger als voll ausgereiftes Hirngewebe und die Kinder von heute haben ja bekanntlich viele Jahre der Exposition mit allerhand Geräten vor sich. Damit man sich jedoch vor der Strahlung, die von WLAN, Handy, Mikrowelle und Co ausgeht, schützen kann, muss man ja erstmal wissen, was genau Elektrosmog eigentlich ist.

Smarte Geräte liegen auf einem Bett

Elektrosmog – Was sind elektromagnetische Strahlen?

Dein Körper ist so konzipiert, dass er eine angemessene Menge an Elektrosmog bewältigen kann. Selbst wenn du eine völlig isolierte Existenz inmitten des Dschungels führst, setzt dich der Planet, auf dem du stehst, allerlei Strahlung aus. Wir Menschen strahlen sogar selber elektromagnetische Energie aus, eine vollständige Abschirmung ist also unmöglich.

Elektrosmog bezeichnet gemeinhin die unsichtbare Wolke von Elektrizität, die elektrisch geladene Partikel umgibt. Wenn sich geladene Teilchen bewegen – und das tun sie immer – erzeugen sie Magnetfelder. Jedes Lebewesen, mit dem du in Berührung kommst, hat deshalb sein eigenes elektromagnetisches Feld. Das sind also viele potenzielle Quellen. Was können wir sonst noch tun, um uns vor diesen Emissionen zu schützen?

Abstand wahren

Deine beste Möglichkeit zum Schutz vor Elektrosmog ist es, nicht viel Zeit in der Nähe von entsprechenden Quellen zu verbringen. Die Stärke elektromagnetischer Felder nimmt umgekehrt proportional zum Quadrat der Entfernung ab. Sie fällt im Allgemeinen auf minimale Werte, wenn man einen Abstand zwischen wenigen Zentimetern bis zu zwei Meter von den jeweiligen Quellen entfernt ist. Man sollte auch nicht vergessen, dass Elektrosmog Material durchdringt. Ein Schaltschrank im Schlafzimmer sollte beispielsweise an einer gegenüberliegenden Wand des Bettes angebracht sein. Auch das Handy auf dem Nachttisch ist nicht ideal, ebenso wie in der Hosentasche. In einigen Fällen kann bereits ein Meter Distanz einen großen Unterschied machen.

Eine Frau liegt auf einem Bett

So viele Elektrogeräte – wo soll man anfangen?

Die Strahlen einiger elektrischer Geräte haben eine stärkere Wirkung als die von anderen. Dies gilt insbesondere für Mikrowellenherde, Handys, Computerbildschirme und Fernseher, Haartrockner, Handys und Elektrorasierer. Effektiver Schutz fängt deshalb immer mit Geräten an, denen du am häufigsten ausgesetzt bist. 

Du wirst Elektrosmog nicht vollständig aus deinem Leben verbannen können, denn es gibt auch elektromagnetische Felder, welche Lebewesen brauchen, z. B. die Schumann-Frequenz oder das Erdmagnetfeld. Diese Felder sind ausdrücklich nicht schädlich, sondern werden von Lebewesen benötigt, um gesund zu leben. Diese elektromagnetischen Felder werden von Vivobase nicht beeinflusst. Das bedeutet jedoch nicht, dass es keinen wirksamen Schutz vor den gesundheitlichen Auswirkungen durch zu viel Elektrosmog gibt.

Schütze dich vor zu viel Strahlung aber lass dich nicht von ihr verrückt machen

Fang mit den einfachsten und wirkungsvollsten Maßnahmen zum Strahlenschutz an! Zieh den Stecker deines WLAN Routers und schalte dein Handy nachts in den Flugzeugmodus. Zwar werden diese Maßnahmen, wie das "Ausschalten" der eigenen Geräte nur bedingt etwas bringen, da der Nachbar auch ein WLAN nutzt und der nächste Mobilfunkmast nicht weit entfernt ist, aber die Dinge allein werden deine Exposition drastisch reduzieren und als kleinen Bonus wirst du feststellen, dass du auch besser schläfst. Danach solltest du dich mit EMF-Schutzschilden für Geräte in der Nähe deines Körpers befassen und deine Umgebung nach anderen Möglichkeiten zur Reduzierung deiner Strahlenbelastung bewerten.

Wichtiger Hinweis: Dieser Beitrag enthält nur allgemeine Hinweise und dient ausschließlich zu allgemeinen Informationszwecken. Die Informationen stellen keine konkrete Empfehlung dar und dienen keinesfalls als Grundlage für eine Selbstdiagnose! Jedenfalls ist der Rat eines fachkundigen Arztes einzuholen.