Immunsystem unterstützen mit Pflanzen und genussvoll die Abwehrkräfte auf Trab bringen – so geht’s

Ein gesundes Immunsystem ist dein wichtigster Schutz gegen Krankheiten. Es sorgt dafür, dass Krankheitserreger oder andere gefährliche Stoffe so schnell wie möglich aus dem Körper entfernt werden. Tag und Nacht ist die Immunabwehr im Einsatz, um dich zu schützen. Bei dieser wichtigen Arbeit kannst du es unterstützen. Es gibt viele Möglichkeiten, das Immunsystem zu stärken. Ein wichtiger Aspekt davon ist die Ernährung. Es gibt zum Beispiel eine Menge Pflanzen, die im Zusammenhang mit der Abwehr stehen können.

Frau isst Zitrusfrüchte

Das Immunsystem unterstützen: Ist das überhaupt nötig?

Dein Immunsystem ist ein kompliziertes System, das über den ganzen Körper verteilt ist. Durch verschiedene Faktoren kann es geschwächt sein:

  • Hormonschwankungen beeinflussen die Abwehr, deswegen sind viele Frauen während ihrer Periode oder in einer Schwangerschaft besonders anfällig für Krankheiten.
  • Vorangegangene Krankheiten können das Immunsystem für eine Weile schwächen.
  • Antibiotika sind zwar oft nötig, um Erkrankungen zu besiegen, aber sie schaden auch für eine Weile dem Immunsystem. Das sitzt nämlich zu einem guten Teil in der Darmflora, die durch Antibiotika geschädigt werden kann.
  • Auch Stress und Belastungen wirken sich negativ auf das Immunsystem aus.
  • In der kalten Jahreszeit ist die Belastung besonders hoch: Jetzt sind sehr viele Keime unterwegs, während gleichzeitig die Schleimhäute leiden.

Diese Faktoren kannst du ein Stück weit ausgleichen. Dabei helfen dir eine gesunde Ernährung, die Kraft bestimmter Pflanzen und andere wirksame Hausmittel.

Eine gesunde Ernährung für ein starkes Immunsystem

Je gesünder und ausgewogener du dich ernährst, umso besser ist es für deine Immunabwehr. Schließlich braucht diese eine ganze Menge unterschiedlicher Nährstoffe, um ihre Arbeit gut zu tun. Dazu gehören zum Beispiel Vitamin D, Vitamin E sowie verschiedene B-Vitamine und Mineralstoffe wie Zink und Selen.

Darauf solltest du in deiner Ernährung achten, um eine starke Abwehrkraft zu entwickeln:

  • Sorge für eine möglichst ausgewogene Ernährung mit viel frischem Obst und Gemüse, Vollkornprodukten und Nüssen! Diese sind reich an Vitaminen, Mineralstoffen, sekundären Pflanzenstoffen und anderen wichtigen Mikronährstoffen für deinen Körper.
  • Die meisten Nährstoffe stecken in saisonalen und regionalen Pflanzen. Kaufe deshalb möglichst viel Obst und Gemüse aus der Region und in der passenden Jahreszeit! Das hilft deiner Abwehrkraft und schützt außerdem die Umwelt.
  • Süßigkeiten, Weißmehl und Fastfood belasten den Stoffwechsel, bringen aber nicht viel Nützliches für den Körper mit. Diese Produkte solltest du deshalb in deiner Ernährung reduzieren.
  • Baue ein- bis zweimal pro Woche Fisch in deine Ernährung ein! Fleisch solltest du dagegen nicht zu häufig essen.
  • Alkohol kann zu einem geschwächten Immunsystem beitragen. Du solltest deshalb höchstens wenig Alkohol trinken, um den Körper nicht unnötig zu belasten.
  • Wasser ist dagegen ein wichtiger Faktor für deine Abwehr. Trinke mindestens zwei Liter Wasser oder ungesüßten Tee pro Tag!
immunstärkende Lebensmittel

Welche Pflanzen stärken das Immunsystem?

Es gibt eine ganze Reihe von Pflanzen, die die Abwehrkraft stärken können. Wenn du diese regelmäßig in deine Ernährung einbaust, hilfst du deinem Immunsystem optimal auf die Sprünge. Das sind unsere Top 10 der immunstärkenden Pflanzen:

  1. Knoblauch: Roher Knoblauch hat antibakterielle Wirkung und enthält außerdem jede Menge Antioxidantien, die das Immunsystem stärken können. 
  2. Holunder: Die Früchte und Blüten des Holunders sind reich an Vitamin C und Zink, beides wichtige Stoffe für deine Abwehrkräfte. Tee aus getrockneten Holunderblüten regt außerdem das Schwitzen an und hilft deinem Körper so, Krankheitserreger schneller loszuwerden.
  3. Kurkuma: Vielleicht kennst du Kurkuma nur als Gewürz, es kann dich aber auch bei der Stärkung deiner Abwehrkraft unterstützen. Besonders bekannt ist die sogenannte Goldene Milch, die sehr viel Kurkuma enthält.
  4. Hagebutte: Hagebutten sind ganz besonders reich an Vitamin C und können dadurch bei der Stärkung des Immunsystems helfen. Vitamin C ist einer der bekanntesten Mikronährstoffe für das Immunsystem. Du kannst Hagebutten zum Beispiel als Pulver zu dir nehmen, mit dem du Müsli, Joghurt oder Desserts anreicherst.
  5. Sonnenhut: Der botanische Name dieser Blume ist Echinacea. Sie wächst ursprünglich in Nordamerika und wurde dort von den Ureinwohnern schon als Heilpflanze genutzt. Inzwischen kennt man längst auch in Europa die Heilkraft des Sonnenhutes. Er ist deshalb Bestandteil vieler immunstärkender Präparate.
  6. Ingwer: Ingwer wirkt entzündungshemmend, erhitzt den Körper ein wenig und hat eine leicht antibakterielle Wirkung. Du kannst ihn als Tee, als Gewürz oder in Form von Ingwer-Shots zu dir nehmen.
  7. Petersilie: Auch in Petersilie steckt viel Vitamin C und Zink. Außerdem ist das unscheinbare Kraut reich an Kalzium. Es lohnt sich also, intensiv damit zu würzen.
  8. Andrografiskraut: In der ayurvedischen Heilkunde wird Andrographis paniculata (auch Kalmegh genannt) traditionell gegen Infektionen und zum Stärken der Abwehr eingesetzt. Du findest es in hochwertigen Nahrungsergänzungsmitteln.
  9. Zitrusfrüchte: Auch Zitrusfrüchte wie Orangen, Zitronen oder Grapefruit sind reich an Vitamin C. Außerdem enthalten sie viele weitere Mikronährstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe, die ein schwaches Immunsystem stärken können.
  10. Kapuzinerkresse: Die Senföle und Vitamine in Kapuzinerkresse stärken die körpereigene Abwehr. Außerdem hat die Pflanze leicht antibiotische Wirkung. Du kannst sie pur im Salat oder auf dem Brot essen oder du nimmst sie in konzentrierten Präparaten zu dir.
Anzeige

Nahrungsergänzungsmittel für ein starkes Immunsystem

Nicht immer klappt es mit der Ernährung so perfekt, wie wir uns das wünschen. Und manchmal braucht man einfach einen zusätzlichen Booster für die Abwehr. In solchen Fällen sind Nahrungsergänzungsmittel eine gute Option für dich. 

Wunderbar eignet sich zum Beispiel das Komplexmittel "IMMUNSCHILD" von BodyMindCheck. Es enthält eine kraftvolle Kombination aus vielen Stoffen, die dein Immunsystem braucht. "IMMUNSCHILD" ist reich an Zink, Selen, Vitamin B6, Vitamin C, Magnesium, Folat und Riboflavin. Das wertvolle Supplement enthält die geballte Naturkraft aus Holunder, Kurkuma, Knoblauch und Andrografiskraut und bringt damit deine Abwehrkraft ordentlich in Schwung. Nimm einfach einmal täglich vier der Kapseln ein, um deinen Körper optimal zu unterstützen!

Zeichnung einer Frau, die mit Boxhandschuhen Krankheitserreger abwehr

Das Immunsystem stärken mit Sauna und Wechselduschen

Wechselnde Temperaturen regen den Stoffwechsel und die Durchblutung an und aktivieren damit auch dein Immunsystem. Es wird dabei regelrecht trainiert. Deshalb kannst du Saunagänge, kalte Güsse und Wechselduschen nutzen, um deine Abwehrkraft zu stärken.

Falls du an Herz-Kreislauf-Problemen oder anderen chronischen Erkrankungen leidest, solltest du deinen Arzt fragen, bevor du in die Sauna gehst oder Wechselduschen ausprobierst. Auch bei akuten Infekten belasten Sauna und Co. den Organismus eher, als ihn zu stärken. Wenn jedoch gesundheitlich nichts dagegenspricht, kannst du die Kraft der Hitze und Kälte für dich nutzen. So funktioniert das:

Plane für einen Saunabesuch genügend Zeit und Ruhe ein! Zunächst duschst du und trocknest dich gründlich ab, dann schwitzt du später leichter. In der Sauna ist es aus hygienischen Gründen wichtig, keinen Schweiß aufs Holz zu bringen. Setze dich deshalb auf ein sauberes Handtuch! Auf den oberen Bänken ist es heißer als unten, deshalb solltest du lieber unten beginnen, wenn du das Saunieren noch nicht gewohnt bist. Halte dich maximal 10 bis 15 Minuten in der Saunakabine auf! Wenn dir unwohl ist oder die Hitze einfach zu viel wird, dann verlasse die Sauna schon früher! Dusche dich jetzt kalt ab und ruhe dich dann mindestens eine Viertelstunde auf einer Liege aus! Wenn du möchtest und dich gut fühlst, kannst du dann einen zweiten Saunagang anschließen. 

Wechselduschen haben den großen Vorteil, dass du sie jederzeit zu Hause durchführen kannst. Du beginnst mit einer angenehm warmen Dusche. Stelle dann das Wasser kalt oder zumindest sehr kühl ein! Verwende eine Handbrause und dusche zunächst die Außenseite deines rechten Beines ab! Das ist deshalb wichtig, weil das die am weitesten vom Herz entfernte Stelle ist. Wandere auf der Außenseite des Beins nach oben, auf der Innenseite nach unten! Dann wiederholst du das gleiche am anderen Bein und anschließend bei den Armen. Wechsle noch ein weiteres Mal zur heißen Phase und ende schließlich mit kaltem Wasser!

Weitere Tipps für ein gesundes Immunsystem

Nicht nur eine ausgewogene Ernährung, auch dein ganzer Lebensstil haben Einfluss auf deine Immunkraft. Diese Tipps helfen dir, sie zu stärken:

  • Reduziere Stress und sorge für genügend Entspannung in deinem Leben! Wenn du zu häufig im Stressmodus bist, reduziert der Körper Systeme, die in der vermeintlichen Notfallsituation nicht so wichtig sind. Dazu gehört leider auch die Abwehrkraft. Dauerstress kann deshalb dafür sorgen, dass du anfälliger für Krankheiten wirst.
  • Auch erholsamer Schlaf ist sehr wichtig für deine Immunabwehr. Sorge dafür, dass du ausreichend lange schlafen kannst und dass deine Schlafqualität so gut wie möglich ist!
  • Bewegung ist ebenfalls ein wichtiger Faktor für deinen Immunschutz. Sport, am besten an der frischen Luft, aktiviert die Abwehr und macht sie stark. Außerdem produziert dein Körper dabei das wichtige Vitamin D, das ebenfalls eine Rolle für dein Immunsystem spielt.
  • Vitamin D ist generell ein wichtiges Stichwort: Viele Menschen leiden unter einem Mangel an diesem Vitamin. Es kann sich lohnen, den Vitamin-D-Wert von einem Arzt bestimmen zu lassen. Falls bei dir ein Mangel vorliegt, solltest du Vitamin D als Nahrungsergänzung einnehmen.
  • Das Immunsystem zu stärken bedeutet gleichzeitig, es nicht unnötig zu schwächen. Besonders schädlich ist das Rauchen. Du solltest deshalb darauf verzichten, vor allem dann, wenn du ohnehin schon ein schwaches Immunsystem hast.
  • Ein massiver Kontakt mit unterschiedlichen Krankheitserregern kann das Immunsystem ebenfalls schwächen. Du hilfst ihm deshalb, wenn du gewisse Hygienemaßnahmen einhältst: Wasche dir regelmäßig die Hände, fasse dir möglichst wenig ins Gesicht und desinfiziere dein Smartphone und deine Tastatur hin und wieder! Dadurch reduzierst du die Keime, die auf deinen Körper einprasseln, schon beträchtlich.

Wichtiger Hinweis: Dieser Beitrag enthält nur allgemeine Hinweise und dient ausschließlich zu allgemeinen Informationszwecken. Die Informationen stellen keine konkrete Empfehlung dar und dienen keinesfalls als Grundlage für eine Selbstdiagnose! Jedenfalls ist der Rat eines fachkundigen Arztes einzuholen.