Wohltuende Infrarotkabinen: Wirkung auf Gesundheit auf entspannende Weise nutzen

Die wohlige Wärme in der Infrarotkabine tut Körper und Seele gut. Mal ein Weilchen in angenehmer warmer Umgebung zu entspannen, das ist einfach wunderbar. Aber wie sieht es mit der Wirkung auf die Gesundheit aus? Bei welchen Problemen kann eine Infrarotsauna unterstützen? Welche positiven Ergebnisse für die Gesundheit kann man erwarten? Und gibt es vielleicht auch negative Effekte durch eine Infrarotkabine? In diesem Artikel gehen wir für dich diesen Fragen nach.

Frau entspannt in einer Infrarotkabine

Hat eine Infrarotkabine Wirkung für die Gesundheit?

Infrarotkabinen funktionieren nach dem gleichen Prinzip wie die altbewährten Rotlichtlampen. Sie geben Wärme ab, die aus dem Rotlichtspektrum des Lichtes stammen. Das Besondere: Es handelt sich dabei um sogenannte Tiefenwärme. Diese überhitzt nicht die oberen Hautschichten, wie es zum Beispiel in der Sauna geschieht, sondern wirkt tiefer im Gewebe. Das gilt vor allem bei Infrarotkabinen mit IR-A Strahlung. Hier ist die Tiefenwärme besonders intensiv.

Neben dem Wohlbefinden hat eine Infrarotkabine auch gesundheitsfördernde Wirkungen. Die Infrarotstrahlung kann zum Beispiel das Immunsystem unterstützen, Hautprobleme verbessern und bei Rheuma helfen. Auch bei Verspannungen und Schmerzen kann sie sehr hilfreich sein.

Infrarotkabinen und das Immunsystem

Genau wie eine Sauna kann auch eine Infrarotkabine das Immunsystem unterstützen. Durch die höhere Temperatur wird die Durchblutung angeregt und die Zellen werden besser mit Nährstoffen versorgt. Der ganze Stoffwechsel läuft auf Hochtouren und dadurch arbeitet auch das Immunsystem besser. Außerdem vertragen viele Krankheitserreger die erhöhten Temperaturen nicht gut. Wenn du in der Infrarotkabine schwitzt, kann dein Immunsystem mögliche Erreger deshalb leichter abtöten.

Auf diese Weise kann die Infrarotkabine dazu beitragen, dass du dich nicht mehr so leicht erkältest. Dein Körper wird durch die gestärkte Abwehr besser mit Krankheitserregern fertig.

Allerdings solltest du nicht in die Infrarotkabine gehen, wenn du gesundheitlich schon angeschlagen bist. Bei Erkältungszeichen oder gar Fieber ist dein Körper schon ziemlich beansprucht. Die Infrarotkabine wäre dann eine zusätzliche Anstrengung, die du vermeiden solltest, bis du wieder gesund bist.

Infrarot: Wirkung bei Rheuma

Viele Rheumapatienten profitieren von Infrarotstrahlung, besonders von der Tiefenwärme durch IR-A Strahlung. Diese regt die Durchblutung an, unterstützt den Stoffwechsel, entspannt das Gewebe und durchwärmt den Körper angenehm. Gleichzeitig wirkt der Aufenthalt in der Kabine entspannend und setzt Endorphine frei. Deshalb erleben viele Menschen mit rheumatischen Erkrankungen die Infrarotstrahlung in der Kabine als sehr angenehm. Allerdings gibt es viele unterschiedliche rheumatische Krankheiten und nicht alle reagieren gleich. Frage deshalb deinen Arzt, ob du Infrarot nutzen kannst!

Frau lässt ihren Rücken mit Infrarotlicht bestrahlen

Infrarotkabinen bei Muskelverspannungen

Nacken-, Schulter- und Rückenschmerzen sind ein weitverbreitetes Problem. Vor allem Menschen, die viel sitzen, leiden unter Verspannungen und Schmerzen. Die Infrarotkabine kann diese Probleme deutlich verbessern. Die Wärme entspannt das Gewebe des ganzen Körpers und sorgt für eine bessere Durchblutung. Die mentale Entspannung und die Auszeit in der Kabine tun ihr Übriges. Auf diese Weise können sich Verspannungen und Überlastungen an den Muskeln deutlich verbessern

Mit Infrarotstrahlung zu einem besseren Hautbild

Die Haut wird in der Infrarotsauna besser durchblutet und kann sich durch das Schwitzen leichter entgiften. Außerdem lösen sich abgestorbene Hornschüppchen leichter an, sodass du diese anschließend gut entfernen kannst. Das Hautbild kann sich deshalb bei einer regelmäßigen Nutzung der Infrarotkabine deutlich verbessern. Auch bei Akne oder anderen Hautproblemen kann Infrarot dich unterstützen. Wenn du unter einer Hauterkrankung leidest, solltest du deinen Arzt fragen, ob Infrarot für dich geeignet ist.

Kann die Infrarotkabine gesundheitsschädlich sein?

Wenn du die Kabine nach Anweisung nutzt, sind keine Gesundheitsgefahren zu befürchten. Auf ein paar Dinge solltest du allerdings achten:

  1. Übertreibe es nicht mit der Wärmedauer! Nach spätestens 20 bis 30 Minuten solltest du die Kabine wieder verlassen. Sonst kann es zu Kreislaufproblemen und anderen Hitzefolgen kommen.
  2. In Kabinen mit IV-A Strahlung solltest du deine Augen schützen. Die Strahlung kann sonst der Netzhaut schaden. Trage in solchen Infrarotkabinen deshalb sicherheitshalber eine Schutzbrille!
  3. In der Schwangerschaft oder bei Erkrankungen solltest du mit deinem Arzt sprechen, ob die Infrarotstrahlen dir guttun.
  4. Bei akuten Krankheiten oder Verletzungen solltest du die Infrarotkabine nicht nutzen. Warte, bis du wieder gesund bist, dann kannst du die Wärme wieder genießen!
  5. Unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln oder Alkohol ist die Infrarotkabine tabu!
  6. Auch nach einem Sonnenbad oder Solariumbesuch solltest du nicht direkt in die Kabine gehen, um die Haut nicht zu sehr zu beanspruchen.

Der Unterschied zwischen Infrarotkabine und Sauna

In vielen Aspekten sind sich Infrarotkabinen und Sauna ähnlich. Es gibt jedoch auch einige deutliche Unterschiede:

  • In der Sauna herrschen Temperaturen von etwa 90 bis 100 Grad. Die Strahler in der Infrarotkabine werden dagegen nur etwa 60 Grad heiß. Während in der Sauna intensive Hitze herrscht, bist du in der Infrarotkabine von angenehmer Wärme umgeben.
  • In der Sauna wird die Luft erhitzt und damit auch der Körper. Die Wärme trifft also auf der Haut auf und dringt von da an in den Körper vor. In der Infrarotkabine wird nicht die Luft erwärmt, sondern die Wärme entsteht direkt auf dem Körper.
  • Eine Sauna muss recht lange erwärmt werden, bevor du sie nutzen kannst. Die Infrarotkabine ist dagegen in kürzester Zeit einsatzbereit und damit flexibler nutzbar.
Anzeige

Infrarotkabinen für zu Hause

Jederzeit Zugang zur Infrarot-Wellness, das ist für viele Menschen ein Traum. Dieser kann wahr werden, denn Infrarotkabinen können leicht zu Hause eingebaut werden. Eine Infrarotsauna braucht nichts weiter als ein wenig Platz und einen normalen Stromanschluss. Einfach den Stecker in die Steckdose stecken, schon ist deine Kabine einsatzbereit.

Für deinen persönlichen Luxus eignen sich ganz besonders toll die Kabinen aus der Classic-Linie von Ergotherm. Sie bieten dir ein Maximum an Wellness und Design. Je nach Ausführung sind die Infrarotsaunen für eine oder zwei Personen geeignet. Die Strahler sind so angebracht, dass dein Körper gleichmäßig erwärmt wird und die Infrarotwärme optimal wirken kann. Der patentierte Ergotherm Dualstrahler ist optimal auf unterschiedliche Bedürfnisse abgestimmt und sorgt für eine gleichmäßige Durchwärmung des Körpers.

Um deine Entspannung noch weiter zu erhöhen, enthalten die Infrarotsaunen Farblichtpaneele und ein Soundsystem. Jede Kabine wird mit einer Musikanlage mit USB und Bluetooth geliefert. Mittels Fernbedienung lässt sich außerdem eine bunte Lichtstimmung zaubern. Die einzigartige Relaxliege von Ergotherm ist im Preis inbegriffen. Die Innenausstattung der Linie Classic besteht aus Zeder. Außen wurde das Holz der kanadischen Hemlock-Tanne genutzt.

Wichtiger Hinweis: Dieser Beitrag enthält nur allgemeine Hinweise und dient ausschließlich zu allgemeinen Informationszwecken. Die Informationen stellen keine konkrete Empfehlung dar und dienen keinesfalls als Grundlage für eine Selbstdiagnose! Jedenfalls ist der Rat eines fachkundigen Arztes einzuholen.