Vielversprechende Frequenztherapie – Schmerzen durch Schwingungen lindern

Schmerzen sind äußerst unangenehm, vor allem, wenn sie immer wieder kehren. Chronische, aber auch akute Schmerzen können aber nicht nur über Medikamente behandelt werden. Mit Frequenztherapie können sich Schmerzen lindern lassen oder sogar völlig bekämpfen. Wie das möglich ist, erklären wir dir hier.

Schmerzengedächtnis grafisch dargestellt

Wie entsteht Schmerz und was kann die Frequenztherapie tun?

Schmerzen begegnen uns fast täglich. Jeder Mensch nimmt Schmerzen subjektiv und unterschiedlich war. Zwar ist der Schmerz ursprünglich ein Warnsignal, er kann sich aber auch „verselbstständigen“ und ohne erkennbare Ursache auftauchen. Grund dafür ist sogenannte „Schmerzgedächtnis“. Ähnlich wie die Abläufe von Bewegungen kann auch das Fühlen von Schmerzen „erlernt“ werden. Wir nehmen die Schmerzen schneller wahr. Sie kehren dann bei jedem kleinsten Reiz wieder.

Chronische Schmerzen etwa gelten als eigenständige Krankheit, die ihren Warnmechanismus verloren hat. Aber auch starke psychische Belastungen können sich als Schmerzen äußern. Ob Kopfschmerzen, Rippen- oder Schulterschmerzen, Rückenschmerzen, Neuropathien oder Menstruationsschmerzen - Schmerzen bedeuten für den Betroffenen immer eine Einschränkung der Lebensqualität. Mit Frequenztherapie ist es möglich, Schmerzen unabhängig von ihrer Ursache zu lindern oder gar zu stoppen.

Was ist Frequenztherapie?

Die Frequenztherapie ist ein Teilbereich der Informationsmedizin. Während die Schulmedizin in vielen Fällen oberflächlich bleibt und Symptome bekämpft, versucht die Informationsmedizin, der Ursache auf den Grund zu gehen. Eine der ältesten Maßnahmen der Informationsmedizin ist die Frequenztherapie.

Schmerzen wurden bereits in der Hochkultur der alten Ägypter beinahe 3000 Jahre vor Chr. mittels Zitteraalen, Zitterwelsen und Zitterrochen bekämpft. Diese Fische konnten Stromstöße von ca. 50 mA erzeugen, die für den Menschen nicht bedrohlich sind. Laut Aufzeichnungen wurde diese frühe Form der Frequenztherapie gegen Schmerzen auch von den Römern und Griechen verwendet. In den Wirren des Mittelalters ging die Frequenztherapie verloren. Sie wurde erst wieder im 18. Jahrhundert von einem italienischen Professor wiederentdeckt, der mit seiner Form der Schmerztherapie mittels Frequenzen an die Erfolge der Römer anknüpfte.

Schmerzpunkte im Skelett grafisch dargestellt

Wie kann Frequenztherapie Schmerzen lindern?

Mit der Frequenztherapie können akute, aber auch chronische Schmerzen effektiv behandelt werden. Bei vielen Patienten verschwanden die Schmerzen bei regelmäßiger Anwendung sogar. Für die Therapie werden abhängig von der Art des Schmerzes unterschiedliche Frequenztherapie-Geräte verwendet. Je nach Gerät können unterschiedlich tiefe Gewebeareale stimuliert werden. Da der Durchmesser der Nervenfasern für die Schmerzübertragung in den einzelnen Gewebsschichten sehr unterschiedlich ist, reagieren diese auch sehr unterschiedlich auf die Stimulation durch Frequenztherapie. So verwendet man für die Frequenztherapie von akuten Schmerzen sehr hohe Frequenzen mit niedrigerer Intensität, während chronische Schmerzen eher mit niedrigeren Frequenzen und hoher Intensität gelindert werden können.

Durch die Frequenzen soll es in den tiefsten Schichten des Gewebes zu Muskelkontraktionen kommen, die zur Ausschüttung von Neurotransmittern führen. Diese Neurotransmitter, zu denen etwa Dopamin, Serotonin und Endorphine gehören, sind in der Lage, das subjektive Schmerzempfinden zu mildern und damit den Schmerz zu reduzieren.

Elektroden am Körper

Bei welchen Schmerzen kann Frequenztherapie eingesetzt werden?

Die Frequenztherapie kann grundsätzlich zur begleitenden Therapie von allen chronischen und akuten Schmerzen eingesetzt werden. Dazu gehören:

  • Rheuma und Arthritis
  • Fibromyalgie-Syndrom (ein Syndrom, bei dem es zu mehrmonatigen Schmerzen in den unterschiedlichsten Körperregionen kommen kann)
  • Schmerzen bei Borreliose
  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Burnout (Erschöpfungssyndrom)
  • Psychische Erkrankungen, die mit Schmerzen verbunden sein können

Die Frequenztherapie kann zeit- und ortsunabhängig durchgeführt werden. Dabei stellen die behandelnden Experten komplett auf den Patienten zugeschnittene individuelle Therapieprogramme zusammen. Für die Bekämpfung von Schmerzen mittels Frequenztherapie stehen mehrere hundert Frequenzprogramme zur Verfügung. Außerdem können mit der Frequenztherapie die unterschiedlichsten Therapieformen zur Linderung von akuten und chronischen Schmerzen angewendet werden. Die Therapieprogramme werden auch während der Behandlung ständig weiterentwickelt und optimiert. So gehören akute und chronische Schmerzen bald der Vergangenheit an.  

Anzeige

Wer darf Behandlungen anbieten?

Viele Ärzte und Therapeuten bieten heute bereits Frequenztherapie zur Behandlung von Schmerzen an. Eine entsprechende Ausbildung können Interessierte bei der NLS Informationsmedizin GmbH absolvieren. Angefangen von Webinaren für Einsteiger über Ausbildungen für Fortgeschrittene bis hin zu Kursen zu den einzelnen Geräten - die professionellen Aus- und Weiterbildungen schließen mit einem Zertifikat ab und sind lebenslang verfügbar.

Die Frequenztherapie sollte nur in Absprache mit dem behandelnden Arzt durchgeführt werden. Auch wird von einer Eigentherapie dringend abgeraten. Eine Frequenztherapie muss zudem immer von einem dafür ausgebildeten und erfahrenen Therapeuten durchgeführt werden.

Wichtiger Hinweis: Dieser Beitrag enthält nur allgemeine Hinweise und dient ausschließlich zu allgemeinen Informationszwecken. Die Informationen stellen keine konkrete Empfehlung dar und dienen keinesfalls als Grundlage für eine Selbstdiagnose! Jedenfalls ist der Rat eines fachkundigen Arztes einzuholen.